Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq legten auf Wochenbasis zu, da die Anleger optimistisch auf das Konjunkturpaket sind

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… read more.
on Dez 21, 2020
  • Auf Wochenbasis stieg der Dow Jones um 0,44%, der S&P 500 um 1,25% und der Nasdaq um 3,05%
  • Die US-Gesetzgeber haben einen Kompromiss erzielt, und ein Hilfspaket könnte auf dem Weg sein
  • Der Kampf gegen die Pandemie ist noch lange nicht zu Ende

Die US-Aktienindizes sind auf Wochenbasis gestiegen und haben neue Rekordhöhen erreicht, da die Anleger auf ein US-Hilfspaket zur Bekämpfung des Coronavirus warten. Über das Wochenende wurden deutliche Fortschritte erreicht, die US-Gesetzgeber erzielten einen Kompromiss, und ein Hilfspaket in Höhe von 900 Mrd. $ könnte auf dem Weg sein.

Dies ist sicherlich positiv für die US-Aktienindizes, die zu Beginn dieser Handelswoche im „grünen Bereich“ eröffnen könnten. Die US-Notenbank hatte am vergangenen Mittwoch ein Treffen abgehalten und ihre Geldpolitik unverändert gelassen. Die Bank kündigte jedoch an, die Wirtschaft so lange wie nötig mit allen Instrumenten zu unterstützen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Trotzdem ist das aktuelle Risiko-Ertrags-Verhältnis für langfristige Investitionen nicht optimal, da sich die USA immer noch den Herausforderungen von COVID-19 stellen müssen. Das Land meldete in den letzten 24 Stunden über 250.000 neue Coronavirus-Fälle, und die Korrektur des US-Aktienmarktes könnte vor der Tür stehen.

Der Kampf gegen die Pandemie ist noch lange nicht gewonnen; viele große Unternehmen werden weitere Umsatzeinbußen erleiden und könnten Liquiditätsprobleme bekommen.

S&P 500 stieg auf Wochenbasis um 1,25% an

Auf Wochenbasis verzeichnete der S&P 500 (SPX) ein Plus von 1,25% und schloss bei 3.709 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Die kritischen Unterstützungsebenen sind 3.600 und 3.500 Punkte; 3.750 und 3.800 stellen die Widerstandsebenen dar. Sollte der Kurs über 3.750 Punkte steigen, wäre das ein „Kauf“-Signal für den S&P 500. Fällt der Kurs jedoch unter 3.500 Punkte, wäre das ein starkes „Verkauf“-Signal, und wir hätten einen offenen Weg zu 3.400 Punkten.

DJIA legte auf Wochenbasis um 0,44% zu

Auf Wochenbasis legte der Dow Jones Industrial Average (DJIA) um 0,44% zu und schloss bei 30.179 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Das aktuelle Risiko-Ertrags-Verhältnis ist für langfristige Investitionen nicht optimal, aber solange der DJIA über 28.000 Punkten liegt, befindet sich dieser Index weiterhin in einem Bullenmarkt. Sollte der Kurs über 31.000 Punkte steigen, wäre das ein „Kauf“-Signal für den Dow Jones Industrial Average (DJIA), und wir hätten einen offenen Weg zu 32.000 Punkten.

Auf der anderen Seite wäre es ein „Verkauf“-Signal, falls der Kurs unter 29.000 Punkte fällt, und wir hätten einen offenen Weg zu 28.000 Punkten.

Nasdaq Composite gewann 3,05% auf Wochenbasis

Der Nasdaq Composite (COMP) kletterte auf Wochenbasis um 3,05% und schloss bei 12.755 Punkten.

Datenquelle: tradingview.com

Solange der Kurs über dieser Trendlinie und 11.000 Punkten liegt, befindet sich der Nasdaq Composite Index weiterhin in einem Bullenmarkt, und es gibt keine Anzeichen für eine Trendumkehr.

Zusammenfassung

Der Dow Jones stieg auf Wochenbasis um 0,44%, der S&P 500 um 1,25% und der Nasdaq um 3,05%. Alle drei Indizes befinden sich weiterhin in einem Bullenmarkt. Die US-Gesetzgeber erzielten einen Kompromiss, und ein Hilfspaket zur Bekämpfung des Coronavirus könnte auf dem Weg sein. Trotzdem ist das aktuelle Risiko-Ertrags-Verhältnis für langfristige Investitionen nicht optimal.