4 Tech-Aktien zum Kauf inmitten des Coronavirus-Ausverkaufs

Geschrieben von: Michael Harris
Juni 23, 2020
  • Die globalen Aktienmärkte erleiden den schlimmsten wöchentlichen Verlust seit der Finanzkrise im Jahr 2009
  • Die Fed könnte die Zinsen in ihrer März-Sitzung senken, um die Wirtschaftstätigkeit zu unterstützen
  • Microsoft, Nvidia, Adobe und Salesforce werden voraussichtlich den Rest der Börse übertreffen, sobald sie sich von dem Coronavirus-Schock erholt haben

Der Ausbruch des Coronavirus hat den schlimmsten Ausverkauf an den Aktienmärkten seit der globalen Krise im Jahr 2009 ermöglicht. Der Referenzindex S & P 500 verlor letzte Woche mehr als 11% und erreichte den niedrigsten Stand seit August letzten Jahres.

In Europa schloss der deutsche DAX die Woche um 12,4% niedriger, während der französische CAC 40 11,9% verlor und der FTSE 100, der 100 an der Londoner Börse notierte Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung zeigt, um 11,1% schrumpfte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Einige Analysten forderten die Federal Reserves auf, die Zinssätze zu senken, um die Auswirkungen des Ausbruchs des Coronavirus zu mildern und die Wirtschaft vor der wachsenden Bedrohung zu schützen.

„Das Coronavirus birgt ein sich entwickelndes Risiko für die Wirtschaftstätigkeit. Die Federal Reserve beobachtet die Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die wirtschaftlichen Aussichten genau “, sagte Fed-Vorsitzender Jerome Powell.

Die Powell-Erklärung wurde von den Anlegern als Hinweis darauf gewertet, dass die Fed bei ihrem Treffen im März die Zinsen senken könnte. Einige glauben, dass die Fed die Zinsen um 0,5% senken wird, doppelt so hoch wie die typische Zinssenkung.

Die niedrigeren Zinssätze dürften die Wirtschaftstätigkeit unterstützen. Warren Buffett, der weltweit renommierteste Investor, glaubt, dass der Aktienmarkt im Umfeld niedriger Zinsen eine Outperformance gegenüber Anleihen erzielen wird.

„Was wir sagen können, ist, dass es fast sicher ist, dass Aktien im Laufe der Zeit weitaus besser abschneiden werden als langfristig, wenn sich in den kommenden Jahrzehnten etwas annähernd den aktuellen Zinssätzen durchsetzen sollte und wenn die Körperschaftsteuersätze auch in der Nähe des niedrigen Niveaus bleiben, das Unternehmen jetzt genießen , festverzinsliche Schuldtitel“, sagte Buffett in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre von Berkshire Hathaway.

Die Stimmung von Buffett wurde von vielen anderen Anlegern bestätigt, die glauben, dass Aktien trotz des jahrzehntelangen Bullen-Laufs immer noch billig sind. Aus diesem Grund kann sich der Ausverkauf der letzten Woche tatsächlich als ein Segen für die Anleger erweisen, insbesondere wenn sich der Ausbruch des Virus verlangsamt.

„Wir glauben letztendlich, dass es schlimmer werden könnte, und vielleicht befinden wir uns noch in den Anfängen einer Pandemie“, sagt Vaselkiv-Bond-Guru Mark Vaselkik.

„Der hohe Ertrag hat sich mit Ausnahme der Energie sehr gut behauptet. Dies zeigt uns, dass der Markt optimistisch ist, dass wir dies durchstehen werden, und dass dies nicht dazu führen wird, dass die Wirtschaft in eine Rezession gerät. Volkswirtschaften sind widerstandsfähig. Wir haben viel Schlimmeres durchgemacht als das Coronavirus “, fügt er hinzu.

Die Tech-Industrie ist einer der renditestärksten Sektoren an der gesamten Börse. Die Mehrheit dieser Aktien hat sich in den letzten Jahren deutlich besser entwickelt als der S & P und dürfte sich schneller erholen als der breitere Markt.

Hier teilen wir eine Liste von 4 Aktien, aus denen Anleger in dem derzeit volatilen Umfeld an der Wall Street auswählen können.

Adobe

Adobe ist eine der besten Aktien, die Sie heute besitzen können. Das Unternehmen unter der Führung von Shantanu Narayen hat sich vollständig von einem altmodischen Technologieunternehmen zu einem modernen Technologieriesen entwickelt, der Produkte von Softwarepaketen bis hin zum Cloud-Geschäft anbietet.

