Baker Hughes verzeichnet im 4. Quartal einen überraschenden bereinigten Verlust

Geschrieben von: Wajeeh Khan
Januar 22, 2021
  • Baker Hughes verzeichnet im 4. Quartal einen überraschenden bereinigten Verlust
  • Das Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen meldet einen Umsatz von 4,01 Mrd. £
  • Der Nettogewinn von Baker Hughes beläuft sich im 4. Quartal des Geschäftsjahres auf 476,14 Mio. £

Baker Hughes Co. (NYSE: BKR) vhat im vierten Quartal des Geschäftsjahres überraschend einen bereinigten Verlust eingefahren. Das Unternehmen verzeichnete jedoch am Donnerstag einen Umsatz, der die Prognosen der Analysten übertraf, trotz der anhaltenden Corona Virus Pandemie, die bisher in den USA mehr als 25 Millionen Menschen infiziert und über 416.000 Todesfälle verursacht hat.

Baker Hughes eröffnete am Donnerstag mit einem Minus von mehr als 2%, machte aber in der nächsten Stunde den gesamten Intraday-Verlust wieder wett. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Houston wechselt jetzt den Besitzer bei 16,77£ pro Aktie. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie an der Börse investieren können.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In anderen Nachrichten aus den USA teilte Travelers Companies Inc. am Donnerstag mit, dass der Gewinn im 4. Quartal des Geschäftsjahres auf 960 Mio. £ gestiegen sei.

Finanzergebnisse von Baker Hughes für das 4. Quartal im Vergleich zu den Schätzungen der Analysten

Baker Hughes teilte mit, dass der Nettogewinn im vierten Quartal 476,14 Mio. £ betrug, was 66,35 Pence pro Aktie entspricht. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen deutlich geringeren Gewinn von 35 Mio. £ oder 5,10 Pence pro Aktie erzielt.

Bereinigt um Einmaleffekte meldete das Unternehmen für Ölfeld-Produkte und -Dienstleistungen jedoch einen Verlust pro Aktie von 5,10 Pence aus, verglichen mit dem Vorjahreswert von 19,69 Pence Gewinn pro Aktie. Im Hinblick auf den Umsatz verzeichnete Baker Hughes im jüngsten Quartal 4,01 Mrd. £, was einem Rückgang von 13% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Laut FactSet hatten die Experten für das vierte Quartal einen geringeren Umsatz von 3,95 Mrd. £ prognostiziert. Ihre Schätzung für den bereinigten Gewinn pro Aktie lag bei deutlich höheren 12,40 Pence. Wie das Unternehmen mitteilte, verfehlte der Umsatz mit Ölfeld-Ausrüstung im vierten Quartal die Schätzungen. Alle anderen Segmente verzeichneten im jüngsten Quartal einen besser als erwarteten Umsatz.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Kommentare von CEO Lorenzo Simonelli am Donnerstag

CEO Lorenzo Simonelli kommentierte den Ergebnisbericht am Donnerstag und sagte:

„Trotz eines für die Branche unglaublich herausfordernden Jahres 2020 haben wir einen freien Cashflow von über 364,58 Mio. £ erwirtschaftet, 4,67 Mrd. £ an TPS-Aufträgen verbucht und unser umfangreiches Kostensenkungs- und Umstrukturierungsprogramm umgesetzt. Mit Blick auf 2021 sind wir vorsichtig optimistisch, dass sich die Weltwirtschaft und die Ölnachfrage von den Auswirkungen der weltweiten Pandemie zu erholen beginnen.“

Die Aktie von Baker Hughes hat sich im vergangenen Jahr mit einem Kursrückgang von rund 20% ziemlich schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das amerikanische internationale Industriedienstleistungsunternehmen mit 17,28 Mrd. £ bewertet.