JP Morgan strebt bis zu £8 Milliarden für alternative Investitionen an

JP Morgan strebt bis zu £8 Milliarden für alternative Investitionen an
Written by:
Auther Bett
29th April, 14:20
  • JP. Morgan plant die Beschaffung zusätzlicher Mittel in Höhe von 8 Milliarden Pfund für alternative Investitionen.
  • Der Bankier hat strategische Einsätze in Europa und Japan im Visier.
  • Die neue Finanzierungsrunde wird Kredite, Immobilienaktivitäten sowie Transport und Infrastruktur betreffen.

JP. Morgan (NYSE: JPM) plant, etwa 8 Milliarden Pfund aufzubringen, um seine Ausgaben während dieser Covid-19-Pandemieperiode zu erhöhen. Die Abteilung für alternative Investitionen der Firma sagte, der Betrag würde es ihr ermöglichen, die derzeitige Wirtschaftskrise zu überstehen.

„Das Ausmaß dieser Verwerfungen ist so bedeutend. Um einige dieser Märkte zum Funktionieren zu bringen, braucht man eine Menge Kapital“, sagte Anton Pil, JPMorgans globaler Leiter für Alternativen, in einem Interview am Montag.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nach Angaben der Exekutive soll das Unternehmen zwischen 4 und 8 Milliarden Pfund von seinen Sponsoren aufbringen, darunter Staatsfonds, Pensionskassen, Privatbanken, um nur einige zu nennen.

Die Summe wird wie folgt aufgeteilt: 2,4 Mrd. £ für Immobilienaktivitäten, 2,4 Mrd. £ für Kredite und 3,2 Mrd. £ für Verkehr und Infrastruktur. Sobald das zusätzliche Kapital aufgebracht ist, wird sich das Unternehmen auf die Finanzierung von ‚Leveraged Loans‘ und gewerblichen Immobilien, liquide Makrostrategien einschließlich thematischer Aktien, Rohstoffe, Devisen sowie Private Equity und Sondersituationen konzentrieren.

Aber selbst inmitten der Unordnung ist es der Investmentbank gelungen, einige europäische Geschäfte abzuschließen, erwähnte Pil, weigerte sich aber, bis zu einer offiziellen Ankündigung weitere Einzelheiten zu nennen. Quellen deuten darauf hin, dass der Bankier potenzielle Investitionen im Zusammenhang mit seiner Niederlassung in Europa und Industrieimmobilien, Flugzeugen und Containerschiffen sowie japanischen Mehrfamilienhäusern identifiziert hat.

Chancen inmitten einer Krise

Angesichts der zahlreichen Chancen, die sich aus den Liquiditätsproblemen infolge der Coronavirus-Pandemie ergaben, haben einige Wall Street-Investmentfirmen beschlossen, Notfallfonds zu aktivieren, während einige andere sich um neues Kapital bemühen.

Der Schritt von JP. Morgan (NYSE: JPM) kommt zu einer Zeit, in der die ‚Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA) Association‘ einen Vier-Punkte-Aktionsplan herausgegeben hat, um Praktiker der Branche über die Zukunft alternativer Investitionen aufzuklären. Die Organisation hat Anfang des Jahres mit der Ausarbeitung des Berichts begonnen und wird in dieser Zeit der globalen Wirtschaftskrise besonders nützlich sein, um Wertpapierfirmen bei der Suche nach Stabilität zu unterstützen. Der Plan des CAIA verlangt von den Firmen, dass sie sich zu Transparenz bekennen, sich zur Bildung verpflichten, sich für Diversifizierung einsetzen und alternative Investitionen demokratisieren, aber schützen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.