Die Basis für den Erfolg von Adobe ist, dass seine Produkte als unverzichtbar angesehen werden. Beispielsweise werden seine Softwareprodukte im Bildungsbereich eingesetzt, was Kunden aufgrund von Netzwerkmöglichkeiten daran hindert, zu verschiedenen Anbietern zu wechseln.

Die Aktie verlor diese Woche fast 11%, obwohl sie am Freitag im Premarket-Handel sogar um 16% gefallen war.

„Meiner Ansicht nach ist Adobe der beste Cloud-König, und ich finde es gut, dass Morgan Stanley heute Morgen sein Kursziel angesichts eines offensichtlichen Ausverkaufs von 410 auf 450 US-Dollar angehoben hat“, sagte Jim Cramer, ehemaliger Hedgefonds-Manager und Mitbegründer von TheStreet.com.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Nvidia

Die Aktien von Nvidia schlossen die Woche um fast 15% niedriger. Die Performance in dieser Woche deutet darauf hin, dass die Aktie etwas besser hält als einige andere Aktien, was zu einer schnelleren Erholung führen kann, sobald der Markt mit einer geringeren Risikoaversion zu handeln beginnt.

Noch vor zwei Wochen erzielte das Technologieunternehmen besser als erwartete Quartalsergebnisse, was dazu beitrug, dass die Aktie ein neues Rekordhoch über 316 USD erreichte. Mit Blick auf die Zukunft rechnet Nvidia damit, dass der Ausbruch des Coronavirus im nächsten Quartal einen Rückgang des Gesamtumsatzes um 3% bewirken wird

„Wenn überhaupt, wird das Rechenzentrum nur wachsen, wenn mehr Menschen zu Hause bleiben, und Gaming ist die ultimative Unterhaltung für zu Hause“, sagte Cramer.

Microsoft

Ähnlich wie bei Adobe ist Microsoft aufgrund seiner Geschäftsdiversifikation immuner gegen mögliche Störungen in einem seiner Geschäftsbereiche. Einer der Haupttreiber für den Umsatz von Microsoft ist Azure, das Cloud-basierte Produkt von Microsoft, das im Kontext des Marktanteils nur hinter dem AWS von Amazon zurückbleibt.


Das Unternehmen warnte am Mittwoch, dass es aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus wahrscheinlich seine ursprüngliche Umsatzprognose für das dritte Geschäftsquartal verfehlen wird. Dennoch stiegen die Aktien des Unternehmens am Freitag um rund 2,5%, um einen Teil der Verluste auszugleichen und die wöchentlichen Verluste auf weniger als 10% zu begrenzen.

„Obwohl wir eine starke Windows-Nachfrage sehen, die unseren Erwartungen entspricht, kehrt die Lieferkette langsamer zum normalen Betrieb zurück als zum Zeitpunkt unseres Ergebnisaufrufs für das zweite Quartal erwartet“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Salesforce

Die Salesforce-Aktie verlor diese Woche etwas mehr als 10% aufgrund des Ausverkaufs der globalen Märkte. Noch vor neun Tagen erreichte der Salesforce-Aktienkurs nach dem Gewinnschlag ein Rekordhoch.

Diese Woche berichtete das Unternehmen, dass Co-CEO Keith Block zurücktritt. Trotz des anfänglichen Kursrückgangs glauben Analysten, dass diese Änderung keine großen Auswirkungen auf das Geschäft haben wird.

„Was die Aktie betrifft, so kann Blocks Abgang zwar Fragen zum Keyman-Risiko im Unternehmen aufwerfen, aber wir stellen fest, dass die Bank mit COO Bret Taylor und Adam Selipsky, dem Chef von Tableau, das CRM kürzlich gekauft hat, tief sitzt“, sagte Jim Cramer.

Darüber hinaus bezeichnete Mark Tepper, President und CEO von Strategic Wealth Partners, Salesforce als „günstig für das Wachstum, das Sie erzielen“.

Zusammenfassung

Aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus hat der globale Aktienmarkt den schlimmsten Ausverkauf seit der Finanzkrise vor einem Jahrzehnt erlitten. Wichtige europäische Indizes verloren in einer Woche mehr als 11%, während die US-Aktien etwas besser abschnitten.

Dennoch wird erwartet, dass sich die Aktien der vier oben aufgeführten Unternehmen aufgrund der fundamentalen Stärke ihres Geschäfts schneller erholen als der breitere Markt.