Rohölpreis bleibt unter Druck aufgrund von Sorgen über eine neue Pandemiewelle in China

Geschrieben von: Stanko Iliev
Januar 23, 2021
  • Der Rohölpreis bleibt unter Druck
  • Sinkt der Preis unter 50$, könnte das nächste Ziel die 45$-Unterstützung sein
  • Das American Petroleum Institute berichtete, dass das US-Rohölangebot gestiegen sei

Der Rohölpreis ist am Freitag um mehr als 1,7% gesunken, was durch den Anstieg der US-Rohölbestände und die Sorge um eine neue Pandemiewelle in China unter Druck gesetzt wurde. Der Rohölpreis notiert weiterhin über der Unterstützungsmarke von 50$, aber steigende Covid-19-Fälle und neue restriktive Maßnahmen könnten die Ölnachfrage deutlich reduzieren.

Fundamentalanalyse: Der Anstieg der chinesischen Infektionszahlen ist ein großes Problem

Neue Sperren auf der ganzen Welt und die Sorge über neue COVID-19-Ausbrüche in China beunruhigen die Anleger weiterhin. Die jüngsten Pandemie-Einschränkungen in China werden die Kraftstoffnachfrage im größten Ölimporteur der Welt drosseln, und all dies könnte die Rohölpreise wieder unter die 50$-Unterstützung bringen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die ganze Welt ist nun schon seit fast einem Jahr mit der COVID-19-Krise konfrontiert; die Geschäftstätigkeit in der Eurozone sinkt weiter, während die Situation in den USA nicht viel besser ist. Der Vorschlag von Präsident Biden für ein Hilfspaket in Höhe von 1,9 Bio. $ hält den Markt immer noch in einer positiven Stimmung, aber die Hauptfrage ist, für wie lange.

„Wenn wir gezwungen sind, die Wirtschaft geschlossen zu halten, und wenn die Impfungen gegen das Coronavirus länger als geplant dauern, wird das den Markt schwieriger machen, als die Leute anscheinend erwartet haben“, sagte Rob Haworth, Senior Investment Strategist bei U.S. Bank Wealth Management in Seattle.

Ein Anstieg der chinesischen Infektionszahlen ist ein sehr großes Problem für den Rohölpreis, und wenn sich dies fortsetzt, wird die Ölnachfrage im ersten Quartal 2021 noch weiter sinken.

Es ist außerdem wichtig zu erwähnen, dass das American Petroleum Institute einen Anstieg des US-Rohölangebots um 2,6 Mio. Barrel für die Woche, die am 15. Januar endete, berichtete. Dies ist der erste Anstieg seit Anfang Dezember, was sich ebenfalls negativ auf den Rohölpreis auswirkt.

Die OPEC hat eine Steigerung der Produktion um 500.000 bpd ab Januar zugelassen, weil sie hoffte, dass ein Impfstoff die Nachfrage erheblich steigern würde, aber neue Sperren würden die Situation wahrscheinlich wieder stören. Saudi-Arabien kündigte vor zwei Wochen eine überraschende Produktionskürzung an, und die Entscheidung Saudi-Arabiens spiegelt wahrscheinlich Anzeichen einer schwächeren Nachfrage wider, wenn die Sperren zurückkehren.

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Technische Analyse: Der Rohölpreis bleibt unter Druck

Die neuen restriktiven Maßnahmen könnten die Ölnachfrage noch einmal deutlich reduzieren, und deshalb gibt es noch keinen klaren Trend für den Ölpreis.

Datenquelle: tradingview.com

Rohöl ist von seinen 10-Monatshochs gesunken, und wenn der Preis unter die 50$-Marke fällt, wäre das ein klares „Verkauf“-Signal, und das nächste Ziel könnte bei der 45$-Unterstützung liegen. Das erste Widerstandsniveau liegt bei etwa 55 $, und falls der Preis über dieses Niveau steigt, wäre das ein Signal, Rohöl zu kaufen, und wir hätten einen offenen Weg zu 60 $.

Zusammenfassung

Der Rohölpreis bleibt unter Druck, und falls der Preis unter die 50$-Marke fällt, wäre dies ein klares „Verkauf“-Signal, und das nächste Ziel könnte die 45$-Unterstützung sein. Ein Anstieg der chinesischen Infektionszahlen ist ein sehr großes Problem für den Rohölpreis, während das American Petroleum Institute berichtete, dass das US-Rohölangebot in der Woche, die am 15. Januar endete, um 2,6 Mio. Barrel gestiegen ist.