Aktienkurs von Tesla sinkt, nachdem die Regulierungsbehörden einen Rückruf von 158.000 Fahrzeugen fordern

Geschrieben von: Michael Harris
Januar 15, 2021
  • Nach Angaben der Behörden stellt die fehlerhafte Media Control Unit (MCU) ein Sicherheitsrisiko dar
  • Die Model S Limousinen (produziert zwischen 2012 und 2018) und die Model X SUVs (2016 und 2018) sind betroffen
  • Der Aktienkurs des Elektroautoherstellers stieg letzte Woche um fast 25%

Der Aktienkurs von Tesla (NASDAQ: TSLA) notiert heute 1,2% niedriger, nachdem die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) Tesla in einem Brief aufgefordert hat, rund 158.000 Fahrzeuge aufgrund von Sicherheitsbedenken zurückzurufen.

Fundamentale Analyse: Sicherheitsbedenken festgestellt

Nach einer monatelangen Untersuchung stellte die Aufsichtsbehörde fest, dass die fehlerhafte Media Control Unit (MCU) Sicherheitsbedenken aufwirft. Die Verwaltung stellte fest, dass eine fehlerhafte MCU Auswirkungen auf die Rückfahrkamera und die Entfeuchtungs- und Entfrostung-Einstelleinheiten hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Wie im Folgenden ausführlicher erläutert, ist ODI zu dem vorläufigen Schluss gekommen, dass der Ausfall der Media Control Unit (MCU) einen Defekt im Zusammenhang mit der Kfz-Sicherheit darstellt. Dementsprechend fordert ODI Tesla auf, einen Rückruf einzuleiten, um alle Besitzer, Käufer und Händler der betroffenen Fahrzeuge über diesen Sicherheitsmangel zu informieren und für Abhilfe zu sorgen, in Übereinstimmung mit den Anforderungen des National Traffic and Motor Vehicle Safety Act“, heißt es im Brief.

Die betroffenen Fahrzeuge sind Model S Limousinen, die zwischen 2012 und 2018 hergestellt wurden und Model X SUVs, die zwischen 2016 und 2018 produziert wurden. In der Vergangenheit hat Tesla den Aufsichtsbehörden bereits einige Informationen zur Verfügung gestellt, die jedoch als „unzureichend“ bezeichnet werden.

Der Elektroautohersteller gab zu, dass alle in diesen Fahrzeugen befindlichen Medienspeicher aufgrund der begrenzten Speicherkapazität wahrscheinlich nicht funktionieren werden.

„NHTSA stellt fest, dass Tesla mehrere Over-the-Air-Updates implementiert hat, um einige der in diesem Schreiben beschriebenen Probleme zu beheben, ist jedoch vorläufig der Ansicht, dass diese Updates sowohl verfahrensmäßig als auch inhaltlich unzureichend sind. Gemäß Bundesgesetz sind Fahrzeughersteller verpflichtet, Rückrufe durchzuführen, um sicherheitsrelevante Mängel zu beheben.“

Tesla hat bisher noch nicht auf diesen Brief geantwortet.

Technische Analyse: Ein parabolischer Anstieg

Der Aktienkurs von Tesla fiel heute bei der Börseneröffnung aufgrund des NHTSA-Briefes um 1,3%. Der Kurs des Elektroautoherstellers stieg letzte Woche um fast 25% und erreichte am Freitag ein neues Rekordhoch von 884,50 $.

Es ist schwierig, die Kursentwicklung zu verdauen, wenn man bedenkt, dass die Aktie im letzten Jahr fast vertikal gestiegen ist. Die Aktien haben sich seit Mitte November im Wert verdoppelt. Auf der Abwärtsseite dürfte jeder Rückgang in Richtung der kurzfristigen Unterstützung bei 745,00 $ als Gelegenheit angesehen werden, in Tesla-Aktien zu investieren.

Zusammenfassung

Der Aktienkurs von Tesla brach heute ein, nachdem die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) den Elektroautohersteller in einem Brief aufgefordert hatte, rund 158.000 Fahrzeuge aufgrund von Sicherheitsbedenken zurückzurufen.