Zoom-Aktienkurs zieht sich von den Höchstständen zurück, da das Unternehmen Vorwürfen wegen Datenschutzverletzungen ausgesetzt ist

Zoom-Aktienkurs zieht sich von den Höchstständen zurück, da das Unternehmen Vorwürfen wegen Datenschutzverletzungen ausgesetzt ist
Written by:
Michael Harris
5th April, 11:46
  • Zwei US-Staatsanwälte bitten Zoom um weitere Informationen über Anschuldigungen in Bezug auf den Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit
  • Elon Musk's SpaceX verbot seinen Mitarbeitern die Nutzung von Zoom aufgrund von Datenschutzbedenken
  • Ab morgen wird Zoom Änderungen vornehmen, um die Sicherheit und den Datenschutz zu erhöhen
  • Die Aktien von Zoom schlossen die Woche 15% niedriger

Die Aktien von Zoom Video Communication (NASDAQ: ZM) schlossen die Woche um mehr als 15% niedriger und zogen sich von den Rekordhöhen der letzten Woche über der Marke von 160 USD zurück. In der Zwischenzeit wird das Unternehmen wegen Datenschutzverletzungen angeklagt.

Fundamentalanalyse: Zwei US-Staatsanwälte untersuchen die Datenschutzpraktiken von Zoom

In den letzten Wochen sind mehrere Berichte erschienen, die die Datenschutzrichtlinien und die Sicherheit der Videokonferenz-Apps von Zoom in Frage stellen. Diese Anschuldigungen haben mindestens zwei US-Staatsanwälte dazu veranlasst, weitere Informationen vom Unternehmen einzuholen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Wir sind alarmiert über die Zoom-anschläge und fordern vom Unternehmen in Abstimmung mit anderen Generalstaatsanwälten weitere Informationen über seine Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen“, sagte William Tong, Generalstaatsanwalt von Connecticut.

Zusätzlich zu Connecticuts Tong hat die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James an Zoom geschrieben und das Unternehmen gebeten, Antworten auf eine Reihe von Fragen zu geben, die sich auf die Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer konzentrieren.

„Wir schätzen den Einsatz, den wir zu diesen Themen von verschiedenen gewählten Vertretern erhalten haben, und freuen uns darauf, mit ihnen in Kontakt zu treten“, sagte der Sprecher des Unternehmens.

Berichte über „Zoombombing“ – böswillige Akteure, die Zoom-Anrufe eingeben und diese durch Bildschirmfreigabe stören – sind in den letzten Wochen online aufgetaucht, da die Popularität der App in letzter Zeit bei den Telearbeitsarrangements sprunghaft angestiegen ist.

Elon Musk’s SpaceX ist eines der Unternehmen, das die Nutzung von Zoom durch seine Mitarbeiter aufgrund „erheblicher Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und Sicherheit“ verboten hat.

In einem Blog-Post auf der offiziellen Website von Zoom entschuldigte sich der Gründer und CEO Eric Yuan bei den Nutzern und versprach Änderungen.

„Transparenz war schon immer ein Kernbestandteil unserer Kultur. Ich verpflichte mich, offen und ehrlich mit Ihnen über Bereiche zu sprechen, in denen wir unsere Plattform stärken, und über Bereiche, in denen die Nutzer eigene Schritte unternehmen können, um sich auf der Plattform bestmöglich zu nutzen und zu schützen“, sagte Yuan.

Diesen Versprechungen folgend, hat Zoom schnell gehandelt, um „Zoombomben“ zu verhindern und das Niveau der Sicherheit und Privatsphäre für seine Benutzer zu erhöhen. Ab morgen wird die Zoom-App Passwörter für die Eingabe von Anrufen über die Meeting-ID erfordern, während die Gastgeber nun manuell Teilnehmer aus den Warteräumen zulassen müssen.

Technische Analyse: Die Bullen verlieren an Schwung

Wie auf dem Wochen-Chart unten zu sehen ist, hat die Preisaktion auf dem Wochen-Chart eine monstermäßige rückläufige Kerze geschaffen. Dies ist höchstwahrscheinlich das Ergebnis von Gewinnmitnahmen durch Frühinvestoren, die sich den jüngsten Anstieg des Zoom-Aktienkurses zunutze machen wollten.

Zoom Aktie Wochenchart (TradingView)

Die Hauptunterstützung für die Haussiers liegt nahe dem $107-Griff, während das Wochen-Tief knapp unter der $115-Marke lag. Bei einem Blick nach oben würden die Haussiers zunächst wieder über den $140-Griff steigen wollen, während das Ziel oberhalb der Rekordhochs bei über $180 liegt.

Zusammenfassung

Die Aktien von Zoom haben sich nach einem erneuten Hoch vor zwei Wochen nach unten gedreht, was dazu führte, dass der Aktienkurs um 15% niedriger schloss. Zoom wird der Verletzung der Privatsphäre beschuldigt und wurde von zwei US-Staatsanwälten kontaktiert, die weitere Informationen von der Firma einholen wollen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.