DXY: Erholung des US-Dollar-Indexes verblasst, da die Händler auf die Konjunkturgespräche achten

DXY: Erholung des US-Dollar-Indexes verblasst, da die Händler auf die Konjunkturgespräche achten
Written by:
Crispus Nyaga
4th August, 21:04
  • US-Dollar-Index (DXY) ist den dritten Tag in Folge gestiegen, da Händler auf die Konjunkturgespräche achten.
  • Laut Medienberichten haben Demokraten und Republikaner bei den Gesprächen einige Fortschritte gemacht.
  • Der Ausblick für den Index ist neutral, da sich kein klar definierter Aufwärtstrend gebildet hat.

Der US-Dollar-Index (DXY) stieg zum dritten Mal in Folge, da der Schwerpunkt weiterhin auf Washington lag. Der Index wird bei 93,75 gehandelt, was einige Pips unter dem gestrigen Hoch von 94,00 liegt. Gleichzeitig fiel das EUR/USD-Paar vom Freitagshoch von 1,1907 auf den aktuellen Wert von 1,1730.

Dollar index
US-Dollar-Index versucht sich zu erholen

Fortsetzung der Konjunkturgespräche in Washington

Der US-Dollar stand in den letzten Wochen unter Druck, da der Fokus weiterhin auf dem Zustand der EU-Wirtschaft liegt, während die Zahl der Coronavirus-Fälle gestiegen ist. Infolgedessen ist die Währung in den letzten drei Monaten um mehr als 4% gefallen. Der Juli war für die Währung der schlimmste Monat seit fast einem Jahrzehnt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Einer der Hauptgründe für den Rückgang waren die Differenzen in Washington über ein neues Finanzpaket. In den letzten Wochen waren Republikaner und Demokraten uneins darüber, wie ein neues Konjunkturpaket in Höhe von 1 Bio. $ strukturiert werden sollte.

Einerseits haben die Republikaner vorgeschlagen, die wöchentliche Arbeitslosenversicherung in Höhe von 600 $ auf 200 $ zu senken. Ihr Ziel ist es, mehr Druck auf die Empfänger auszuüben, damit sie wieder arbeiten gehen. Auf der anderen Seite wollen die Demokraten die 600 $ in ihrem 3,5 Bio. $-Paket beibehalten.

Medienberichten zufolge gibt es einen Hoffnungsschimmer, dass beide Seiten kurz vor einem Deal stehen. In einer gestrigen Erklärung sagte Nancy Pelosi, sie sei bereit, die Versicherungsgelder an die Gesamtarbeitslosenquote zu binden. Die Herausforderung für beide Seiten liegt darin, dass, selbst wenn sie diese Woche zu einer Einigung kommen, es Tage dauern würde, bis Haus und Senat sie verabschieden würden.

Diese Gespräche erfolgten zwei Wochen, nachdem sich die Staats- und Regierungschefs der EU auf ein Konjunkturpaket in Höhe von 860 Mrd. $ einigten, um den Ländern bei der Finanzierung ihrer Erholung zu helfen.

Die USA berichten ermutigende Daten

Der US-Dollar-Index reagiert auch auf ermutigende Wirtschaftsdaten aus den USA. Laut Redbook Research gingen die verkaufsgewichteten Verkäufe in den gleichen Geschäften im Juni um 7,1% zurück, was besser als der vorherige Rückgang von 8,7% war. Die Zahl liegt seit März dieses Jahres im roten Bereich. Auf MoM-Basis stieg der Umsatz um 1,1%.

Weitere Daten des Büros für Wirtschaftsanalyse (BEA) zeigten, dass die Gesamtzahl der Autoverkäufe in den USA im Juli auf 3,5 Millionen gestiegen ist. Das war besser als die vorherigen 2,97 Millionen. Im gleichen Monat stiegen die Gesamtverkäufe von Lastkraftwagen auf 11,02 Millionen gegenüber den vorherigen 10 Millionen.

Währenddessen zeigten Daten des Handelsministeriums, dass die Fabrikaufträge im Juni um 6,2% stiegen, nachdem sie im Vormonat um 7,7% zunahmen. Im gleichen Monat stiegen die Aufträge für langlebige Güter mit Ausnahme von Verteidigungsgütern um 9,5%. Diese Zahlen kamen einen Tag, nachdem Markit und ISM ermutigende PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe veröffentlichten.

Prognose zum US-Dollar-Index

US dollar index

Die Vier-Stunden-Chart zeigt, dass der US-Dollar-Index ein Comeback versucht hat. Der Index wird jetzt bei 93,75 gehandelt, was über dem Juli-Tief von 92,54 liegt. Auf dem Vier-Stunden-Chart bewegt sich der Preis entlang des exponentiell gleitenden 50-Tage-Durchschnitts und unterhalb des 100-Tage-EMA. Der Preis befindet sich auch unterhalb der absteigenden Trendlinie, die in Rot dargestellt ist. An diesem Punkt ist der Ausblick für den DXY neutral, da sich noch kein klar definierter Aufwärtstrend gebildet hat.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.