USD/CAD: Kanadischer Dollar wächst, da BOC Zinssätze und QE-Politik unverändert lässt

USD/CAD: Kanadischer Dollar wächst, da BOC Zinssätze und QE-Politik unverändert lässt
Written by:
Crispus Nyaga
15th Juli, 21:49
  • Die USD/CAD-Paarung fiel, nachdem die Bank of Canada ihre Zinsentscheidung für Juli bekannt gab.
  • Die Bank ließ den Zinssatz unverändert bei 0,25% und die wöchentlichen Anlagenkäufe bei 5 Mrd. $.
  • Die Bank erwartet, dass die kanadische Wirtschaft wegen des Virus weiterhin unter Druck bleiben wird.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Die USD/CAD-Paarung fiel um mehr als 0,30%, da Händler auf das laufende OPEC+-Treffen, die Zinsentscheidung der Bank of Canada (BOC) und einen schwächeren US-Dollar reagierten. Das Paar wird bei 1,3572 gehandelt, was unter dem gestrigen Hoch von 1,3648 liegt.

USD/CAD

Kanadas Erholung und Ölpreise stärken Kanadischen Dollar

Das Währungspaar USD/CAD ist in den vergangenen drei Monaten um mehr als 6% gefallen. Damit gehört der Kanadische Dollar zu den Währungen mit den besten Ergebnissen in der G10.

Dieser Rückgang ist vor allem auf den Umgang Kanadas mit der Coronavirus-Pandemie und die höheren Ölpreise zurückzuführen. Kanada, ein Land mit 35 Millionen Einwohnern, hat laut Worldometer nur 108.000 Fälle und 8.700 Todesfälle gemeldet. In den letzten Tagen ist die Zahl der neuen Fälle auf weniger als 500 zurückgegangen, und die Regierung ist optimistisch, dass sie den „Krieg“ gewinnen kann.

Infolgedessen waren die Wirtschaftsdaten aus dem Land relativ stark. Am Freitag zeigten die Zahlen des Statistics Canada, dass das Land im Juni mehr als 900.000 Arbeitsplätze geschaffen hat, während die Arbeitslosenquote gesunken ist. Im Vormonat hatte die Wirtschaft mehr als 200.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Letzte Woche zeigten die Handelszahlen, dass die Exporte auf 34 Mrd. $ stiegen, während die Importe auf 35,29 Mrd. $ zurückgingen. Ebenso zeigten die PMI-Zahlen aus Ivey eine deutliche Verbesserung. Und heute zeigten die Daten des Statistikamtes, dass die Verkäufe des verarbeitenden Gewerbes im Mai um 10,7% stiegen, nachdem sie im Vormonat um 27,9% gesunken waren.

Das Wirtschaftswachstum ist zum Teil auf die höheren Ölpreise zurückzuführen. Als viertgrößter Ölproduzent hat das Land von dem zweistelligen Anstieg der Ölpreise in den letzten Monaten profitiert.

BOC-Zinsentscheidung

Aus diesem Grund hielt die Bank of Canada ihr zweitägiges Treffen ab. Bei seinem ersten politischen Treffen ließ Tiff Macklem das Ziel für den Tagesgeldsatz bei 0,25%, wie von den meisten Analysten erwartet wurde. Darüber hinaus sagte die Bank, dass sie ihr Programm der quantitativen Lockerung durch den Kauf von Staatspapieren im Wert von mindestens 5 Mrd. $ pro Woche fortsetze. Die Bank sagte:

„Nach einem starken Einbruch in der ersten Hälfte des Jahres 2020 erholt sich die Weltwirtschaft wieder. Diese Rückkehr zum Wachstum spiegelt die Lockerung der notwendigen Eindämmungsmaßnahmen wider, die zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus ergriffen wurden, verbunden mit einer außerordentlichen Unterstützung der Finanz- und Geldpolitik.

Dennoch blieb die Zentralbank hinsichtlich der wirtschaftlichen Erholung vorsichtig. Sie erwartete einen Rückgang der Wirtschaft um 15% im 2. Für dieses Jahr rechnet sie mit einem Rückgang um 7,8%, bevor sie 2021 um 5,8% und 2022 um 3,7% wachsen wird.

Die Bank geht auch davon aus, dass die Inflation schwach bleiben wird, bevor sie sich im Zuge der Konjunkturerholung auf 2% erhöht. Das Statistikamt wird morgen die VPI-Zahlen veröffentlichen.

Zusätzlich zu der BOC-Entscheidung ist das USD/CAD-Paar aufgrund der allgemeinen Schwäche des US-Dollars gesunken.

Technischer Ausblick USD/CAD

USD/CAD
Technische Analyse USD/CAD

Die USD/CAD-Paarung fiel auf ein Intraday-Tief von 1,3555, was unter dem gestrigen Hoch von 1,3645 liegt. Auf der Tages-Chart liegt der Kurs unter den exponentiell gleitenden 100-Tages- und 50-Tages-Durchschnitten. Er hat ebenfalls eine Handelsspanne gebildet, die oben dargestellt ist, während die Volatilität, gemessen an der Average True Range (ATR), auf den niedrigsten Stand seit dem 10. März gesunken ist. Dies bedeutet, dass das Paar wahrscheinlich bald in beide Richtungen ausbrechen wird. Daher werden die zu beobachtenden Schlüsselwerte bei 1,3700 und 1,3490 liegen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.