Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq gaben auf Wochenbasis nach, bleiben aber in einem Bullenmarkt

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… read more.
on Nov 2, 2020
  • In der vergangenen Woche gab der Dow Jones um 6,5%, der S&P 500 um 5,6% und der Nasdaq um 5,5% nach
  • Auf Monatsbasis gingen der Dow um 4,6%, der S&P 500 um 2,8% und der Nasdaq um 2,3% zurück
  • Die Aufmerksamkeit der Investoren richtet sich derzeit auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen

Der Dow Jones Industrial Average, der S&P 500 und der Nasdaq Composite gaben auf Wochenbasis nach, während sich der Fokus in den USA auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen am 3. November verlagert. Die Pandemie brachte die US-Krankenhäuser an den Rand der Kapazitätsgrenze, da die Zahl der Coronavirus-Fälle 9 Millionen überstieg und die Besorgnis angesichts der anhaltenden Pandemie weiterhin die Finanzmärkte beherrscht.

Die USA haben in den letzten 24 Stunden über 99.000 neue Fälle gemeldet, obwohl Präsident Donald Trump sich weigert, die wirtschaftliche Aktivität zu unterbrechen, was für den Aktienmarkt positiv ist. Während der Woche gab der Dow Jones um -6,5% nach, der S & P 500 um -5,6% und der Nasdaq um -5,5%. Es ist wichtig zu erwähnen, dass dies der größte wöchentliche Ausverkauf seit März ist, aber alle drei Indizes bleiben weiterhin in einem Bullenmarkt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die US-Präsidentschaftswahlen finden am 3. November statt und laut Umfragen führt der Rivale von US-Präsident Trump, Joe Biden, an. Demokraten und Republikaner nutzen das Konjunkturpaket als Wahlinstrument, beide Seiten berichten von „Fortschritten“, haben aber die Diskussionen weiter ausgeweitet.

Die Chancen, dass ein Konjunkturpaket vor dem 3. November verabschiedet wird, sind gering. Der Arzneimittelhersteller Pfizer kündigte an, dass er Ende dieses Jahres in den USA einen Coronavirus-Impfstoff bereitstellen könnte.

Impfstoffe und Behandlungen werden noch untersucht und weiterentwickelt, aber es gibt noch keine magische Lösung.

S&P 500 gab auf Wochenbasis um 5,6% nach

In der vergangenen Woche verzeichnete der S&P 500 (SPX) einen Rückgang von 5,6% und schloss bei 3.269 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Auf diesem Diagramm habe ich die wichtigen Widerstands- und Unterstützungsebenen markiert. Die wichtigen Unterstützungsebenen sind 3.200 und 3.000 Punkte, während 3.400 und 3.600 Punkte die Widerstandsebenen darstellen. Sollte der Kurs über 3.400 Punkte steigen, wäre das ein Kaufsignal für den S&P 500, und wir hätten einen offenen Weg zu 3.500 Punkten.

Ein Anstieg über 3.600 Punkte unterstützt die Fortsetzung des Aufwärtstrends, und das nächste Kursziel könnte bei etwa 3.700 liegen. Sollte der Kurs hingegen unter 3.200 Punkte fallen, wäre dies ein „Verkauf“-Signal, und wir hätten einen offenen Weg zu 3.000 Punkten.

DJIA sank auf Wochenbasis um 6,5%

In der vergangenen Woche fiel der Dow Jones Industrial Average (DJIA) um 6,5% und schloss bei 26.501 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Auf diesem Diagramm habe ich die wichtigen Widerstands- und Unterstützungsebenen markiert. Die wichtigen Unterstützungsebenen sind 26.000 und 25.000 Punkte, während 28.000 und 29.000 Punkte die Widerstandsebenen darstellen. Sollte der Kurs über 28.000 Punkte springen, wäre das ein Kaufsignal für den Dow Jones Industrial Average (DJIA), und wir hätten einen offenen Weg zu 29.000 Punkten.

Ein Anstieg über 30.000 Punkte unterstützt die Fortsetzung des Aufwärtstrends, und das nächste Kursziel könnte bei 30.111 liegen. Sollte der Kurs hingegen unter 26.000 Punkte fallen, wäre dies ein starkes „Verkauf“-Signal, und wir hätten einen offenen Weg zu 25.000 Punkten.

Nasdaq Composite fiel auf Wochenbasis um 5,5%

Der Nasdaq Composite (COMP) ging auf Wochenbasis um 5,5% zurück und schloss bei 10.911 Punkten. Solange der Kurs über 10.000 Punkten liegt, bleibt dieser Index in der „Kauf“-Zone, aber sollte der Kurs unter 10.000 Punkte fallen, wäre dies ein starkes „Verkauf“-Signal.

Datenquelle: tradingview.com

Auf diesem Diagramm habe ich die wichtigen Widerstands- und Unterstützungsebenen markiert. Die wichtigen Unterstützungsebenen sind 10.500 und 10.000 Punkte, während 11.500 und 12.000 Punkte die Widerstandsebenen darstellen. Sollte der Kurs über 11.500 Punkte steigen, wäre das ein Kaufsignal für den Nasdaq Composite, und wir hätten einen offenen Weg zu 12.000 Punkten.

Ein Anstieg über 12.000 Punkte unterstützt die Fortsetzung des Aufwärtstrends und das nächste Kursziel könnte bei 12.500 liegen. Auf der anderen Seite wäre es ein „Verkauf“-Signal, wenn der Kurs unter 10.500 Punkte sinkt, und wir hätten einen offenen Weg zu 10.000 Punkten.

Zusammenfassung

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq Composite gaben auf Wochenbasis nach, bleiben aber weiterhin in einem Bullenmarkt. Die Pandemie brachte die US-Krankenhäuser an den Rand der Kapazitätsgrenze, da die Zahl der Coronavirus-Fälle 9 Millionen überstieg und die Besorgnis inmitten der andauernden Pandemie weiterhin die Finanzmärkte beherrscht. Die USA haben in den letzten 24 Stunden über 99.000 neue Fälle gemeldet, obwohl Präsident Donald Trump sich weigert, die wirtschaftliche Aktivität zu unterbrechen, was für den Aktienmarkt positiv ist. Die US-Präsidentschaftswahlen, die geldpolitische Sitzung der US-Notenbank und die Veröffentlichung des Berichts über die Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft vom Oktober sollen nächste Woche erfolgen.