Oracle veröffentlicht im dritten Quartal stärkere als erwartete Finanzergebnisse und Leitlinien für das vierte Quartal

Geschrieben von: Michael Harris
März 14, 2020
  • Oracle veröffentlicht im dritten Quartal stärkere als erwartete Finanzergebnisse und Leitlinien für das vierte Quartal.
  • Oracle erzielt im dritten Quartal einen Umsatz von 9,80 Milliarden US-Dollar gegenüber 9,75 Milliarden US-Dollar.
  • Oracle erzielt im dritten Quartal einen Gewinn je Aktie von 97 Cent gegenüber 96 Cent, die erwartet werden.

Oracle (NYSE: ORCL) hat am Donnerstag seinen vierteljährlichen Gewinnbericht veröffentlicht, der stärker ausfiel als die Schätzungen der Analysten zu Gewinn und Umsatz. Die positive Performance des letzten Quartals wurde durch eine ‚hawkische‘ Prognose für das laufende Quartal gestützt. Nach der Ankündigung von Oracle am Donnerstag wurde das Unternehmen an der Börse höher gehandelt.

Die erste Reaktion der Aktie auf den Gewinnbericht und die vierteljährlichen Prognosen war ein Gewinn von 5%. Ein Großteil davon ging jedoch später am Tag verloren, da die Aktienkurse im erweiterten Handel um rund 10% fielen.

Die Performance von Oracle an der Börse

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zum Zeitpunkt des Schreibens tauscht Oracle die Hände zu einem Kurs von 45,56 USD pro Aktie an der Börse aus, was einem Rückgang von rund 15% im Jahr 2020 entspricht. Die Performance im Jahr 2019 blieb dagegen mit einem jährlichen Plus von rund 15% moderat positiv. Die Aktienkurse lagen im Januar 2019 bei 45,0 USD, während die Aktie im Dezember letzten Jahres bei 53,0 USD schloss. Oracle hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 141,75 Milliarden US-Dollar.

Laut Refinitiv erwarteten Analysten, dass Oracle im dritten Quartal einen Umsatz von 9,75 Milliarden US-Dollar erzielen wird. Ihre Gewinnschätzung wurde auf 96 Cent pro Aktie begrenzt. In seinem Bericht vom Donnerstag sagte der amerikanische multinationale Computertechnologiekonzern, er habe im vierten Quartal einen höheren Umsatz von 9,80 Milliarden US-Dollar erzielt und im letzten Quartal einen Gewinn je Aktie von 97 Cent erzielt.

In dem am 29. Februar endenden Quartal wurde der Umsatz von Oracle auf Jahresbasis um 2% gesteigert. Das führende Geschäft von Oracle im Bereich Lizenzsupport und Cloud-Services erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 6,93 Milliarden US-Dollar, der über der von FactSet geschätzten Schätzung von 6,90 Milliarden US-Dollar lag.

Das Geschäft mit lokalen Lizenzen und Cloud-Lizenzen trug 1,23 Milliarden US-Dollar zum Quartalsumsatz von Oracle bei und übertraf die Prognose von FactSet von 1,19 Milliarden US-Dollar. Im Jahresvergleich war der Umsatz in diesem Segment jedoch um 2% rückläufig.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Oracle-Leitlinien für das vierte Quartal des Geschäftsjahres

Mit einem vierteljährlichen Rückgang von 6% erzielte das Hardware-Segment einen Umsatz von 857 Mio. USD gegenüber 878 Mio. USD, die erwartet wurden. Der Umsatz mit Dienstleistungen ging im dritten Quartal um 1% auf 778 Mio. USD zurück, verglichen mit 781 Mio. USD, die erwartet wurden.

In seiner Prognose für das vierte Quartal des Geschäftsjahres sagte CEO Safra Catz, dass das Unternehmen nun erwartet, im vierten Quartal einen Gewinn je Aktie von 1,20 bis 1,28 US-Dollar zu erzielen, verglichen mit der Schätzung der Analysten von 1,23 US-Dollar. Der vierteljährliche Umsatz dürfte dagegen zwischen einem Rückgang von 2% und einem Wachstumsbereich von 2% liegen, verglichen mit der Prognose der Experten von 1,5% Wachstum. Der größere Bereich in der vierteljährlichen Prognose, fügte der CEO hinzu, sei auf die ungetriebene Unsicherheit des Coronavirus zurückzuführen.

Der Vorstand von Oracle kündigte außerdem an, dass das Aktienrückkaufprogramm des Unternehmens am Donnerstag um 15 Milliarden US-Dollar erweitert werden soll.