Jetzt wissen wir, wie viel Geld Melvin Capital durch GameStop und andere Wetten verloren hat

By: Jayson Derrick
Jayson Derrick
Jayson lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Montreal, liebt es, Eishockey zu schauen, und ist auf der… read more.
on Jan 31, 2021
  • Melvin Capital, ein Hedge-Fonds, der gegen die GameStop-Aktie wettete, verlor im Januar Milliarden von Dollar
  • Der Fonds startete 2021 mit einem Kapital von 12,5 Mrd. $
  • Einschließlich einer Finanzspritze von 2,75 Mrd. $ verfügte Melvin Ende Januar über 8 Mrd. $

Laut The Wall Street Journal hat Melvin Capital, der Hedge-Fonds, der durch seine Wette gegen GameStop Corp (NYSE: GME) bekannt wurde, im Januar mehr als die Hälfte seiner Mittel verloren.

Von 12,5 Mrd. $ auf 8 Mrd. $

Melvin Capital, der von Gabe Plotkin gegründete Hedgefonds, startete 2021 mit einem Kapital von 12,5 Mrd. $. Am ersten Handelstag im Februar verwaltet der Hedgefonds jedoch mehr als 8 Mrd. $ — eine Zahl, die eine Finanzspritze in Höhe von 2,75 Mrd. $ von Citadel, seinen Partnern und Plotkins ehemaligem Arbeitgeber, Steven Cohens Point72 Asset Management, beinhaltet.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Finanzspritze von Citadel, seinen Partnern und Point72 wurde am vergangenen Montag abgeschlossen und die Investition schreibt bereits rote Zahlen. Die Höhe des Verlusts ist jedoch laut WSJ nicht sofort bekannt.

Trotz eines sehr schwierigen Starts ins Jahr 2021 hat Melvin Anfang Februar sowohl neue als auch bestehende Kunden angezogen, um Kapital zu investieren, teilte eine Quelle WSJ mit.

Sollten Sie in GameStop investieren? Hier ist ein hilfreicher Leitfaden von Invezz.com über alles, was Sie wissen müssen.

Verluste gehen über GameStop hinaus

Der Multi-Milliarden-Dollar-Verlust von Melvin Capital zu Beginn des Jahres 2021 wurde laut WSJ nicht nur durch GameStop angeheizt. Laut der jüngsten regulatorischen Offenlegung des Fonds können wir jetzt sehen, dass sich seine bearishen Wetten seitdem in die falsche Richtung bewegt haben.

Zum Zeitpunkt der letzten Offenlegung hielt der Fonds Verkaufsoptionen für Bed Bath & Beyond Inc. (NASDAQ: BBBY), GSX Techedu Inc (NYSE: GSX) und National Beverage Corp. (NASDAQ: FIZZ). Der Aktienkurs des Einzelhändlers für Haushaltswaren notiert um nahezu 80% höher als in der letzten Woche.

Der Aktienkurs des in China ansässigen Nachhilfeunternehmens stieg innerhalb der Woche um 62%, während sich der Aktienkurs der Muttergesellschaft von LaCroix fast verdoppelte.

ronischerweise waren Melvins Long-Positionen letzte Woche ebenfalls rückläufig. Der Fonds hatte zum Zeitpunkt der Offenlegung zwei Long-Positionen für Online-Reisebüros: Booking Holdings Inc. (NASDAQ: BKNG) und Expedia Group Inc. (NASDAQ: EXPE) .

Der Aktienkurs von Booking fiel letzte Woche um knapp 10%, während der Aktienkurs von Expedia um mehr als 13% zurückging.

Andere Hedgefonds spüren den Schmerz

Andere Hedgefonds verzeichneten zweistellige Verluste, darunter Maplelane Capital, das Anfang 2021 3,5 Mrd. $ verwaltete und im Januar 45% verlor, teilte eine Quelle dem WSJ mit. Dan Sundheims D1 Capital Partners, einer der Fonds mit der besten Wertentwicklung im Jahr 2020, beendete den Januar mit einem Minus von rund 20%.

Es wird erwartet, dass Hedge-Fonds in Zukunft ihre Short-Positionen nicht mehr öffentlich machen werden, indem sie sich auf eine Regel der Securities and Exchange Commission berufen, die es ihnen erlaubt, ihre Positionen vertraulich zu halten. Dies würde wahrscheinlich die Zielscheibe auf ihrem Rücken entfernen oder stark reduzieren.

Andere Hedge-Fonds könnten neue Regeln und Risikomanagement-Parameter einführen, die die Manager daran hindern, marktenge und/oder stark leerverkaufte Aktien anzufassen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld