AUD/USD steigt an, da sich die australische Inflation wieder erholt

AUD/USD steigt an, da sich die australische Inflation wieder erholt
Written by:
Crispus Nyaga
28th Oktober, 11:44
  • Das AUD/USD-Paar erholte sich heute, als Händler auf die starken Inflationsdaten aus Australien reagierten
  • Der Headline-VPI stieg im 3. Quartal um 1,6%, nachdem er im 2. Quartal um 1,9% zurückging
  • Den größten Beitrag zum Preisanstieg leisteten Möbel und Haushaltsprodukte

Der Australische Dollar (AUD/USD) ist um 0,10% gestiegen, da Händler auf die relativ starken australischen Inflationsdaten reagieren. Er wird bei 0,7136 gehandelt, was in der gleichen Spanne wie zuvor liegt.

AUD/USD
AUD/USD steigt nach starker Inflation

Australien kehrt zur Inflation zurück

In diesem Jahr erlitt Australien aufgrund der Coronavirus-Pandemie seine erste Rezession seit mehr als drei Jahrzehnten. Die Krankheit hat mehr als 27.000 Menschen infiziert und fast 1.000 Menschen getötet. In den letzten Wochen ist es dem Land gelungen, die zweite Welle des Virus in Melbourne und Victoria einzudämmen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Und nun hat der Verbraucherpreisindex des Landes begonnen, sich wieder zu erholen. Nach Angaben des australischen Statistikamtes stiegen die Verbraucherpreise im 3. Quartal um 1,6%. Das war etwas höher als der geschätzte Mittelwert von 1,5% der von Reuters befragten Ökonomen. Im Quartalsvergleich stiegen die Preise um 0,7%, nachdem sie im 2. Quartal um 0,3% zurückgingen.

Bemerkenswert ist, dass der getrimmte Mittelwert um eine annualisierte Rate von 1,2% stieg, während der gewichtete Mittelwert um 1,3% zunahm. Der gewichtete Mittelwert wird aus den Preisänderungen aller Komponenten des Verbraucherpreisindex abgeleitet, während der getrimmte Mittelwert unter Verwendung eines „gewichteten Durchschnitts der prozentualen Veränderung von den mittleren 70% der Verteilung“ berechnet wird.

Nach Angaben des Büros trugen vor allem Möbel und Haushaltsprodukte, Transport und Bildung zu höheren Preisen in Australien bei. Die Preise dieser Bereiche stiegen um 12%, 3,4% und 2,1%. Vor allem die Kinderbetreuung stieg nach dem Ende der kostenlosen Kinderbetreuung im Juli um 9%. Die größten Nachzügler waren dagegen die Bereiche Kommunikation, Gesundheit sowie Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke.

Nach Regionen betrachtet stiegen die Verbraucherpreise am stärksten in Canberra und Brisbane, und zwar um 2,3%. Die Regionen mit der niedrigsten Inflation waren Melbourne, Adelaide und Hobart.

Drei Faktoren sind für Australien von Vorteil. Erstens hat sich die chinesische und ostasiatische Wirtschaft wieder erholt. Dies ist wichtig aufgrund des Handelsvolumens, das das Land mit der Region hat. Zweitens hat das Land seinen Kampf gegen die Covid-19-Pandemie fast gewonnen. In den letzten Tagen hat es täglich weniger als 30 Fälle gemeldet. Und schließlich sind die Rohstoffpreise gestiegen, wobei Kupfer und Eisenerz mehrjährige Höchststände erreicht haben.

AUD/USD technischer Ausblick

AUD/USD
AUD/USD technisches Diagramm

Auf dem Tagesdiagramm sehen wir, dass sich der AUD/USD-Kurs in den letzten Tagen seitwärts bewegt hat. Der Kurs liegt leicht über dem September-Tief und unter dem diesjährigen Jahreshoch von 0,7420. Er bewegt sich auch entlang der exponentiell gleitenden 25-Tage- und 15-Tage-Durchschnitte. Er befindet sich zwischen dem Drehpunkt und der ersten Unterstützung. Daher gehe ich für heute davon aus, dass das Paar in dieser Spanne bleiben wird, aber auf längere Sicht bleibt die Tendenz nach oben gerichtet. Starten Sie den Handel mit unseren kostenlosen Forex-Kursen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.