Visa und BlockFi planen die Einführung einer Kreditkarte, um Benutzer mit BTC zu belohnen

Visa und BlockFi planen die Einführung einer Kreditkarte, um Benutzer mit BTC zu belohnen
Geschrieben von:
Jinia Shawdagor
Dezember 3, 2020
  • Die Karte ist mit einer Jahresgebühr von 149,7 £ verbunden und wird von der Evolve Bank & Trust ausgestellt
  • Berichten zufolge beabsichtigen die Unternehmen, die Karte Anfang 2021 der Öffentlichkeit zugänglich zu machen
  • Dieses Projekt ist angeblich Teil des Fintech Fast Track-Programms von Visa

Visa Inc., ein führendes Finanzdienstleistungsunternehmen, hat sich mit BlockFi, einem in New York ansässigen Krypto-Startup, zusammengetan, um eine Kreditkarte auf den Markt zu bringen, die Benutzer mit Bitcoin (BTC) statt mit Bargeld oder Airline-Bargeld belohnt. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 1. Dezember und stellte fest, dass die Benutzer der neuen Karte 1,5% aller Einkäufe wieder in BTC erhalten werden. Darüber hinaus wird die Karte den Benutzern 187 £ anbieten, wenn sie innerhalb der ersten drei Monate nach Erhalt der Karte mehr als 2.246 £ ausgeben.

Laut dem Bericht hat die Bitcoin Rewards-Kreditkarte eine jährliche Gebühr von 149,7 £. Angeblich wird Evolve Bank & Trust für die Ausgabe der Karte verantwortlich sein.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zac Prince, Gründer und CEO von BlockFi, kommentierte den bevorstehenden Start der Karte wie folgt:

„Wir freuen uns, unsere Produktpalette um Kreditkarten zu erweitern und die Zugänglichkeit von Bitcoin einem breiteren Verbraucherkreis zu ermöglichen.“

Die Unternehmen hoffen, die Karte Anfang 2021 der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. BlockFi-Kontoinhaber können sich jedoch vor dem offiziellen Start anmelden. Berichten zufolge ist die Zusammenarbeit von BlockFi mit Visa Teil des Fintech Fast Track-Programms des Finanzdienstleistungsgiganten. Mit dieser Initiative soll der Prozess der Integration mit Visa beschleunigt werden, so dass schnelle Startups die Reichweite, die Fähigkeiten und die Sicherheit von VisaNet, dem globalen Zahlungsnetzwerk des Unternehmens, nutzen können. Auf diese Weise versucht Visa, FinTech-Startups dabei zu helfen, schnell skalierbar zu werden.

Wachsendes Interesse von Visa an Krypto

Diese Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, in dem Visa weiterhin die allgemeine Einführung von BTC untermauert. Die Firma war jedoch nicht immer pro Krypto. Im Jahr 2018 geriet Visa in einen öffentlichen Streit mit der Coinbase-Börse über Fragen im Zusammenhang mit den Benutzern der Börse, die mit ihren Karten Krypto-Einkäufe tätigen. Nichtsdestotrotz bereinigten beide Firmen die Probleme und schlossen eine Vereinbarung ab, in deren Rahmen sie die Coinbase Card auf den Markt brachten, die es den Benutzern ermöglicht, Krypto über die Visa-unterstützte Debitkarte auszugeben.

Seitdem hat das Unternehmen großes Interesse an der Krypto-Branche gezeigt. Anfang dieses Jahres schloss sich das Unternehmen mit Fold zusammen, einem Krypto-Startup, um eine Debitkarte anzubieten, mit der kryptobasierte Belohnungen verdient werden können. Der damalige CEO von Fold, Will Reeves, sagte, dass die Debitkarte das Spiel verändern würde, da sie es ihren Benutzern ermöglichen würde, auf einfache und intelligente Weise BTC zu sammeln, im Vergleich zur Schaffung eines virtuellen Wallets auf einem Krypto-Asset. Durch dieses Projekt trug Visa dazu bei, die Akzeptanz von BTC zu fördern, da die Debitkarte bei einer Vielzahl von renommierten Einzelhändlern, darunter Amazon und Starbucks, verwendet werden kann.