Finden Sie heraus, ob der Erdgaspreis im Begriff ist zu steigen

By: Robert Bell
Robert Bell
Nachdem ich jahrelang im britischen Bankensektor gearbeitet habe, begann ich nach meiner Auswanderung nach Bolivien, über Finanzmärkte zu schreiben… read more.
on Mrz 20, 2020
  • Erdgaspreis hatte einen Anstieg vorausgesagt
  • Der Coronavirus-Effekt hat die Preise niedrig gehalten
  • Diese Ware sollte sich rechtzeitig erholen, aber der Zeitrahmen ist unbekannt.

Erdgas wird am Terminmarkt der New York Mercantile Exchange unter dem Namen Henry Hub gehandelt.

Da die Aktienmärkte rund um den Planeten diese Woche stark zusammenbrechen, fragen sich viele Anleger, wo sie sich Rohstoffen zuwenden sollen. Schauen wir uns im Fall von Erdgas die verschiedenen Faktoren an.

Der aktuelle Preis

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zum Zeitpunkt des Schreibens beträgt der Preis für Erdgas 1,781 USD (1,47 GBP) pro Million britischer thermischer Einheiten (MMBtu). Dies ist ein Rückgang von 1,86 USD vor einigen Tagen und 1,93 USD zuvor, aber der Markt hat nichts Vergleichbares zu den dramatischen Verlusten gesehen, die wir an den Aktienmärkten erlebt haben.

Zu Beginn des Jahres 2020 lag der Erdgaspreis bei 2,189 USD, nachdem er Anfang November bei 2,862 USD gelegen hatte, und ist in den letzten Monaten in einer volatilen Phase gesunken.

Das letzte Mal, dass Gas so billig war wie jetzt, war im März 2016.

Sinkende Nachfrage

Dieser Preisverlust ist im Wesentlichen auf die sinkende Nachfrage zurückzuführen. Dies ist hauptsächlich auf überdurchschnittlich hohe Temperaturen in vielen Teilen der Welt zurückzuführen, die zu einem geringeren Bedarf an Raumheizung führen, wie von der Energy Information Administration (EIA) hervorgehoben. Sowohl der Wohn- als auch der Gewerbekonsum sind eingebrochen.

Auch niedrigere Verbrauchsraten in der Industrie spielen eine Rolle. Da viele Unternehmen aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus zum Stillstand kommen, wird erwartet, dass der Verbrauch von Energierohstoffen in diesem Jahr sinken wird.

Es ist noch zu früh, um den Gesamteffekt dieser Situation vorherzusagen. Gas scheint die Krise besser zu bewältigen als die meisten Märkte, aber es besteht kein Zweifel daran, dass in einem Kampf zwischen den Bullen und den Bären die Volatilität gestiegen ist.

Hohe Lagerbestände an Gas halten auch den Preis niedrig. Da dieser Betrag in diesem Jahr steigen wird, ist dies ein weiterer Faktor, den Sie im Auge behalten sollten.

Es war die Rede davon, dass die US-Regierung eingreifen würde, um den Erdgasunternehmen des Landes zu helfen, von denen viele angeblich hoch verschuldet sind und um ihr Überleben kämpfen. Die Schließung einiger dieser Unternehmen könnte zu einem starken Gasmangel und steigenden Preisen führen.

Der Ausblick

Wir haben bereits früher gesehen, dass die UVP die warmen Temperaturen für den Rückgang der Nachfrage nach Erdgas verantwortlich machte. Im selben Bericht sagten sie jedoch auch, dass sie erwarten, dass die Preise im 2. Quartal dieses Jahres steigen werden.

Sie schätzen einen Preis von 2,22 USD / MMBtu bis zum 3. Quartal. Dann erwarten sie einen weiteren Anstieg im Jahr 2021, was einem Jahresdurchschnitt von 2,51 USD / MMBtu entspricht.

Ein Teil dieser Prognose ist auf den erwarteten Rückgang der Produktionsraten zurückzuführen. Besonders anfällig sind die Regionen Appalachen und Perm in den USA, da der derzeit niedrige Preis die Unternehmen davon abhält, hier mehr Gas zu produzieren.

Das Widerstandsniveau liegt bei etwa 2 USD oder etwas niedriger. Das allgemeine Gefühl ist, dass Erdgas seit einiger Zeit unterbewertet ist.

In einem normalen Markt würde die UVP-Prognose für Steigerungen in den Jahren 2020 und 2021 dies zu einem soliden Kauf machen. Aufgrund der Befürchtungen des Coronavirus könnte der Preis jedoch wieder fallen, bevor er steigt.

Dies ist ein volatiler Rohstoff, der derzeit am besten als langfristige Investition angesehen wird und nicht als Mittel, um schnelle Gewinne zu erzielen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld