Woche im Voraus: 5 Währungen in der kommenden Woche zu beobachten

Woche im Voraus: 5 Währungen in der kommenden Woche zu beobachten
Written by:
Crispus Nyaga
13th Juni, 20:23
  • Die kommende Woche wird auf dem Devisenmarkt äußerst geschäftig sein.
  • Die BOE, die BOJ, die Norges Bank, die SNB und die russische Zentralbank werden ihre Zinsentscheidung bekannt geben.
  • Nächste Woche werden zahlreiche Wirtschaftsdaten veröffentlicht.

Der US-Dollar gewann dieser Woche seine Krone zurück, als Investoren auf die erhöhten Chancen einer zweiten Welle der Coronavirus-Pandemie reagierten. Der US-Dollar-Index stieg um fast 0,20%, während der Euro-Index relativ unverändert blieb. Der australische Dollar fiel um mehr als 1%, während die Rohölwährungen schwankten. Hier sind die wichtigsten Währungen zur Beobachtung in der kommenden Woche.

Australischer Dollar

Australian dollar
Australischer Dollar 5-Tage-Performance

Der australische Dollar gehörte im vergangenen Monat zu den Währungen mit den besten Ergebnissen. Dies ist auf die aufstrebende chinesische Wirtschaft und die Tatsache zurückzuführen, dass Australien das Coronavirus fast ausgerottet hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In der kommenden Woche wird die Währung auf die am Montag erwarteten Daten zu Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätzen, Arbeitslosenquote und Hauspreisen in China reagieren. Die RBA wird das Protokoll der vorangegangenen Sitzung veröffentlichen, während das Statistikamt am Donnerstag die Beschäftigungsdaten und am Freitag die Einzelhandelsumsätze veröffentlichen wird. All diese Zahlen werden ein Bild darüber vermitteln, ob sich die australische Wirtschaft tatsächlich erholt.

Japanischer Yen

Japanese yen
Japanischer Yen 5-Tage-Performance

Der japanische Yen befand sich in den vergangenen Wochen in einem starken Aufwärtstrend. Die Währung legte in dieser Woche um mehr als 2,05% zu, hauptsächlich aufgrund der steigenden Risiken einer zweiten Infektionswelle und der aufkommenden Risiken auf der Halbinsel.

Nächste Woche wird die Währung im Rampenlicht stehen wegen der Bank of Japan (BOJ), die am Dienstag ihre Zinsentscheidung bekannt geben wird. Von Bloomberg befragte Analysten erwarten, dass die Bank die Zinssätze unverändert bei -0,10% belassen und ihr unbefristetes Programm der quantitativen Lockerung beibehalten wird. Außerdem erwarten sie, dass die Bank an ihrem Programm zur Zinskurvensteuerung fortsetzen wird.

Dennoch werden sich die Analysten auf die Sprache Kurodas über die Zukunft konzentrieren. Vielleicht könnte er weitere Zinssenkungen andeuten, um den Yen zu schwächen. Als exportorientiertes Land favorisieren Japan und die BOJ einen schwächeren Yen, weil er die Waren für ausländische Käufer billiger macht.

Schweizer Franken

Swiss franc
Schweizer Franken 5-Tage-Leistung

Der Schweizer Franken war in letzter Zeit relativ stark. Obwohl er in dieser Woche einen Teil seiner Kursgewinne wieder einbüßte, legte er aufgrund der aufkommenden Risiken gegenüber dem USD immer noch um mehr als 1% zu. Die kommende Woche wird für den Franken aufgrund wichtiger Wirtschaftsdaten aus der Schweiz und des Zinsentscheids der Schweizerischen Nationalbank von Bedeutung sein.

Wie bei der BOJ ist die SNB gegen einen stärkeren Franken, weil er ihre Exporte benachteiligt. Daher könnte die Bank intervenieren, um die Währung zu schwächen. Sie könnte dies erreichen, wenn sie den Markt überrascht, indem sie die Zinssätze weiter in den negativen Bereich drückt und ein großes Programm zur quantitativen Lockerung ankündigt. Sie könnte auch die „nukleare“ Option wählen und die Währungsbindung wiederherstellen, die sie 2015 beendet hat.

Zusätzlich zum Entscheid der SNB wird das Statistikamt am Montag die VPI-Daten und am Donnerstag die Handelsbilanz veröffentlichen. Zudem wird das SECO am Dienstag die Wirtschaftsprognosen veröffentlichen.

Britisches Pfund

British pound
Britisches Pfund 5-Tage-Performance

Das britische Pfund fiel in dieser Woche um etwa 1,25%, zum Teil aufgrund des schwächeren US-Dollars. Die Entwicklung der Währung hat die Anleger aufgrund der steigenden Risiken aus Großbritannien überrascht. Die jüngsten Wirtschaftsdaten waren besorgniserregend, während die Risiken eines No-Deal-Brexit weiterhin bestehen.

Die Währung wird sich diese Woche aufgrund der Entwicklungen über Brexit, wichtige Wirtschaftsdaten und der Bank of England bewegen. Boris Johnson wird am Montag ein virtuelles Treffen mit Ursula von der Leyen über Brexit abhalten. Die Möglichkeit einer Verlängerung der Übergangszeit bleibt jedoch gering.

Was die Wirtschaftsdaten betrifft, so wird das Office of National Statistics (ONS) am Dienstag die Beschäftigungsdaten des Landes für April, am Mittwoch die Inflationszahlen und am Freitag die Einzelhandelsumsätze veröffentlichen.

Die Bank of England wird ihre Zinsentscheidung am Donnerstag bekannt geben. Die von Bloomberg befragte Analysten erwarten, dass die Bank die Zinssätze unverändert lassen und das bestehende quantitative Lockerungsprogramm um 200 Mrd. £ aufstocken wird. In einer kürzlich veröffentlichten Notiz sagten die Analysten der Bank of America, dass sie eine Zinssenkung durch die Bank, eine Zinskurvensteuerung und eine Verbesserung des langfristigen Kreditpakets bei der Sitzung im August erwarten.

Andere Währungen zum Beobachten

Andere Währungen, die in der kommenden Woche zu beobachten sein werden, sind die Norwegische Krone, der Russische Rubel, der Brasilianische Real, der Kanadische Dollar und der Südafrikanische Rand. Die jeweiligen Länder werden ihre Zinsentscheidungen nächste Woche vorlegen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.