GBP/USD-Preis versucht, nach unten zu brechen, da laut Broadbent von BoE eine Lockerung „durchaus möglich“ ist

GBP/USD-Preis versucht, nach unten zu brechen, da laut Broadbent von BoE eine Lockerung „durchaus möglich“ ist
Written by:
Michael Harris
18th Mai, 21:32
  • Broadbent von BoE sagt, dass die Bank bereit ist, die angeschlagene Wirtschaft weiter zu unterstützen.
  • BoE-Chefökonom Haldane warnt davor, dass die Krise der Wirtschaft langfristig Schaden zufügen wird.
  • GBP/USD scheiterte beim erneuten Test der alten Unterstützung bei fast 1,2360 $.

GBP/USD versucht, nach unten durchzubrechen, während die Preisaktion die Unterstützung um 1,23 $ testet. Laut Ben Broadbent, dem stellvertretenden Gouverneur für Geldpolitik der Bank of England (BoE), ist es „durchaus möglich“, dass eine weitere Lockerung der Geldpolitik zur Unterstützung der Wirtschaftstätigkeit erforderlich sein wird.

Fundamentale Analyse: BoE bereit zum Eingreifen

Invezz berichtete letzte Woche, dass das Geldpolitikkomitee (MPC) der BoE beschlossen habe, seine Leitzinsen auf dem historischen Tiefstand von 0,1% zu belassen, nachdem es die Zinsen zweimal von 0,75% gesenkt hatte. Dennoch bekräftigte Broadbent von BoE, dass die Zentralbank bereit sei, weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen zu ergreifen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Ja, es ist durchaus möglich, dass im Laufe der Zeit weitere geldpolitische Lockerungen erforderlich sein werden“, sagte Broadbent gegenüber CNBC.

„Der Ausschuss ist zweifellos bereit, das Notwendige zu tun, um unserem Auftrag gerecht zu werden, auch wenn die Risiken nach wie vor nach unten gerichtet sind“.

Broadbents Kommentare spiegeln die allgemeine Stimmung bei der Zentralbank wider. Sein Kollege und Chefökonom der BoE, Andy Haldane, warnte gestern davor, dass die durch das Coronavirus ausgelöste Wirtschaftskrise der britischen Wirtschaft langfristig Schaden zufügen wird.

„Es ist nicht verwunderlich, dass im Falle einem massiven Wirtschaftseinbruch, wie jetzt oder 2009, sowohl an der fiskalischen als auch an der monetären Front mit Erleichterungen gerechnet werden kann. Das ist der Zusammenhang – sie sind beides Reaktionen auf eine schwächere Wirtschaft. Es ist nicht so, dass das eine eine Antwort auf das andere ist“, fügte Breitband hinzu.

Aus diesen Gründen sollten die Banken die Wirtschaft weiterhin mit billigen Krediten versorgen.

„Es bestand ein großes Bedürfnis für Unternehmen, diese Situation mit all der von der Regierung und den Banken angebotenen Unterstützung zu überstehen“, sagte er.

Technische Analyse: GBP/USD testet die Unterstützungslinie

GBP/USD rutschte in den vergangenen Tagen nach unten, da das Paar jetzt unterhalb der unteren Trendlinie des aufsteigenden Dreiecks gehandelt wird. Daher besteht ein Abwärtsrisiko, da die Baissiers die Kontrolle über die Preisbewegung haben.

GBP/USD Tagesdiagramm (Handelsansicht)

Die Käufer verteidigten die Unterstützung bei 1,2270 $ über Nacht, bevor sie die Preisbewegung nach oben drückten, um die gebrochene Unterstützungslinie bei 1,2360 $ erneut zu testen. Der Rückschlag scheiterte, und die Preisbewegung drehte sich wieder nach unten.

Sollte die Unterstützung um $1,2270 ausfallen, werden die Verkäufer eine Bewegung auf $1,22 ins Auge fassen, was ein 1-Monatstief für das Pfund ist. Wenn man weiter nach unten schaut, ist die Marke von $1,22 die nächste in der Reihe.

Zusammenfassung

GBP/USD testet die Unterstützung um 1,23 $, nachdem das Paar beim erneuten Test der vorherigen Unterstützung, jetzt Widerstand, nahe 1,2360 $ gescheitert ist. In der Zwischenzeit bekräftigte Broadbent von BoE, dass die Bank bereit ist, weitere Lockerungsmaßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen und der angeschlagenen Wirtschaft zu ergreifen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.