BlackRock’s Fink: 2019 eine „ferne Realität“

BlackRock’s Fink: 2019 eine „ferne Realität“
Written by:
Jayson Derrick
31st März, 15:14
  • BlackRocks Fink schrieb in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre 2019 eine "ferne Erinnerung".
  • Das Coronavirus hat unser Leben in fast jeder Hinsicht "überholt".
  • Die Welt wird sich erholen, aber sicherlich "anders sein".

2019 war ein monumentales Jahr für den globalen Geldmanager BlackRock, aber dies scheint eine „ferne Realität“ zu sein, schrieb der Vorsitzende und CEO Larry Fink in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre.

‚Hat unser Leben überholt‘.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Coronavirus hat leider „unser Leben überholt“ und die Büros von BlackRock auf der ganzen Welt sind frei von menschlichen Aktivitäten, schrieb Fink. Stattdessen schreibt er seinen jährlichen Brief an die Aktionäre von seinem Heimbüro aus, ähnlich wie Millionen anderer.

Die traurige Realität ist, dass das Coronavirus die Welt gezwungen hat, in ihren Häusern Schutz zu suchen, „in einem nie zuvor gesehenen Ausmaß“. Kleinunternehmer spüren die Auswirkungen aus finanzieller Sicht am härtesten. Ärzte und andere Fachkräfte an vorderster Front sind emotional am stärksten betroffen, da sie in vielen Fällen der einzige entscheidende Faktor dafür sind, wer an einem anderen Tag leben darf und wer nicht.

Fink, ein 44-jähriger Veteran der Branche, bemerkte, dass der Virus auch Geschäftspraktiken in Frage stellt, die als lebenswichtig für die globale Wirtschaft angesehen wurden, nämlich eine „Verliebtheit“ in Just-in-Time-Lieferketten. Vielleicht werden die Menschen „tiefgreifender“ ihre Art zu arbeiten, einzukaufen, zu reisen und sich sogar zu versammeln, neu überdenken.

‚Die Welt wird anders sein‘.

Wenn die globale Gemeinschaft das Coronavirus überwunden hat, „wird die Welt anders sein“, schrieb er. Die Psychologie der Investoren wird nicht mehr dieselbe sein, die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, wird sich ändern, der Konsum wird sich ändern. Die Wirtschaft wird sich jedoch erholen, was zum Teil auf das schnelle Handeln der Zentralbanken zur Einführung von Konjunkturmaßnahmen zurückzuführen ist.

Zumindest vorläufig ist es unmöglich, zu wissen, wann die Krise gelöst wird. Tatsächlich ist immer noch nicht bekannt, ob der Aktienmarkt frühere Tiefststände erneut testen kann, und die aktuelle Rallye ist ein toter Katzensprung.

‚Enorme Möglichkeiten‘.

BlackRock ist sowohl in der Art und Weise, wie es als Unternehmen agiert, als auch in der Art und Weise, wie es Investitionen sucht, ein langfristig denkender Mensch. Es ist klar, dass das langfristige Bild für Investoren attraktiv bleibt, und versierte Personen können die „enormen Chancen“ der heutigen Märkte nutzen.

Unternehmen, die ein klares und starkes „Zielbewusstsein“ und einen Fokus auf die Lösung langfristiger Herausforderungen bieten, werden in einer besseren Position sein, um durch die gegenwärtige Unsicherheit zu navigieren und in der Folgezeit zu gedeihen.

In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass jeder daran denkt, dass das Virus jeden und jede treffen kann. Daher haben wir alle ein gemeinsames Interesse daran, gemeinsam an der Bekämpfung dieses Ausbruchs zu arbeiten. Jetzt ist nicht die Zeit, sich durch parteiische Politik einer Lösung in den Weg zu stellen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.