DXY: US-Dollar-Index stürzt ab, da die Chancen für eine V-förmige Erholung steigen

DXY: US-Dollar-Index stürzt ab, da die Chancen für eine V-förmige Erholung steigen
Written by:
Crispus Nyaga
23rd Juni, 20:37
  • Der US-Dollar-Index ist heute stark gefallen, da positive Daten auf eine V-förmige Erholung hindeuteten.
  • Die Daten aus Europa und den USA zeigten, dass sich die PMIs im Juni verbessert haben.
  • Weitere Daten aus den USA zeigten, dass die Verkaufszahlen neuer Eigenheime im Mai sprunghaft angestiegen sind.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der US-Dollar-Index (DXY) fiel um mehr als 0,50%, da die Investoren auf die positiven PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor aus Europa reagierten. Der Index wird bei 96,56 $ gehandelt, wobei der Dollar gegenüber allen Komponenten nachgab. Die Währung mit der besten Performance im Index ist die Schwedische Krone, die um 0,90% gestiegen ist. Der Euro und der japanische Yen sind um mehr als 0,50% gestiegen.

US dollar index
US-Dollar-Index fällt im Zuge der Wirtschaftserholung

Die Weltwirtschaft erholt sich

Der US-Dollar ist aufgrund seiner Rolle als Leitwährung und der Sicherheit der amerikanischen Wirtschaft die mächtigste Währung der Welt. Infolgedessen tendieren Investoren, Unternehmen und vermögende Privatpersonen dazu, in Krisenzeiten auf den Greenback umzusteigen.

Dasselbe geschah auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie. Die hohe Nachfrage nach der Währung führte dazu, dass der US-Dollar-Index ein Mehrjahreshoch von 102,82 erreichte.

In den letzten Tagen haben mehr Länder ihre Wirtschaft wieder geöffnet, und das wirtschaftliche Umfeld verbessert sich. So gehen die meisten Personen, die auf dem Höhepunkt der Krise zum USD wechselten, zu ihrer ursprünglichen Währung über.

Die heute veröffentlichten Daten untermauern die Tatsache, dass sich die Wirtschaft erholt. Laut Markit und Commonwealth Bank stiegen die PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor in Australien im Juni auf 49,8 und 53,2. Das war das beste Wachstum seit mehr als vier Monaten.

Auch in Europa waren die PMIs positiv. Im Vereinigten Königreich verbesserte sich der PMI des verarbeitenden Gewerbes auf 50,1 von zuvor 40,7. Auch der PMI für die immer wichtiger werdenden Dienstleistungen stieg von 29,0 auf 47,0. Der zusammengesetzte PMI stieg auf 47,6 von zuvor 30,0.

Auch in der Eurozone haben die Daten gezeigt, dass das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor sprunghaft zugenommen haben. Die PMIs stiegen auf 46,9 bzw. 47,3.

US-Dollar-Index fällt, da sich die US-Wirtschaft verbessert

Auch der US-Dollar-Index gab nach, weil sich die US-Wirtschaft ebenfalls verbessert. Anfang dieses Monats zeigten die Daten, dass die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft sprunghaft angestiegen ist, während andere Daten zeigten, dass die Einzelhandelsumsätze im Mai um fast 18% gestiegen sind.

Heute lieferten Zahlen aus den USA einen weiteren Beweis dafür, dass es der US-Wirtschaft gut geht. Der Redbook-Index, der das Umsatzwachstum in den gleichen Geschäften in den USA misst, ging Anfang Juni um 6,1% zurück, nachdem er im Vormonat um 8,3% gefallen war.

Weitere Daten von Markit zeigten, dass der PMI des verarbeitenden Gewerbes im Juni von zuvor 39,8 auf 49,6 gestiegen ist. Dies war der höchste Stand seit März dieses Jahres. Der PMI für wichtige Dienstleistungen stieg sprunghaft auf 46,7 von zuvor 37,5, während der zusammengesetzte PMI auf 46,8 anstieg.

In dem Bericht sagte Markit, dass die meisten Unternehmen über Fortschritte in ihren Betrieben berichtet hätten. In der Erklärung sagte Chris Williamson:

„Die Flash-PMI-Daten zeigten, dass der US-Wirtschaftsabschwung im Juni merklich nachgelassen hat. Das 2. Quartal begann mit einer alarmierenden Zusammenbruchsrate, aber Produktion und Arbeitsplätze fallen nun sowohl im verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor mit weit geringeren Raten.“

In einem anderen Bericht des Statistikamtes waren die Verkäufe neuer Eigenheime in den USA besser als von den meisten Analysten erwartet. Die Verkäufe erholten sich um 16,6%, nachdem sie im Vormonat nur um 0,6% gestiegen waren. Insgesamt wurden im Mai mehr als 676.000 neue Häuser verkauft. Die Daten kamen einen Tag nach den enttäuschenden Verkäufen bestehender Eigenheime in den Vereinigten Staaten.

All diese Zahlen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer V-förmigen Erholung. In einem gestrigen Interview sagte Steve Schwarzman, der CEO von Blackstone:

„Sie werden in den nächsten Monaten ein großes V in Bezug auf die Wirtschaft sehen, weil sie geschlossen wurde“.

Technischer Ausblick auf den US-Dollar-Index (DXY)

US dollar index
Technische Analyse des US-Dollar-Index

Der US-Dollar-Index fiel auf ein Intraday-Tief von 96,47. Wie ich gestern schrieb, bildete der Index zuvor ein rückläufiges Flaggenmuster, was den technischen Grund für seinen heutigen Rückgang erklärt. Der Index liegt immer noch unter den exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitten und leicht über dem 78,6%igen Fibonacci-Retracement-Level. Der Rückgang bedeutet, dass der DXY weiter fallen wird, da Baissiers das vorherige Tief bei 95,75 anpeilen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.