Microsofts vierteljährliche Verkaufszahlen steigen um 15%, da das Unternehmen minimale COVID-19-Auswirkungen in Q3 angibt

Microsofts vierteljährliche Verkaufszahlen steigen um 15%, da das Unternehmen minimale COVID-19-Auswirkungen in Q3 angibt
  • Microsoft führt die Analystenschätzungen für Gewinn und Umsatz im dritten Quartal an.
  • Der US-amerikanische Technikgigant sagt, dass die Auswirkungen von COVID-19 im dritten Quartal möglicherweise nicht vollständig berücksichtigt wurden.
  • Das Technologieunternehmen rechnet im vierten Quartal mit Einnahmen in Höhe von 28,77 bis 29,53 Milliarden Pfund Sterling.

Microsoft Corp. (NASDAQ: MSFT) veröffentlichte am Mittwoch seine vierteljährlichen Finanzergebnisse, die einen Umsatzanstieg von 15 % aufwiesen, der auf die gute Leistung seines Cloud-Geschäfts zurückzuführen ist. Nach der Veröffentlichung des Q3-Gewinnberichts wurde Microsoft am Mittwoch ein 5%iger Anstieg beim Handel nach Geschäftsschluss gemeldet.

Das Unternehmen hob hervor, dass die Auswirkungen von COVID-19 im dritten Quartal minimal waren und dass im nächsten Quartal mit einem breiteren Effekt gerechnet werden kann.

Microsofts Finanzergebnisse für das 3. Quartal im Vergleich zu Analystenschätzungen

Laut Refinitiv hatten Analysten geschätzt, dass Microsoft im dritten Quartal Einnahmen in Höhe von 27 Milliarden Pfund Sterling erzielen wird. Ihre Schätzung für den Gewinn pro Aktie (EPS) wurde auf 1,01 £ pro Aktie (bereinigt) gedeckelt. In seinem Finanzbericht vom Mittwoch rühmte sich Microsoft jedoch eines höheren Umsatzes von 28,10 Milliarden Pfund und übertraf mit 1,12 Pfund bereinigter Gewinn pro Aktie die Prognose der Experten. Der Nettogewinn von Microsoft im Quartal, das am 31. März endete, lag im dritten Quartal mit 8,67 Milliarden Pfund um 22 Prozent höher.

Auf Jahresbasis (YoY) stieg der Umsatz von Microsoft im letzten Quartal um 15%.

Im 4. Quartal sagte Microsoft, dass es einen Umsatz von 28,77 bis 29,53 Milliarden Pfund Sterling erwartet, was einem Wachstum von 7,7% entspricht. Eine refinitive Konsensschätzung von 29,22 Milliarden Pfund (durchschnittlich) liegt ebenfalls innerhalb dieser Spanne.

Das mehr ‚Personal Computing‘-Geschäft von Microsoft, zu dem Windows, Bing, Xbox und Surface gehören, verzeichnete im dritten Quartal einen annualisierten Umsatzanstieg von 2,9% auf 8,83 Mrd. GBP. Die Produktivität und Geschäftsprozesse, das Office, LinkedIn und Dynamics umfasst, verzeichnete dagegen im dritten Quartal ein breiteres Umsatzwachstum von 14,7 Prozent auf 9,42 Milliarden Pfund Sterling im Jahresvergleich. In diesen beiden Segmenten übertraf Microsoft die Schätzungen der Analysten.

Office 365 verzeichnet einen Zuwachs von 16% bei den Verbraucherabonnenten

Microsoft hob in seinem Bericht vom Mittwoch außerdem hervor, dass die Zahl der Verbraucherabonnenten von Office 365 im letzten Quartal auf 39,6 Millionen gestiegen ist, was einen Zuwachs von 16% im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet. Auch die Kommunikationsanwendung Teams verzeichnete einen Anstieg von mehr als 44 Millionen täglich aktiven Nutzern Mitte März auf über 75 Millionen.

Microsofts Intelligent Cloud-Geschäft, das GitHub, Azure und Serverprodukte wie Windows Server und SQL Server umfasst, erzielte im dritten Quartal einen um 27% höheren Umsatz von 9,85 Milliarden Pfund, der stärker als von den Experten prognostiziert ausfiel.

Gegenwärtig liegt Microsoft auf dem Aktienmarkt um etwa 12% im Vergleich zu einem Rückgang von 9% im S&P 500-Benchmarkindex. Einschließlich der After-Hour-Rallye des U.S.-Tech-Giganten am Mittwoch liegt er nun rund 4% unter seinem Rekordhoch vom Februar.

Von Wajeeh Khan
Mr. Khan spezialisiert sich im Gebiet des Gesundheitswesen, ist jedoch auch ein Trader aus tiefster Leidenschaft. So fokussierte er sich auf zwei Hobbys, nämlich auf das Schreiben und das Traden in seiner später Jugend. Heute ist er ein professioneller Trader und Redakteur mit bereits über 5 Jahren an Erfahrung in den unterschiedlichsten Finanzmärkten. Khans Leidenschaft ist leicht erklärt: Er möchte seinen Lesern aufschlussreiche und wissenswerte Artikel liefern, damit diese deren Portfolio bestmöglich zu deren Gunsten aufstocken können.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.