Workday meldet einen Nettoverlust von 21,07 Mio. £ im 2. Quartal

Geschrieben von: Wajeeh Khan
August 30, 2020
  • Workday meldet einen Nettoverlust von 21,07 Mio. £ im 2. Quartal des Geschäftsjahres
  • Es meldete außerdem einen Umsatz von 800 Mio. £ und einen bereinigten Gewinn pro Aktie von 63,21 Pence
  • Workday ernennt Chano Fernandez zum neuen Co-CEO

Workday Inc. (NASDAQ: WDAY) sagte am Donnerstag, dass die finanzielle Leistung im letzten Quartal stärker ausfiel, als von den Experten prognostiziert. Das Unternehmen zeigte sich auch zuversichtlich, dass es auch im Rest des Finanzjahres Stabilität zeigen wird. Workday ernannte Chano Fernandez am Donnerstag zum neuen Co-CEO.

Die Quartalsergebnisse von Workday wurden von den Anlegern gut aufgenommen, was am Donnerstag zu einem Anstieg der Aktien um 12% im erweiterten Handel führte. Einschließlich dieser Preisbewegung werden die Aktien des Unternehmens jetzt bei 182,12 £ pro Aktie gehandelt, was einen Rekordwert seit seiner Notierung im Jahr 2012 darstellt. Im bisherigen Jahresverlauf ist Workday Inc. jetzt an der Börse um etwa 30% gestiegen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im März, als die Auswirkungen der andauernden Coronavirus-Pandemie ihren Höhepunkt erreichten, sank die Aktie auf einen Tiefststand von 85,69 £. Erfahren Sie mehr darüber, warum die Preise am Aktienmarkt steigen und fallen.

Workday meldet einen Umsatz von 800 Mio. £ im 2. Quartal

Workday sagte, dass der Nettoverlust im 2. Quartal des Geschäftsjahres 21,07 Mio. £ betrug, was 9,03 Pence pro Aktie entspricht. Die Finanzverwaltungsfirma meldete einen Umsatz von 800 Mio. £ im 2. Quartal gegenüber einem geringeren Umsatz von 668 Mio. £ im Vergleichsquartal 2019.

Auf bereinigter Basis verdiente Workday im letzten Quartal 63,21 Pence pro Aktie gegenüber dem Vorjahreswert von 33,11 Pence pro Aktie. Anfang August ging Workday eine Partnerschaft mit International Business Machines (IBM) ein, um die Rückkehr der Kunden an den Arbeitsplatz zu erleichtern.

Für das Gesamtjahr rechnet das Softwareunternehmen nun mit Einnahmen aus Abonnements in Höhe von etwa 2,81 Mrd. £. Sein Partner, IBM, veröffentlichte im Juli seinen Quartalsbericht, der die Analystenschätzungen für Gewinne und Einnahmen übertraf.

Der frühere Co-CEO David Duffield übernimmt die Rolle des Vorsitzenden

Workday ernannte Chano Fernandez zum Co-CEO des Unternehmens, um die Rolle mit Aneel Bhusri zu teilen. Der ehemalige Co-CEO, David Duffield übernahm die Rolle des Vorsitzenden des Unternehmens.

Fernandez war früher der Co-Präsident von Workday; eine Position, die er sich mit Robynne Sisco teilte, die jetzt Finanzchefin und alleinige Präsidentin des Unternehmens ist. Der stellvertretende Vorsitzende von Workday, Tom Bogan, und Mitgründer Aneel Bhusri werden in den kommenden Monaten bei zwei Investorenkonferenzen virtuell präsentieren.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat das amerikanische Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 38,31 Mrd. £.