AUD/USD steigt nach beeindruckendem australischen PMI der Dienstleistungen

AUD/USD steigt nach beeindruckendem australischen PMI der Dienstleistungen
Written by:
Crispus Nyaga
5th August, 15:27
Updated: 5th August, 15:28
  • Das AUD/USD-Paar stieg nach beeindruckenden PMI-Daten für australische Dienstleistungen.
  • Laut Markit stieg der PMI der Dienstleistungen auf 58,2 und das Geschäftsvertrauen auf ein Dreijahreshoch.
  • Die Daten kamen einen Tag nach der Zinsentscheidung der RBA.

Das AUD/USD-Paar legte nach beeindruckenden Daten aus Australien zu. Das Paar wird bei 0,7185 gehandelt, was leicht über dem Montagtief von 0,7065 liegt. Es liegt auch leicht unter dem Hoch des letzten Monats von 0,7225.

AUD/USD
AUD/USD steigt nach Erholung der Dienstleistungen

Der australische Dienstleistungssektor erholt sich

Das AUD/USD-Paar gehörte in den letzten Monaten zu den leistungsstärksten Paaren. Das Paar ist um mehr als 24% gestiegen, nachdem es im März dieses Jahres einen Tiefststand von 0,5500 erreicht hatte. Im Gegensatz dazu ist der Nneuseeländische Dollar um etwa 17% gestiegen, während die Norwegische Krone um 23% zugelegt hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Australische Dollar ist vor allem aus drei Gründen gestiegen. Erstens gehörte Australien zu den ersten Ländern, die nach den im März und April angekündigten Lockdowns mit der Wiedereröffnung begannen.

Zum zweiten hat sich China, ihr größter Handelspartner, weiter erholt. Tatsächlich ist die Wirtschaft des Landes im 2. Quartal um mehr als 5,3% gestiegen. Infolgedessen ist die Nachfrage nach den von Australien verkauften Waren wie Kupfer- und Eisenerz weiter gestiegen.

Drittens ist die AUD/USD-Paarung aufgrund der allgemeinen Dollarschwäche gestiegen. In den letzten drei Monaten ist der Dollar-Index um mehr als 10% gefallen.

Heute stieg das Paar, nachdem Daten von Markit und der Commonwealth Bank zeigten, dass sich der Dienstleistungssektor im Juli wieder erholt hat. Der PMI für den Dienstleistungssektor erreichte 58,2 und damit den höchsten Wert in diesem Jahr. Die von Reuters befragten Analysten rechneten mit einem Anstieg des Index auf 58,5.

Erhöhte Nachfrage nach Dienstleistungen

Den Forschern zufolge war der Anstieg des PMI vor allem auf einen starken Nachfragezuwachs zurückzuführen. In der Tat stieg das Volumen der Auftragsbücher auf den höchsten Stand seit drei Jahren. Die Inputpreise stiegen weiter an, während die Geschäftsaussichten für den Rest des Jahres positiv blieben.

Das größte Risiko für die AUD/USD und die australische Wirtschaft besteht jedoch darin, dass die Zahl der Fälle in Victoria und Melbourne zugenommen hat. Dieser Anstieg hat die Regierung gezwungen, die Grenze zum Staat Victoria, der für 24% des BIP verantwortlich ist, zu schließen.

Die Daten kamen ebenfalls einen Tag, nachdem die RBA ihre Zinsentscheidung bekannt gegeben hatte. In ihrem Urteil ließ die Bank die Zinssätze unverändert und sagte, dass sie mehr Staatsanleihen kaufen würde, um die 3-Jahres-Rendite zu verwalten. Die Bank erwartet, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 6% schrumpfen und die Arbeitslosenquote auf 10% ansteigen wird. Der am Montag veröffentlichte australische PMI für das verarbeitende Gewerbe zeigte eine deutliche Verbesserung.

In China ging der PMI für Dienstleistungen von 58,4 auf 54,1 zurück. Die Neugeschäfte in China nahmen stark zu und das Geschäftsvertrauen stieg auf den höchsten Stand seit fünf Jahren. Im Bericht hieß es:

„Der Caixin China General Services Business Activity Index lag im Juli bei 54,1 und damit unter einem Zehnjahreshoch von 58,4 im Vormonat. Er blieb im expansiven Bereich und deutet auf eine anhaltend rasche Erholung des Dienstleistungssektors hin.“

Technischer Ausblick AUD/USD

AUD/USD
Technische Analyse AUD/USD

Das AUD/USD-Paar befindet sich seit März in einem Aufwärtstrend. Es wird bei 0,7188 gehandelt, was leicht unter dem Höchststand des letzten Monats von 0,7224 liegt. Auf der Tages-Chart befindet es sich ebenfalls oberhalb der aufsteigenden Trendlinie, die in Grün dargestellt ist. Er befindet sich auch über der wichtigen Unterstützung von 0,7065 und dem 50-Tage- und 100-Tage-EMA. Der RSI liegt leicht unter dem überkauften Wert von 70. Daher könnte das Paar weiter steigen, da die Haussiers ein Ziel über 0,7200 anpeilen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.