Der Goldpreis ist seit März um 30% gestiegen, soll man Gold immer noch kaufen?

Der Goldpreis ist seit März um 30% gestiegen, soll man Gold immer noch kaufen?
Written by:
Stanko Iliev
21st September, 10:11
  • Der Goldpreis ist in weniger als sechs Monaten von 1.451 $ auf 2.070 $ gestiegen
  • Die Marktstimmung bezüglich dieses Edelmetalls ist gierig und euphorisch geworden
  • Ein Preisanstieg über 2.000 $ wäre ein "Kauf"-Signal und wir hätten einen offenen Weg zu 2.050 $

Der Goldpreis hat seine Korrektur von den in der ersten Augustwoche erreichten Rekordhochs von über 2.070 $ ausgeweitet. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Panik und solange der Goldpreis über 1 800 $ liegt, befindet sich dieses Edelmetall in der „Kauf“-Zone.

Fundamentale Analyse: Der Preis wird durch die Unsicherheit über die globale wirtschaftliche Zukunft gestützt

Gold gilt als ein „sicherer Hafen“, und der Goldpreis ist im Zuge der Coronavirus-Krise gestiegen, da die Anleger nach sichereren Anlagemöglichkeiten suchen. Die Marktstimmung in Bezug auf dieses Edelmetall ist gierig und euphorisch geworden, und nach Ansicht einiger Analysten ist Gold derzeit überkauft.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Goldpreis hat sich von den Fundamentaldaten getrennt, und der Geldfluss in Gold zeigt, wie viel Spekulation und Enthusiasmus für dieses Edelmetall besteht. Trotzdem könnte das Szenario für den Goldpreis noch besser sein, da die „lockere“ Entscheidung der US-Notenbank den US-Dollar weiterhin unter Druck setzte.

Der frühere CEO von Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, sagte auch, dass der US-Dollar seinen Wert weiter verlieren und der Goldpreis noch weiter steigen wird. Dieses Edelmetall wird auch durch die Ungewissheit über die Zukunft der Weltwirtschaft gestützt, und Anlagen in „sicheren Häfen“ schneiden während Abschwüngen und Finanzkrisen in der Regel gut ab.

Der Goldpreis könnte höher steigen, da die US-Notenbank angekündigt hat, dass sie die Zinssätze länger niedrig halten wird, um die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen.

Technische Analyse: Der Goldpreis liegt in der „Kauf“-Zone

Der Goldpreis hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt, und es wird erwartet, dass Anleger, die mit Gold handeln, in den nächsten Wochen aktiver werden.

Datenquelle: tradingview.com

Die obige Grafik (Zeitraum von einem Jahr) zeigt, dass der Preis dieses Edelmetalls von 1.445 $ auf 2.075 $ gestiegen ist und danach zu fallen begann. Solange der Preis über dieser Trendlinie liegt, befindet sich dieses Edelmetall in der „Kauf„-Zone und es gibt keine Anzeichen für eine Trendumkehr.

Sollte der Preis auf die Trendlinie fallen und wir ein „bullisches“ Bestätigungs-Kerzenmuster erhalten, wäre dies ein sehr guter Einstiegspunkt für kurzfristige Händler, die mit „Stop-Loss“- und „Take-Profit“-Anweisungen handeln. Die Trendlinie stellt eine sehr starke Unterstützungsebene dar und sollte der Preis diese Trendlinie durchbrechen, wäre dies ein sehr starkes „Verkaufs“-Signal und wir hätten einen offenen Weg zu 1.900 $ (dies ist ebenfalls eine Unterstützungsebene).

Wenn der Preis über 2.000 $ (kurzfristige Widerstandsebene) steigt, wäre das eine Bestätigung des „bullischen“ Trends und würde den Weg zu 2.050 $ oder sogar 2.100 $ ebnen.

Zusammenfassung

Der Goldpreis ist derzeit überkauft, aber die Schwäche des Dollars und die niedrigen Renditen der US-Schatzpapiere könnten dieses Edelmetall noch weiter nach oben treiben. Der Goldpreis hat seine Korrektur von den in der ersten Augustwoche erreichten Rekordhochs von über 2.070 $ ausgeweitet. Trotzdem besteht kein Grund zur Panik, und solange der Goldpreis über 1.800 $ liegt, befindet sich dieses Edelmetall in der „Kauf“-Zone.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.