Die süße Wahrheit über den Kauf von Zucker als Rohstoff im Moment

Die süße Wahrheit über den Kauf von Zucker als Rohstoff im Moment
Written by:
Robert Bell
28th Februar, 12:54
Updated: 14th März, 13:53
  • Die Preise sind aufgrund von Überschüssen in der Vergangenheit und niedrigeren Produktionskosten niedrig
  • Der Markt hat sich trotz sinkender Lagerbestände und eines prognostizierten Defizits nicht vollständig erholt
  • Die Anzeichen deuten auf eine bescheidene Erholung im Jahr 2020 hin

Zucker ist so alltäglich, dass Sie ihn vielleicht nie als eine Ware angesehen haben, in die Sie investieren könnten. Er bietet jedoch eine interessante Möglichkeit, Ihre Anlagen zu diversifizieren, indem Sie etwas auswählen, das nicht direkt mit vielen anderen Finanzinstrumenten oder -faktoren verbunden ist .

Die Grundlagen des Zuckerpreises

Wie bei Rohstoffen üblich, sind es Angebot und Nachfrage, die hauptsächlich den Zuckerpreis bestimmen. Dies führt zu einem sehr volatilen Markt, da die Preise je nach einer Reihe von Faktoren stark variieren können.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zum Beispiel kann schlechtes Wetter zu einem Mangel an Zucker führen, während Zuckerunternehmen möglicherweise mehr pflanzen, als einige Jahre benötigt werden.

Indien und Brasilien sind auf dem Zuckermarkt von enormer Bedeutung. Im Jahr 2019 produzierte Indien 34.300 x 1000 Tonnen, um Brasilien als größten Produzenten der Welt zu überholen. Daher sind Produktionsprobleme und Wechselkurse in diesen Ländern wichtig.

2018 veränderte sich der Markt grundlegend. Als billigerer Zucker aus Asien die Preise nach unten drückte, stellten die brasilianischen Müller die Produktion von so viel Zucker ein, und viele wandten sich stattdessen Ethanol zu. Es wurde berichtet, dass selbst die effizientesten Mühlen Geld verloren, mit einem prognostizierten Rückgang der Zuckerproduktion von bis zu sechs Millionen Tonnen pro Jahr.

Zu diesem Zeitpunkt wurde festgestellt, dass der Marktpreis unter den Produktionskosten lag. In einigen Ländern können sich auch staatliche Subventionen negativ auswirken, da sie die Landwirte dazu ermutigen, mehr Zucker zu produzieren, als die Marktnachfrage rechtfertigt.

Auch gesundheitliche Bedenken sollten berücksichtigt werden. Viele Menschen sind jetzt daran interessiert, gesündere Alternativen zu Zucker zu verwenden. Allerdings wird der weltweite Verbrauch voraussichtlich 2019/20 auf 176,45 Millionen Tonnen steigen, nach 173,95 im Jahr 2018/2019.

Technologische Änderungen machen es auch einfacher und billiger, Zucker herzustellen als zuvor, da automatisierte Prozesse die Arbeitskosten senken.

Die aktuellen Preis- und Teiltrends

Trotz des bereits festgestellten Produktionsrückgangs in Brasilien hat sich der Zuckerpreis nicht wirklich erholt. Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt sie unter 0,15 USD pro Pfund.

In den letzten Jahren bewegte sich dieser Preis zwischen 0,10 USD und 0,23 USD. Davor erreichte es in den 1970er Jahren über 0,60 USD, sank aber im selben Jahrzehnt auch auf nur 0,03 USD.

Preis-Vorhersagen

Einige Quellen deuten auf einen bescheidenen Anstieg im Jahr 2020 hin. Wir haben jetzt den negativen Effekt gesehen, dass zu viel Angebot den Preis drückt. Dies hat zu einer Produktionskürzung geführt, insbesondere in Brasilien. Die Bedingungen könnten jetzt richtig sein, damit sich der Preis erhöht.

Ein gutes Zeichen ist, dass Jose Orive, Executive Director der International Sugar Organization, der Meinung ist, dass der Preis im Juni 2019 seinen Tiefpunkt erreicht hat. Zu diesem Zeitpunkt lag der Preis bei rund 0,12 USD und ist seitdem gestiegen.

Er geht davon aus, dass es 2019-20 ein globales Zuckerdefizit von etwa 3,5 Millionen Tonnen geben wird, das 2020-201 auf fast 6 Millionen Tonnen ansteigen wird. Dies steht im Gegensatz zu dem Überschuss der letzten Jahre.

Zusammenfassung

Erwarten Sie keine großen Steigerungen, da die Produktionskosten in vielen Ländern, die Zucker exportieren, mittlerweile so niedrig sind. Die Anzeichen deuten jedoch auf eine stetige Erholung des Zuckerpreises in diesem Jahr hin.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.