Ölpreise steigen angesichts eines neuen Konjunkturpakets in den USA

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Dez 31, 2020
  • Rohölpreise stiegen in der Hoffnung, dass das neue US-Konjunkturpaket die Kraftstoffnachfrage ankurbeln wird
  • Der Kurs notiert derzeit um den 100-WMA bei 48,21 $
  • Ein Wochenschluss über dem 100-WMA ermöglicht es den Käufern, die 50,00$, 50,50$ und 51,50$-Marke anzupeilen

Die Rohölpreise sind in den letzten Tagen nach der Unterzeichnung eines neuen Konjunkturpakets durch den US-Präsidenten Donald Trump weiter leicht gestiegen.

Fundamentalanalyse: Erwartungen an eine höhere Nachfrage

Die Rohölpreise stiegen in der Hoffnung, dass das neue Konjunkturprogramm in den USA die Treibstoffnachfrage ankurbeln und das Wirtschaftswachstum stimulieren wird, was die Risikobereitschaft unter den Investoren erhöht.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Der Ölpreis scheint durch die Verabschiedung des US-Konjunkturprogramms und des Omnibus-Gesetzes zur Regierungsfinanzierung unterstützt zu werden“, sagte Jeffrey Halley, Marktanalyst bei OANDA.

Am Montag stimmte das von den Demokraten geführte US-Repräsentantenhaus dafür, der Forderung von Präsident Donald Trump nach einem Hilfsscheck in Höhe von 2.000 $ zur Bekämpfung des Coronavirus nachzukommen. Als nächstes werden die republikanischen Mitglieder des Senats abstimmen.

Die globalen Aktien stiegen zum vierten Mal in Folge in der Hoffnung auf weitere Impulse, aber die Besorgnis über die Pandemie konnte die Gewinne schnell begrenzen. Nachdem in Großbritannien eine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden war, beschloss die Regierung, strengere Beschränkungen aufzuerlegen, die die kurzfristige Nachfrage und die Preise belasteten.

Auf der anderen Seite warten die Investoren auf das nächste OPEC+-Treffen, das für den 4. Januar geplant ist. Die Organisation wird die Ölproduktion voraussichtlich im Januar um 500.000 Barrel pro Tag (bpd) steigern, während Russland im Februar eine weitere Erhöhung des gleichen Betrags anstrebt.

„Während in dieser Woche und bis ins neue Jahr hinein viel Aufmerksamkeit auf die Nachfrageseite der globalen Ölbilanzen gerichtet sein wird, wird die Angebotsseite der Gleichung im nächsten Monat mehr Aufmerksamkeit erhalten, nachdem die OPEC+ ihre Fördermengen anhebt“, sagte Jim Ritterbusch von Ritterbusch and Associates in Houston.

Technische Analyse: Niveaus über 50 $ anvisiert

Die Rohölpreise handeln heute etwa 0,5% höher und sind damit wieder in den positiven Bereich zurückgekehrt. In der letzten Woche schlossen die Ölpreise über 1,5% niedriger, was immer noch als positiv zu werten ist, wenn man bedenkt, dass der Kursverlauf zeitweise über 5% im roten Bereich notierte.

Der Kurs notiert derzeit um den 100-WMA bei 48,21 $, wobei ein Wochenschlusskurs oberhalb dieses Niveaus wahrscheinlich eine solide Basis für Ölhändler darstellt, um nach oben zu drängen. Die offensichtlichen Ziele liegen bei 50,00 $, gefolgt von 50,50 $ und 51,50 $.

Zusammenfassung

Die Ölpreise sind leicht gestiegen, da man erwartet, dass ein neues Hilfspaket zur Bekämpfung des Coronavirus in den USA die Kraftstoffnachfrage ankurbeln und das Wirtschaftswachstum fördern wird.