Countrywide nimmt das verbesserte Übernahmeangebot von Connells an

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jan 1, 2021
  • Countrywide nimmt das vergünstigte Buyout-Angebot von Connells an
  • Das Angebot von Connells in Höhe von 395 Pence pro Aktie bewertet Countrywide mit 223,1 Mio. £
  • Alchemy hatte zuvor 250 Pence pro Aktie für Countrywide angeboten

Countrywide plc (LON: CWD) stimmte am Donnerstag dem versüßten Buyout-Angebot von Connells Ltd zu. Es war das zweite Mal, dass das Immobiliendienstleistungsunternehmen sein Übernahmeangebot erhöht hat. Zu den anderen bekannten Anbietern, die Countrywide unter ihr Dach bringen wollten, gehörte die Private-Equity-Firma Alchemy.

Countrywide eröffnete am Donnerstag mit einem Plus von mehr als 12%. Unter Einbeziehung der Kursentwicklung wird die Aktie nun bei 389 Pence pro Aktie gehandelt, nachdem sie sich von ihrem bisherigen Jahrestief von 39 Pence pro Aktie in der ersten Aprilwoche erholt hatte, als die Auswirkungen der COVID-19-Krise ihren Höhepunkt erreichten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das britische Unternehmen war mit 293 Pence pro Aktie in das Jahr 2020 gestartet. Wenn Sie online an der Börse investieren wollen, brauchen Sie einen zuverlässigen Börsenmakler – hier ein Vergleich der besten, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern. 

Das Übernahmeangebot von Connells bewertet Countrywide mit 223,1 Mio. £

Ursprünglich hatte Connells 250 Pence pro Aktie für Countrywide geboten. Das jüngste Barangebot, das 395 Pence pro Aktie entspricht, bewertet den größten britischen Immobilienkonzern mit 223,1 Mio. £ und stellt einen Aufschlag von 14% auf den Preis dar, mit dem Countrywide die reguläre Sitzung am Mittwoch schloss.

Connells hatte sein Angebot Anfang Dezember zunächst auf 325 Pence pro Aktie versüßt. Der amtierende Non-Executive Chairman von Countrywide, David Watson, kommentierte die Nachricht am Donnerstag mit den Worten:

“Wir sind ermutigt durch ihre (Connells) Anerkennung der Notwendigkeit, eine nachhaltige Kapitalstruktur zu schaffen, und durch ihre Bereitschaft, das Unternehmen zu unterstützen, das ein großartiges Geschäft ist, das durch zu viele Schulden behindert wurde.”

Alchemy hatte Countrywide 250 Pence pro Aktie angeboten

Im Vergleich dazu hatte Alchemy für Countrywide 250 Pence pro Aktie geboten und zusätzlich einen Refinanzierungsplan im Wert von 70 Mio. £. Die Private-Equity-Firma verzichtete am Donnerstag auf einen Kommentar zu den Nachrichten.

Countrywide lehnte das ursprüngliche Angebot von Connells im November ab. Nach einer fehlgeschlagenen Renovierung im Jahr 2015 blieb die finanzielle Leistung des Unternehmens unter Druck, was durch die Coronavirus-Pandemie, die Anfang des Jahres den britischen Immobilienmarkt verwüstete, noch verschlimmert wurde. Im Jahr 2018 griff das in London ansässige Unternehmen auch auf eine massiv verbilligte Aktienemission zurück, um seine Finanzen zu stützen.

Countrywide hat sich im vergangenen Jahr an der Börse mit einem Jahresrückgang von rund 25% ziemlich schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat der britische Immobilienkonzern eine Marktkapitalisierung von 197,41 Mio. £.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld