Aktienkurs von Repsol wurde nach Dividendenkürzung korrigiert

Aktienkurs von Repsol wurde nach Dividendenkürzung korrigiert
Geschrieben von:
Michael Harris
Dezember 1, 2020
  • Repsol kündigte Pläne zur Kürzung seiner Betriebsausgaben für Öl- und Gasexploration und -förderung um 15% an
  • Außerdem wird sie die Dividendenausschüttungen für 2021 und 2022 von 1 EUR auf 0,60 EUR pro Aktie kürzen
  • Der Aktienkurs von Repsol ist aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs um 38% YTD gefallen

Die Aktien von Repsol SA (ETR: REP) bewegten sich Ende der letzten Woche nach unten, nachdem der Energieriese erklärte, er plane, die Auszahlungen an die Aktionäre zu reduzieren und einen Anteil an seiner kohlenstoffärmeren Einheit zu verkaufen, was die Öl- und Gasproduktion des Unternehmens verlangsamt.

Fundamentalanalyse: Dividendenausschüttungen gekürzt

Repsol teilte mit, es plane, seine Betriebsausgaben für die Öl- und Gasexploration und -förderung um 15% zu senken. Es ist eines der ersten Kraftstoffunternehmen, das sich verpflichtet hat, alle Emissionen aus seinen Produkten zu reduzieren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das spanische Unternehmen für fossile Brennstoffe wird seine Aktionärsauszahlungen für 2021 und 2022 von 1 Euro pro Aktie auf 0,60 EUR pro Aktie in bar kürzen. Repsol sagte, dass die Rückkäufe die Renditen bis 2025 auf mehr als 1 Euro pro Aktie anheben könnten und fügte hinzu, dass es die Aktionärsvergütung in Form neuer Aktien (Scrib-Dividend) nicht mehr anbieten werde. 

Repsols Konkurrenten, Royal Dutch Shell und British Petrol, reduzierten in diesem Jahr ebenfalls ihre Dividenden, bevor Shell im Oktober seine Auszahlungen wieder erhöhte.

Das Unternehmen meldete, dass 30% der Investition von 22,1 Mrd. $ in Repsols kohlenstoffärmere Geschäftsbereiche, einschließlich der Unternehmen für erneuerbare Energien und Biokraftstoffe, fließen werden, was zu einem fünffachen Anstieg der erneuerbaren Erzeugungskapazität auf 15 Gigawatt (GW) im Jahr 2030 führen wird.

Der CEO von Repsol, Josu Jon Imaz, sagte, er plane, in den folgenden zwei Jahren einen Anteil an dem neuen kohlenstoffarmen Unternehmen an einen der Partner zu verkaufen oder die Anteile der Einheit öffentlich anzubieten.

Es gibt keinen zeitlich genau festgelegten Termin, aber im Jahr 2021, 2022 werden wir diese Operation durchführen“, sagte Imaz während einer Pressekonferenz.

Technische Analyse: Aktien korrigieren nach unten

Die Aktien von Repsol fielen am Donnerstag um fast 4%, nur einen Tag nach dem Ausweis eines 5-Monatshochs bei 8,98 EUR. Die Aktie ist seit Jahresbeginn um 38% gefallen, da der Kraftstoffsektor nach dem Ausbruch des Coronavirus einen schweren Schlag erlitt.

Repsol stock daily chart (TradingView)

Der Repsol-Aktienkurs schloss letzte Woche immer noch fast 10% höher, nachdem sich die Risikobereitschaft wieder erholt hatte. Die Haussiers arbeiten nun daran, die Preisentwicklung über die 9,00 $-Marke zu drücken, die einen erreichbaren Widerstand bietet.

Zusammenfassung

Das spanische Unternehmen für fossile Brennstoffe Repsol beabsichtigt, die Auszahlungen an die Aktionäre für die Jahre 2021 und 2022 von 1 EUR pro Aktie auf 0,60 EUR pro Aktie zu senken. Das Unternehmen plant auch den Verkauf einer Beteiligung an seinem kohlenstoffärmeren Unternehmen, da es seine Öl- und Gasproduktion einschränkt.