Amazon verlängert die Schließung von 6 Lagerhäusern in Frankreich bis zum 22. April

Amazon verlängert die Schließung von 6 Lagerhäusern in Frankreich bis zum 22. April
  • Amazon verlängert die Schließung von 6 Lagerhäusern in Frankreich nach einem Konflikt mit den Gewerkschaften bis zum 22. April.
  • Der in den USA ansässige Online-Einzelhandelsriese sagte, er habe eine Berufung vor Gericht eingereicht, die am 21. April fällig ist.
  • Das E-Commerce-Unternehmen wird seine europäischen Lagerhäuser nutzen, um Bestellungen während der Schließung auszuführen.

Amazon (NASDAQ: AMZN) sagte am Sonntag, dass es die Schließung von 6 Lagerhäusern in Frankreich bis zum 22. April verlängert hat. Die Nachricht kam nach dem Streit des Online-Einzelhandelsriesen mit den Gewerkschaften über unhygienische Bedingungen inmitten der andauernden Coronavirus-Pandemie.

Amazon hat sich verpflichtet, den Gemeinden während der Gesundheitskrise zu helfen. Seine Arbeiter aus der ganzen Welt haben jedoch in den letzten Wochen mehrfach ihre Besorgnis über die unzureichenden Maßnahmen des Unternehmens für die Sicherheit der Mitarbeiter und folglich ein höheres Risiko einer COVID-19-Infektion zum Ausdruck gebracht.

Amazon sagt, die Definition der wesentlichen Punkte durch das Gericht sei unklar

Gewerkschaften in den Vereinigten Staaten hatten den Technikgiganten zuvor unter Druck gesetzt, seine Lager zu schließen, während Arbeitnehmervertreter in Frankreich ihm unzureichende Gesundheitsprotokolle vorwarfen und das Unternehmen vor Gericht gebracht haben.

Ein französisches Gericht ordnete in der vergangenen Woche gründliche Sicherheitsbewertungen in den Lagerhäusern von Amazon an. Das Gericht beschränkte die Amazon-Lieferungen in der Zwischenzeit auch auf medizinische Hilfsgüter, Lebensmittel und andere wichtige Artikel. Als Reaktion darauf ging Amazon jedoch einen Schritt weiter und schloss vorübergehend seine insgesamt 6 Erfüllungszentren.

In einer Erklärung hob ein Vertreter von Amazon hervor, dass die Definition der wesentlichen Punkte durch das Gericht nicht klar genug sei. Die Aussetzung der Tätigkeit in seinen Erfüllungszentren ist ein Versuch, Strafen und Bußgelder zu vermeiden. Amazon hat nun eine Berufung bei Gericht eingereicht, die am 21. April fällig ist.

Ursprünglich hatte Amazon die Schließung bis zum 20. April angekündigt. Am Montag verlängerte das Unternehmen die Schließung jedoch bis mindestens zum 22. April. Während dieser Zeit, so fügte der Einzelhändler hinzu, würden die Beschäftigten zu Hause bleiben.

Der in den USA ansässige E-Commerce-Riese ermutigte die Verbraucher jedoch, weiterhin Bestellungen aufzugeben. Laut der Firma werden Verkäufer, die ihre eigenen Vorkehrungen für die Logistik getroffen haben und ihre Produkte nur über die Website von Amazon präsentieren, keine Lieferunterbrechungen erleben.

Amazon wird andere europäische Lagerhäuser zur Auftragserfüllung nutzen

Darüber hinaus äußerte Amazon Pläne, seine anderen europäischen Lagerhäuser zu nutzen, um Lieferunterbrechungen möglichst gering zu halten. Viele von ihnen wurden jedoch bereits gewarnt, dass die Lieferung ihrer Bestellung bis zu 4 Wochen dauern kann.

Frankreich praktiziert derzeit einen Lockdown, um die schnelle Übertragung des grippeähnlichen Virus zu minimieren. Die Regierung hat nur Supermärkte inmitten der anhaltenden Gesundheitskrise weiterlaufen lassen.

Amazon nimmt eine entschiedene Haltung gegen die Vorwürfe ein. Das Unternehmen bezeichnete seine Sicherheitsvorkehrungen als ausreichend und sagte auch, dass es Gesichtsschutzmasken für seine gesamte Belegschaft zur Verfügung gestellt habe, die weiterhin inmitten der Pandemie dient.

Die Gewerkschaften hingegen argumentieren, dass es schwierig ist, in stark frequentierten Lagerhäusern soziale Distanzierungsmaßnahmen durchzusetzen, und fordern, dass der Einzelhändler seine Lieferungen auf wesentliche Artikel beschränkt.

Von Wajeeh Khan
Mr. Khan spezialisiert sich im Gebiet des Gesundheitswesen, ist jedoch auch ein Trader aus tiefster Leidenschaft. So fokussierte er sich auf zwei Hobbys, nämlich auf das Schreiben und das Traden in seiner später Jugend. Heute ist er ein professioneller Trader und Redakteur mit bereits über 5 Jahren an Erfahrung in den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Khans Leidenschaft ist leicht erklärt: Er möchte seinen Lesern aufschlussreiche und wissenswerte Artikel liefern, damit diese deren Portfolio bestmöglich zu deren Gunsten aufstocken können.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.