GBP/USD steigt, da sich der Dienstleistungssektor verbessert, aber die Risiken von Brexit bleiben

GBP/USD steigt, da sich der Dienstleistungssektor verbessert, aber die Risiken von Brexit bleiben
Written by:
Crispus Nyaga
3rd Juni, 13:02
  • Die GBP/USD-Paarung erholte sich den fünften Tag in Folge, als sich die Geschäftsaktivitäten in Großbritannien verbesserten.
  • Die Daten von Markit zeigten, dass der PMI für Dienstleistungen auf 29,0 von zuvor 13,4 gestiegen ist.
  • Analysten hoffen nach wie vor, dass Boris Johnson eine Verlängerung der Übergangszeit beantragen wird.

Der Aufschwung der GBP/USD-Paarung verlangsamt sich nicht. Das Paar wird bei 1,2585 gehandelt, dem höchsten Stand seit dem 30. April. Auch der Pfundindex, der seine Entwicklung gegenüber einem Währungskorb abbildet, stieg um mehr als 44 Basispunkte.

GBP/USD rises
GBP/USD steigt, da sich der Dienstleistungssektor verbessert

GBP/USD im Zuge der Verbesserung des Dienstleistungssektors

Der Dienstleistungssektor ist der wichtigste für die britische Wirtschaft. Nach Angaben des Unterhauses macht der Sektor mehr als 80 Prozent der Produktion aus.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Es ist leicht zu verstehen, warum. Das Vereinigte Königreich ist bekannt für seinen Finanzsektor, hochwertige Hotels, Tourismus und andere Dienstleistungen wie Restaurants und Einzelhandel.

Deshalb leidet die Wirtschaft des Landes, wenn der Dienstleistungssektor zurückbleibt. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass sich der Sektor mit der Wiedereröffnung des Landes verbessert.

Dies geht aus den neuesten Dienstleistungen und zusammengesetzten PMI-Daten von Markit hervor. Die Daten zeigten, dass der PMI der Dienstleistungen im Mai auf 29,0 gegenüber dem vorherigen Rekord von 13,4 gestiegen ist. In ähnlicher Weise verbesserte sich der zusammengesetzte PMI, der auch den Fertigungssektor einschließt, von zuvor 13,8 auf 30,0.

Diese Zahlen zeigen, dass der Sektor, obwohl er sich in einem desolaten Zustand befindet, einige Fortschritte macht. Ein PMI-Wert unter 50 ist in der Regel ein Zeichen für eine Schrumpfung.

Laut Markit sahen nur 13% der Befragten eine Verbesserung der Geschäftstätigkeit in Großbritannien. 54% von ihnen berichteten über einen Rückgang der Aktivität. Infolgedessen reduzierten die meisten Unternehmen die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter oder entließen sie. In einer Erklärung sagte Tim Moore von Markit:

„Die kundenorientierten Unternehmen berichten jedoch weiterhin von extremer Besorgnis über ihre kurzfristigen Aussichten, wobei die Bemühungen um eine Anpassung an soziale Distanzierungsmaßnahmen die Kapazitäten bremsen und zu einem starken Kostenanstieg führen werden.“

Der Sektor hat zwar einige Fortschritte gemacht, aber in Wirklichkeit wird es Jahre dauern, bis das Niveau vor dem Koronavirus wieder erreicht ist. Beispielsweise werden viele Unternehmen, die sich auf das Gastgewerbe, den Tourismus und den Einzelhandel spezialisiert haben, angesichts des weltweiten Reiseverkehrs auf Rekordtiefstständen weiter zurückbleiben.

Auch andere Länder verzeichnen eine Verbesserung in diesem Sektor. Vor allem der PMI für Dienstleistungen in der Eurozone stieg im Mai auf 30,5.

GBP/USD steigt an, während die Brexit-Gespräche andauern

Das GBP/USD setzte seine Rallye fort, auch als die „Brexit-Gespräche ins Leere“ weitergingen. Die letzte Runde der Gespräche begann gestern und wird im Laufe der Woche fortgesetzt.

Die meisten Analysten glauben, dass die beiden Seiten aufgrund der zugrunde liegenden Differenzen keinen Kompromiss erzielen werden. Zum Beispiel wollen beide Seiten zwar ein Freihandelsabkommen (FHA), unterscheiden sich aber in der Frage, wie es umgesetzt werden soll. Während die EU will, dass das Vereinigte Königreich seine Vorschriften einhält, sagt das Vereinigte Königreich, dass es seine eigenen Vorschriften erstellen will.

Die Eurozone möchte, dass der Europäische Gerichtshof auch im Vereinigten Königreich zuständig bleibt, was das Vereinigte Königreich ablehnt.

In einer Erklärung sagte Michel Barnier, der Chefunterhändler der EU, er hoffe, dass Boris Johnson eine Verlängerung beantragen werde, wenn er diesen Monat mit Ursula von der Leyen und Charles Michel zusammentreffe. Er sagte, dass Johnson darüber informiert werden wird, an welchen Punkten die EU bereit sei, Zugeständnisse zu machen.

Barnier hat in der Vergangenheit gesagt, dass die EU bereit sei, sich zurückzuziehen. Er zitierte die Tatsache, dass die Länder der Eurozone nur 4,7% ihrer Waren nach Großbritannien exportieren, während Großbritannien mehr als 47% seiner Waren in die Eurozone exportiert.

Key UK exporting countries

Die GBP/USD-Paarung erholt sich auch dann, wenn die Risiken eines No-Deal-Brexit steigen. In einem Bericht vom Montag sagte Christian Schultz von Citi, dass die BOE gezwungen sein wird, negative Kurse einzuführen, wenn es einen No-Deal Brexit gibt. In einer Erklärung vom Mai sagten der Gouverneur und der Chefökonom der BOE, dass sie ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes bewerten würden.

Technischer Ausblick GBP/USD

GBP/USD
GBP/USD technische Analyse

Auf der Tages-Chart handelt GBP/USD über den exponentiell gleitenden 100-Tage- und 50-Tage-Durchschnitten. Der Preis liegt auch leicht über dem 50% Fibonacci-Retracement-Level. Der RSI befindet sich in einem Aufwärtstrend. Am wichtigsten ist jedoch, dass sich der Kurs nahe der wichtigen Widerstandsmarke von 1,2645 befindet. Daher wird eine Bewegung über dieses Niveau ein Signal aussenden, dass die Käufer immer noch die Kontrolle haben und versuchen werden, den Kurs nach oben zu drücken.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.