WH Smith warnt vor einem monatlichen Cash-Burn von bis zu 20 Mio. £

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Januar 20, 2021
  • WH Smith warnt vor einem monatlichen Cash-Burn von bis zu 20 Mio. £
  • Laut dem Einzelhändler übertraf das Weihnachtsgeschäft die Erwartungen
  • WH Smith bewertet die Barmittel und verfügbaren Kredite auf 340 Mio. £

In einer Erklärung am Mittwoch sagte WH Smith plc (LON: SMWH), dass der Handel während der Weihnachtszeit die Erwartungen übertroffen hat. Doch Premierminister Boris Johnson ordnete in der ersten Januarwoche eine weitere landesweite Sperre an, um die schnelle Ausbreitung der neuen Variante des grippeähnlichen Virus zu minimieren, die wahrscheinlich zu einem monatlichen Cash-Burn von bis zu 20 Mio. £ führen wird, fügte der Einzelhändler hinzu.

WH Smith stieg am Mittwoch im vorbörslichen Handel um mehr als 2% und legte in der nächsten Stunde um weitere 5% zu. Einschließlich der Preisbewegung hat das Unternehmen jetzt einen Kurs von 16,86 £ pro Aktie gegenüber 7,0 £ pro Aktie im März 2020. Die Kursentwicklung könnte sich als nützlich erweisen, wenn Sie in den Aktienmarkt investieren möchten.

WH Smith bewertet seine Barmittel und verfügbaren Kredite mit 340 Mio. £

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die anhaltende COVID-19-Krise hat bisher mehr als 3,4 Millionen Menschen in Großbritannien infiziert und über 91 Tausend Todesfälle verursacht. Im November und Dezember, so teilte das in Swindon ansässige Unternehmen am Mittwoch mit, erwirtschaftete es Barmittel, die seine Liquidität und die verfügbaren Kredite auf 340 Mio. £ erhöhten – ein Wert, der über den Erwartungen lag.

Das in London ansässige Unternehmen schloss das Jahr 2020 mit einer Liquidität von 90 Mio. £ ab. Im Dezember verzeichnete sein High-Street-Geschäft einen Umsatz von 92% des Niveaus des Vorjahresmonats, dank der neuen Work-from-Home-Sortimente des Einzelhändlers in Verbindung mit dem saisonalen Anstieg während der Weihnachtszeit.

In anderen Nachrichten kündigte der britische multinationale Elektro- und Telekommunikationshändler Dixons Carphone plc an, dass er die Regierung dazu drängen wird, weiterhin „Click and Collect“-Dienste zu erlauben.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

WH Smith meldet einen Rückgang des Gesamtumsatzes um 59%

WH Smith sagte am Mittwoch auch, dass seine High Street Filialen den Betrieb inmitten der anhaltenden Pandemie fortsetzen und sich strikt an die Richtlinien der Regierung halten, die Zeitungsläden als essentielle Einzelhändler betrachtet.

In den 20 Wochen, die am 16. Januar endeten, verzeichnete das Reisegeschäft des Einzelhändlers einen Umsatz von nur 37% des Vorjahresniveaus. Infolgedessen lag der Gesamtumsatz in diesem Zeitraum bei 59% des Vorjahresniveaus. Im Mai 2020 hatte WH Smith für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres einen Umsatzanstieg von 7% auf Jahresbasis gemeldet.

An der Börse hat WH Smith im vergangenen Jahr mit einem Jahresrückgang von fast 45% weitgehend schlecht abgeschnitten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat der britische Einzelhändler, der eine Kette von Geschäften in den Bereichen High Street, Bahnhöfe, Flughäfen, Häfen, Krankenhäuser und Autobahnraststätten betreibt, eine Marktkapitalisierung von 2,22 Mrd. £.