United Airlines verhandelt mit ihrer Pilotengewerkschaft über freiwilliger Beurlaubung und Vorruhestand

United Airlines verhandelt mit ihrer Pilotengewerkschaft über freiwilliger Beurlaubung und Vorruhestand
Written by:
Wajeeh Khan
10th Juli, 18:02
  • United erreicht vorläufigen Deal mit seiner Pilotengewerkschaft über freiwilliger Beurlaubung und Vorruhestand
  • Die US-Fluggesellschaft warnte Anfang der Woche 40% ihrer Belegschaft vor einer möglichen Beurlaubung
  • US-Fluggesellschaften bieten Mitarbeitern Buyouts und Vorruhestandsregelungen an, um die Kosten zu senken
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

United Airlines (NASDAQ: UAL) sagte am späten Donnerstag, dass sie eine vorläufige Vereinbarung mit einer Gewerkschaft getroffen habe, die etwa 13.000 ihrer Piloten im Hinblick auf Vorruhestand und freiwilliger Beurlaubung vertritt. Die Ankündigung markiert einen wichtigen Meilenstein für die US-Fluggesellschaft bei der Kostensenkung im Rahmen von COVID-19, die die Nachfrage nach Flugreisen fast zum Erliegen gebracht hat.

In der Liga der vier großen US-Fluggesellschaften ist United die letzte, die ein solches Abkommen mit der Pilotengewerkschaft geschlossen hat.

Die Aktien des Unternehmens eröffneten am Freitag mit einem Minus von etwa 2,5%, stiegen aber bei Markteröffnung um 3%. Mit 24,18 £ pro Aktie liegt United Airlines derzeit 65% unter dem bisherigen Jahreskurs an der Börse, nachdem es sich von den noch niedrigeren 17 £ pro Aktie im März erholt hatte. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie in den Aktienmarkt investieren können.

United warnt 40% seiner Belegschaft vor einer möglichen Beurlaubung

Das Abkommen kommt zu einer Zeit, in der die Aussicht auf eine rechtzeitige Erholung der Nachfrage nach Flugreisen weiter schwindet, da die COVID-19-Fälle in den Vereinigten Staaten in den letzten Wochen stark angestiegen sind. Das Abkommen steht nun unter dem Vorbehalt der formellen Unterschriften von Gewerkschaftsführern, die für die nächste Woche erwartet werden.

Weitere Einzelheiten der Vereinbarung wurden zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt gegeben. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Vorruhestandspakete für die Piloten von United ähnlich denen sein werden, die die Fluggesellschaften Southwest, Delta und American Airlines bereits angeboten haben.

Anfang dieser Woche hatte auch United Airlines an etwa 40% seiner Belegschaft, darunter über 2.200 Piloten, eine Mitteilung über einer möglichen Beurlaubung geschickt. CEO Ed Bastian von Delta Air Lines sagte am Donnerstag, dass am Wochenende des 4. Juli die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahr um fast 80% gesunken seien und dass die Fluggesellschaft zögere, ihren Flugplan zu erweitern.

U.S.-Fluggesellschaften bieten ihren Mitarbeitern Buyouts und Vorruhestandsregelungen an

Im Rahmen des Programms der US-Regierung zur Lohnförderung müssen Fluggesellschaften, darunter United, ihr Personal bis zum 1. Oktober auf der Gehaltsliste behalten. In dem Bestreben, den wirtschaftlichen Schlag von COVID-19 abzufedern, bieten die US-Fluggesellschaften ihren Mitarbeitern Buyouts und Vorruhestandsregelungen an, um die Kosten zu minimieren.

Die Gewerkschaften der Luftverkehrsbranche wollen dagegen den US-Kongress davon überzeugen, eine Verlängerung der Lohn- und Gehaltszahlungen bis März 2021 in Erwägung zu ziehen.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat die in Chicago ansässige US-Luftverkehrsgesellschaft eine Marktkapitalisierung von 7,03 Mrd. £ und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,30 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.