Neuer COVID-19-Stamm drückt Energieaktien nach unten

Geschrieben von: Jayson Derrick
Dezember 22, 2020
  • In Großbritannien wurde ein neuer COVID-19-Virusstamm entdeckt, der zu 70 % ansteckender sein könnte
  • Die Erwartung fortgesetzter oder erweiterter Sperren im VK und anderswo drückte den Ölpreis nach unten
  • Einige Öl- und Energie-Aktien fielen am Montag um mehr als 5%

Die Entdeckung eines neuen Coronavirus-Stammes in Großbritannien trug zum Ausverkauf der Energie- und Ölaktien am Montag bei, berichtete The Wall Street Journal.

Öl sinkt um 4% inmitten wachsender Sorgen

Die Rohölpreise für Brent fielen um 4,1% auf 50,10$ pro Barrel, während die WTI-Ölpreise ebenfalls um 4,1% auf 47,31$ fielen. Der Rückgang wird auf einen neuen COVID-19-Stamm zurückgeführt, der zu 70% ansteckender ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die britische Regierung entdeckte den neuen Virusstamm in den letzten Tagen und ergriff sofortige Maßnahmen zur Einführung neuer Beschränkungen im ganzen Land – mit Fokus auf London.

Natürlich sind die Erwartungen auf strengere Sperren in der ganzen Welt als Reaktion auf die Entdeckung kein gutes Signal für die Ölnachfrage. Dies würde einen Stimmungsumschwung bewirken, da die Ölpreise seit Anfang November, als die Wirksamkeit des ersten Impfstoffs bestätigt wurde, eine fast ununterbrochene Aufwärtsdynamik zeigten.

„Die neue Variante des Virus und die neuen Reisebeschränkungen haben die Sorgen wieder verstärkt“, sagte Norbert Rücker, Leiter des Rohstoff-Research bei Julius Bär, dem WSJ. „Der Weg zurück zur Normalität hat seine Hindernisse und dies scheint das letzte zu sein.“

Möchten Sie über die neuesten Öl-bezogenen Nachrichten, die sich auf Ihre Investitionen auswirken, auf dem Laufenden bleiben? Folgen Sie der Invezz-Nachrichtenseite für Rohöl und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Wichtige Entwicklungen am Aktienmarkt

Die in Europa notierten Ölaktien gaben stärker als ihre amerikanischen Pendants nach. Vor allem die Aktien von BP plc (LON: BP) fielen um fast 5% und die von Total SE (EPA: FP) um etwa 4%.

Die Aktie von Royal Dutch Shell Plc (LON: RDSB) fiel jedoch um fast 6%. Der Zeitpunkt des Öl-Ausverkaufs fiel mit der Ankündigung des Unternehmens zusammen, dass es seine Vermögenswerte um 4,5 Mrd. $ abschreiben wird.

Über den großen Teich fielen die Aktien der Exxon Mobil Corporation (NYSE: XOM) um 2,4%, während die Aktien der Chevron Corporation (NYSE: CVX) um 1,2% zurückgingen.

Was kommt als nächstes für Ölaktien?

Händler und Investoren suchen nach Anzeichen dafür, wie sich der Ölpreis entwickeln wird, und die neuesten Daten könnten nach unten zeigen. Wichtige Länder stellen Flüge aus dem Vereinigten Königreich ein und im Laufe der Tage und Wochen könnten weitere Länder diesem Beispiel folgen.

Tamas Varga, Analyst bei PVM Oil Associates, sagte dem WSJ, dass die fortgesetzte Einführung von Impfstoffen „wahrscheinlich eine Untergrenze für die Preise setzen wird.“

„Ich glaube nicht, dass der Markt jetzt schon so „bearish“ geworden ist, dass die Leute bereit sind, Leerverkäufe zu tätigen, aber der Abschwung, den Sie jetzt sehen, wird wahrscheinlich scharf sein“, sagte er.