Der Gesamtumsatz von Kingfisher stieg im 3. Quartal des Geschäftsjahres um 17,6%

Geschrieben von: Wajeeh Khan
November 19, 2020
  • Die Gesamtverkäufe von Kingfisher stiegen im dritten Quartal des Geschäftsjahres um 17,6%
  • Das Unternehmen teilt mit, dass der digitale Umsatz im 3. Quartal um 153% gestiegen ist
  • Kingfisher bleibt inmitten der zweiten landesweiten Lockdowns offen

Kingfisher plc (LON: KGF) teilte mit, dass seine Umsätze im dritten Quartal des Geschäftsjahres erneut einen großen Sprung nach oben gemacht hätten, und zwar aufgrund der robusten Nachfrage nach Heimwerkerprodukten inmitten der anhaltenden Coronavirus-Pandemie, die bisher mehr als 1,4 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 53 Tausend Todesfälle verursacht habe.

Kingfisher eröffnete am Donnerstag mit einem Minus von etwa 3% und sank in der nächsten Stunde um weitere 2%. Einschließlich dieser Preisentwicklung notiert die Aktie jetzt bei 2,85 £ pro Stück gegenüber dem bisherigen Jahrestief von 1,25 £ pro Aktie im März. Das britische Unternehmen war mit einem Aktienkurs von 2,21 £ pro Aktie in das Jahr gestartet. Erfahren Sie mehr über die Value-Investing-Strategie.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Kingfisher sagt, der digitale Umsatz im 3. Quartal um 153% gestiegen ist

Kingfisher sagte, dass der flächenbereinigte Umsatz im dritten Quartal um 17,4% höher lag. Der Gesamtumsatz sei im Quartal, das am 31. Oktober abgeschlossen wurde, um 17,6 % auf 3,5 Mrd. £ (auf der Basis konstanter Wechselkurse) gestiegen. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres hatte das in Westminster ansässige Unternehmen gemäß dem im September veröffentlichten Bericht einen Gewinn von 398 Mio. £ ausgewiesen.

Am 14. November teilte der Baumarkthändler jedoch mit, dass die neuen COVID-19-Beschränkungen das Wachstum belasteten, das nun bei niedrigeren 12,6% liege. Kingfisher gilt als wichtiger Einzelhändler und darf inmitten der zweiten landesweiten Lockdowns, welche in England am 5. November und in Frankreich am 30. Oktober begonnen haben, für die Öffentlichkeit geöffnet bleiben.

Der Eigentümer berühmter Marken wie Screwfix und B&Q meldete am Donnerstag ebenfalls, dass die Pandemie in den letzten Monaten den Online-Einkauf angeheizt habe. Die digitalen Verkäufe, so Kingfisher, stiegen im dritten Quartal des Geschäftsjahres um 153% und machten 17% des Gesamtumsatzes im dritten Quartal aus. Im Vergleichsquartal des letzten Jahres machten die E-Commerce-Verkäufe nur 8% des gesamten Quartalsumsatzes aus.

Anmerkungen von CEO Thierry Garnier am Donnerstag

CEO Thierry Garnier kommentierte den Geschäftsbericht am Donnerstag und sagte:

„Unser Wachstum wurde durch eine starke Marktnachfrage unterstützt, da die Verbraucher mehr Zeit zu Hause verbrachten und sich darauf konzentrierten, sie zu verbessern.”

Der britische multinationale Konzern zeigte sich zuversichtlich, dass er gut positioniert ist, um Verzögerungen abzumildern und nach dem Ende der Brexit-Übergangsperiode am 31. Dezember nach Irland zu liefern. In einer weiteren Nachricht aus Großbritannien sagte Johnson Matthey, dass sein H1-Gewinn aufgrund der COVID-19-Auswirkungen eingebrochen sei.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat Kingfisher eine Marktkapitalisierung von 6,04 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 39,52.