So könnte der USD/JPY-Preis im August unter 104$ fallen

So könnte der USD/JPY-Preis im August unter 104$ fallen
Written by:
Michael Harris
25th Juli, 11:28
  • USD/JPY-Preis stürzte aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China.
  • Das Paar erreichte ein 4-Monatstief unter 106$ und schloss zum ersten Mal seit 2013 unter der 100-MMA-Marke.
  • Die Verkäufer werden nun versuchen, die 200-MMA anzugreifen, die derzeit unter $104 liegt.

Der USD/JPY-Kurs stürzte am Freitag ab und wurde inmitten des risikoreichen Marktumfelds auf 4-Monatstiefststände gehandelt. Der japanische Yen gewann auf breiter Front an Wert, als der Aktienmarkt aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China nachgab.

Fundamentale Analyse: Dollar unter Druck

Der JPY erreichte ein Ein-Monats-Hoch, während die Kursgewinne des Euro zum Stillstand kamen, als Investoren beobachteten, wie der kurzfristige Einkaufsmanagerindex (PMI) auf ein 25-Monats-Hoch kletterte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der zusammengesetzte Eurozone-Flash-PMI übertraf die Schätzungen der Ökonomen und verzeichnete in diesem Monat erhöhte Aktivitäten, da viele Unternehmen nach der Coronavirus-Sperre ihre Geschäftstätigkeit wieder aufgenommen haben.

Insgesamt stand der USD in letzter Zeit unter Druck. Darüber hinaus stieg der japanische Yen in einer risikobehafteten Marktstimmung, die durch die sich verschlechternden Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China verstärkt wurde.

Nachdem die USA das chinesische Konsulat in Houston geschlossen hatten, forderte China als Vergeltungsmaßnahme die Schließung des US-Konsulats in der Stadt Chengdu.

„Normalerweise, wenn wir eine eher risikoscheue Haltung einnehmen würden, würde der Dollar stärker werden. Es scheint, als gäbe es außerhalb der Vereinigten Staaten mehr Versprechen“, sagte Shannon Saccocia, Chief Information Officer bei Boston Private Wealth.

„Ich denke, wir werden weiterhin Druck auf den Dollar sehen“, sagte sie.

Die Beziehungen zwischen den USA und China haben sich in verschiedenen Bereichen verschlechtert. Zwei Supermächte tauschten harte Worte aus, wenn es um verschiedene Themen geht, wie z.B. den Umgang mit der Coronavirus-Pandemie, das Handels- und Geschäftsverhalten Pekings, Chinas Territorialstreitigkeiten im Südchinesischen Meer und seine Unterdrückung in Hongkong.

Die beiden Länder haben ihr Handelsabkommen noch nicht aufgegeben, um den Märkten etwas Raum zum Atmen zu geben, aber auch hier gibt es Bedenken.

Technische Analyse: Neues 4-Monatstief

USD/JPY folgte dem Aktienmarkt in einer Rotation nach unten, um die niedrigsten Werte seit dem Pandemie-Crash im März zu drucken. Das Paar schloss den Tag 0,73% im roten Bereich oder 0,88% niedriger als in der Woche.

USD/JPY-Monatschart (Handelsansicht)

Die Verkäufer haben nun einen rückläufigen Abschluss unterhalb der 2-monatigen aufsteigenden Trendlinie erzwungen. Diese Trendlinie dürfte nun als Widerstand wirken und die Haussiers weiter unter Druck setzen.

Noch wichtiger ist, dass die Preisaktion zum ersten Mal seit 2013 unter dem gleitenden 100-Perioden-Monatsdurchschnitt schloss. Dies ist eine bedeutende rückläufige Entwicklung, die den Verkäufern Auftrieb geben wird, die sich auf eine Bewegung in Richtung der 200-MMA-Marke vorbereiten werden, die derzeit knapp unter der 104$-Marke gehandelt wird.

Zusammenfassung

Der japanische Yen erreichte den höchsten Stand seit dem 23. Juni, während die Spannungen zwischen den USA und China weiter zunehmen und damit den Druck auf ihr Handelsabkommen erhöhen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.