Britische Aktien erholen sich am Freitag nach drei aufeinander folgenden Verlusttagen

Britische Aktien erholen sich am Freitag nach drei aufeinander folgenden Verlusttagen
  • Britische Aktien erholen sich am Freitag nach drei aufeinander folgenden Sitzungen mit Verlusten.
  • Der FTSE 100 schließt am Freitag mit einem Plus von 0,8%, und der FTSE 250 verzeichnet einen Intraday-Gewinn von 1,2%.
  • Senior plc reduziert seine Belegschaft um 12% und prognostiziert einen 30%igen Rückgang der Einnahmen im ersten Halbjahr.

Die an der Londoner Börse notierten Aktien blieben auch am Freitag unruhig, schlossen aber auf der Wochen-Chart immer noch niedriger, da der kontinuierliche Anstieg der weltweiten COVID-19-Fälle die Risikobereitschaft belastete. Die Bedenken von Brexit trugen ebenfalls zur Begrenzung der Gewinne in dieser Woche bei.

Der britische Blue-Chip-Index FTSE 100 schloss am Freitag mit einem Plus von etwa 0,8%, da sich die schwergewichtigen Finanzwerte deutlich erholten. Auf dem Wochen-Chart schloss der rohstofflastige Index am Freitag jedoch fast 1% im Minus.

FTSE 250-Index endet am Freitag mit einem Plus von 1,2%

Der auf das Inland ausgerichtete FTSE 250-Index schloss am Freitag dagegen mit einem Plus von 1,2%. Der Index eröffnete bei 16.985,13 und schloss bei 17.188,39, nachdem er ein Intraday-Hoch von 17.248,43 erreicht hatte. Im bisherigen Jahresverlauf ist der FTSE 100 um rund 20% gesunken, während der Midcap-Index zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts um mehr als 20% gesunken ist. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Börsen und Aktienindizes.

Der britische Aktienmarkt stieg im vergangenen Monat in der Hoffnung auf mehr Anreize zur Bekämpfung von COVID-19. Im Juli jedoch bedrohen die steigenden Fälle des neuartigen grippeähnlichen Virus und die nur begrenzte Erholung der Geschäftstätigkeit, wie aus den Wirtschaftsdaten hervorgeht, die Gewinne erneut.

Britische Hausbauer wie Barratt Developments (LON: BDEV) und Persimmon (LON: PSN) gehörten in dieser Woche zu den Top-Performern am Aktienmarkt, als die Regierung neue Konjunkturmaßnahmen ankündigte, die dem britischen Wohnungsmarkt sehr zugute kommen. Laut UBS-Analysten:

„Wir gehen zwar davon aus, dass die Regierungspolitik weiterhin Unterstützung leisten wird, um den Schlag der von COVID-19 induzierten Konjunkturabschwächung abzufedern, aber dies ist kein spielveränderndes Finanzpaket. Die Ersparnisse und der Nachholbedarf der letzten drei Monate werden der Wirtschaft wahrscheinlich einen größeren Aufschwung verleihen und ausgewählte werthaltige Bereiche wie britische Aktien unterstützen.“

Senior plc prognostiziert einen 30%igen Rückgang der Einnahmen im 1. Halbjahr

Auf der anderen Seite schnitt DS Smith in dieser Woche schlechter ab, nachdem das internationale Verpackungsgeschäft in der vergangenen Woche einen 5%igen Anstieg des Jahresgewinns meldete, aber auf eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen verzichtete. Die International Consolidated Airlines Group schnitt diese Woche ebenfalls schlecht ab, da steigende COVID-19-Fälle die Aktien im Reisesektor unter Druck hielten.

Zu den weiteren wichtigen Preisaktionen am Freitag gehörte die Senior plc, die bekannt gab, ihre Belegschaft um weitere 12% reduziert zu haben, um den wirtschaftlichen Schlag von COVID-19 abzufedern, der bisher etwas weniger als 300.000 Menschen in Großbritannien infiziert und über 44.500 Todesopfer gefordert hat. Das britische Maschinenbauunternehmen prognostizierte am Freitag auch einen 30%igen Rückgang seiner Einnahmen im 1. Halbjahr.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.