Dezember-Update: Sollten Sie Microsoft-Aktien kaufen oder verkaufen?

Dezember-Update: Sollten Sie Microsoft-Aktien kaufen oder verkaufen?
Geschrieben von:
Stanko Iliev
Dezember 3, 2020
  • Microsoft meldete im Oktober dieses Jahres besser als erwartete Q1-Ergebnisse
  • Diese Aktie bleibt für langfristige Investitionen teuer
  • Microsoft wird in diesem Geschäftsjahr wahrscheinlich einen Umsatzanstieg verzeichnen

Microsoft (NASDAQ: MSFT)-Aktien verlängerten ihre Korrektur von den jüngsten Höchstständen über 227 $, die in der zweiten Novemberwoche erreicht wurden. Solange der Kurs über 200 $ liegt, befindet sich diese Aktie weiterhin in einem „Bullenmarkt“, und die Pandemie hat die Position von Microsoft nur weiter gefestigt.

Fundamentale Analyse: Microsoft meldete im Oktober besser als erwartete Q1-Ergebnisse

Selbst mit der COVID-19-Pandemie läuft das Geschäft dieses Unternehmens gut, aber meiner Meinung nach sind Microsoft-Aktien immer noch teuer. Microsoft meldete im Oktober bessere Ergebnisse als erwartet für das 1. Quartal. Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um 12% auf 31,7 Mrd. $, während der Gewinn pro Aktie nach GAAP im ersten Quartal 1,82 $ betrug (um 0,28 $ besser).

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Die Nachfrage nach unseren Cloud-Angeboten führte zu einem starken Start in das Geschäftsjahr, wobei unsere kommerziellen Cloud-Einnahmen 15,2 Mrd. $ erwirtschafteten, 31% mehr als im Vorjahr. Wir investieren weiterhin in die vor uns liegende bedeutende Gelegenheit, unser langfristiges Wachstum voranzutreiben,“ sagte CFO Amy Hood.

Die Pandemie hat die Position von Microsoft nur noch weiter gefestigt, und das Unternehmen hat im Laufe des Quartals 9,5 Mrd. $ in Form von Rückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückgezahlt. Microsoft führte im November dieses Jahres Azure Communication Services und zwei neue Xbox-Modelle ein, um vom aktuellen Gaming-Boom zu profitieren.

Das Unternehmen hat Christopher Young zum EVP für Geschäftsentwicklung ernannt, und er wird für die Entwicklung globaler Geschäftsstrategien verantwortlich sein. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Christopher Young der CEO des Cybersicherheits-Pioniers McAfee war, und seine Erfahrung ist eine unschätzbare Verstärkung für Microsoft.

Es gibt einige offensichtliche Risiken, wenn es um Investitionen in Microsoft-Aktien geht. Microsoft-Aktien befinden sich nach wie vor in einem Bullenmarkt, aber mit einer Marktkapitalisierung von 1,63 Bio. $ ist diese Aktie für eine langfristige Investition immer noch teuer.

Technische Analyse: Microsoft-Aktien bleiben in einer Kauf-Zone

Diese Aktie befindet sich seit Anfang April in einem Aufwärtstrend, aber der Kurs kann sich immer noch nicht über dem Widerstandsniveau von 230 $ konsolidieren. Das derzeitige Risiko-Ertrags-Verhältnis ist nicht optimal für langfristige Investitionen, aber solange der Kurs über 200 $ liegt, bleibt diese Aktie in einer „Kauf“-Zone.

Datenquelle: tradingview.com

Die kritischen Unterstützungsebenen sind 200 $ und 180 $, während 220 $ und 230 $ die Widerstandsebenen darstellen. Sollte der Kurs über 220 $ springen, wäre dies ein Signal zum Kauf von Microsoft-Aktien. Sinkt der Kurs jedoch unter die Unterstützungsebene von 200 $, wäre dies ein starkes „Verkauf“-Signal.

Zusammenfassung

Microsoft ist ein solides und stabiles Unternehmen, aber mit einer Marktkapitalisierung von 1,63 Bio. $ ist diese Aktie überbewertet, und das derzeitige Risiko-Ertrags-Verhältnis ist für langfristige Investitionen nicht optimal. Microsoft meldete im Oktober dieses Jahres bessere Ergebnisse als erwartet für das 1. Quartal; die Gesamteinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 12% auf 31,7 Mrd. $, während die EPS nach Q1 GAAP 1,82 $ betrugen. Die Aktien dieses Unternehmens werden weiterhin in einem Bullenmarkt gehandelt, und solange der Aktienkurs von Microsoft über der 200$ liegt, besteht kein Risiko einer Trendwende.