Adidas meldet einen Rückgang des Quartalsgewinns um 93%, da Coronavirus die Einzelhandelsgeschäfte geschlossen hält

Adidas meldet einen Rückgang des Quartalsgewinns um 93%, da Coronavirus die Einzelhandelsgeschäfte geschlossen hält
Written by:
Wajeeh Khan
27th April, 14:16
Updated: 28th April, 13:04
  • Adidas verzeichnet im ersten Quartal aufgrund von COVID-19 einen Gewinnrückgang von 93% und einen Umsatzrückgang von 19%.
  • Nach Angaben des deutschen Sportbekleidungsherstellers kann der Umsatz im zweiten Quartal um 40% zurückgehen.
  • Die deutsche Regierung genehmigte Adidas ein Darlehen in Höhe von 2,09 Milliarden Pfund, um COVID-19 zu überleben.

Adidas (ETR: ADS) sagte am Montag, dass sein Gewinn im ersten Quartal um 93% niedriger ausgefallen sei. Der deutsche Sportbekleidungshersteller meldete zudem einen Rückgang seiner Quartalsumsätze um 19%, da die Coronavirus-Pandemie die Einzelhändler im ersten Quartal zu vorübergehenden Ladenschließungen zwang. Im zweiten Quartal, fügte das Unternehmen hinzu, werde der von COVID-19 verursachte Umsatzeinbruch noch deutlicher hervortreten.

Mit 56,72 Millionen Pfund verzeichnete Adidas im ersten Quartal einen deutlich geringeren Gewinn als von Analysten auf 229,51 Millionen Pfund geschätzt.

Nach Angaben des Unternehmens wurde im ersten Quartal ein Verlust von 218 Millionen Pfund Sterling verzeichnet, der auf unverkaufte Aktien auf dem chinesischen Festland, Stornierungen von Aufträgen und höhere Rückstellungen für uneinbringliche Forderungen zurückzuführen ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Adidas warnt vor 40%igem Umsatzrückgang im zweiten Quartal

Laut Refinitiv hatten Experten dem Unternehmen für das letzte Quartal einen Umsatz von 4,23 Milliarden Pfund Sterling prognostiziert. Adidas blieb jedoch mit einem Umsatz von 4,15 Milliarden Pfund hinter den Erwartungen zurück. Das Unternehmen sagte auch, dass der Umsatz im kommenden Quartal wahrscheinlich um massive 40% zurückgehen wird.

Adidas verzeichnete am Montag einen Rückgang von 1,2% beim Handel vor dem Markt.

Der deutsche Sportbekleidungshersteller verwies auch auf die steigende Unsicherheit, die der Gesundheitskrise am Montag zugeschrieben wurde, weil er seine Finanzprognose für das Gesamtjahr nicht vorgelegt hatte. Adidas nannte keinen voraussichtlichen Termin für die Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs seiner Einzelhandelsgeschäfte.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Herzogenaurach sagte, dass über 70% seiner weltweiten Einzelhandelsgeschäfte derzeit geschlossen seien. Während der E-Commerce-Umsatz im ersten Quartal um 35% gestiegen sei, könne er den Rückgang in seinen konventionellen Geschäften nur teilweise ausgleichen.

Adidas berichtete am Montag auch, dass sich seine Umsätze in China zu erholen beginnen, da das Unternehmen Anfang April wieder Geschäfte eröffnet hat.

Adidas erhält Genehmigung für ein staatliches Darlehen in Höhe von 2,09 Milliarden Pfund

Nach Angaben des Unternehmens schloss es im vergangenen Monat mit 1,72 Milliarden Pfund in bar ab. Am 14. April genehmigte die deutsche Regierung außerdem ein Darlehen in Höhe von 2,09 Milliarden Pfund Sterling für Adidas, um den wirtschaftlichen Rückschlag durch den Coronavirus abzufedern. Berichten zufolge plant das Unternehmen, dieses durch eine Anleihe zu ersetzen.

Im März verzeichnete der Rivale Nike einen Anstieg der vierteljährlichen Einnahmen um 5,1% aufgrund starker E-Commerce-Verkäufe.

Mit 182 Pfund pro Aktie liegt Adidas derzeit über 25% unter dem bisherigen Jahresrückgang an der Börse. Die Aktie hat sich jedoch in den vergangenen vier Wochen um etwa 25% erholt. Im Jahr 2019 hingegen war die Performance von Adidas mit einem Jahresgewinn von über 50% weitgehend optimistisch.

Adidas hat derzeit einen Wert von 36,73 Milliarden Pfund Sterling und ein Preis-Leistungs-Verhältnis von 21,51.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.