DAX müht sich am Widerstand von 14.000 ab

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er liebt die… read more.
on Feb 21, 2021
  • De DAX-Index notiert weiter in der Nähe von Rekordhochs
  • Deutschland wird in der nächsten Handelswoche die endgültige Lesung des BIP für das 4. Quartal vorlegen
  • Sinkt der Kurs unter 13.500 Punkte, könnte das nächste Ziel bei etwa 13.000 Punkten liegen

Der deutsche Dax befindet sich weiterhin in einem Bullenmarkt, der durch besser als erwartete Wirtschaftsdaten in der Eurozone unterstützt wird. Der Dax notiert derzeit nur wenige Prozentpunkte unter seinem Allzeithoch. Solange der Index über 12.000 Punkten notiert, besteht kein Risiko einer Trendwende.

Im Februar stieg der Flash-EMI für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland auf ein 36-Monatshoch, was zeigt, dass sich die wirtschaftliche Stimmung im Land verbessert hat. Viele Unternehmen meldeten in der vergangenen Woche besser als erwartete Ergebnisse, und es scheint, dass das Schlimmste verhindert wurde.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Trotzdem sollten weitere Turbulenzen nicht außer Acht gelassen werden, und die Sorgen angesichts der anhaltenden Pandemie sind noch nicht vorbei. Die Europäische Zentralbank kündigte letzte Woche an, die Wirtschaft zu unterstützen, solange die Pandemie die wirtschaftliche Entwicklung belastet.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass sich das Konsumklima in der EU im Februar verbessert hat, aber immer noch negativ ist. Die guten Zahlen sind das Ergebnis der jüngsten Runde von Konjunkturschecks, und die Politiker hoffen auf ein wirtschaftliches Comeback in der zweiten Jahreshälfte.

„Wir bei der EZB sind nach wie vor davon überzeugt, dass 2021 ein Jahr der Erholung sein wird; wir erwarten, dass der Aufschwung um die Jahresmitte an Fahrt gewinnt, auch wenn die Unsicherheiten weiter bestehen. Wir sind nicht immun gegen das Auftauchen unbekannter Risiken. Um es klar zu sagen: Wir werden eine Rückkehr zum Niveau vor der Pandemie nicht vor Mitte 2022 erreichen“, sagte Christine Lagarde, Präsidentin der EZB.

Deutschland wird in der nächsten Handelswoche die endgültige Lesung seines BIP für das 4. Quartal bekannt geben, während die EU Updates zur Inflation und zum Konsumklima veröffentlichen wird.

Technische Analyse: Positiver Trend bleibt intakt

Der DAX-Index hat oberhalb von 13.500 Punkten eine starke Unterstützung gefunden, kann sich aber noch nicht oberhalb von 14.000 Punkten stabilisieren, was die erste Widerstandsmarke darstellt.

Datenquelle: tradingview.com

Der DAX notiert weiterhin in der Nähe von Rekordhochs, und wenn der Kurs über 14.500 Punkte steigt, könnte das nächste Ziel bei 14.700 oder sogar 15.000 Punkten liegen. Auf der anderen Seite wäre ein Kursrückgang unter 13.500 Punkte ein klares „Verkauf“-Signal, und das nächste Ziel könnte bei etwa 13.000 Punkten liegen.

Wichtig ist auch, dass 12.000 Punkte ein sehr starkes Unterstützungsniveau darstellen, und solange sich der Kurs über dieser Unterstützung befindet, gibt es kein Anzeichen für eine Trendumkehr.

Zusammenfassung

Der deutsche Dax bleibt in einem Bullenmarkt, unterstützt von besser als erwarteten Wirtschaftsdaten in der Eurozone. Die makroökonomischen Daten waren größtenteils ermutigend, spiegeln aber immer noch die Schwierigkeiten wider. Die Europäische Zentralbank kündigte an, dass sie die Wirtschaft so lange wie nötig unterstützen wird. Der DAX-Index notiert derzeit nur wenige Prozentpunkte unter seinem Allzeithoch, und solange der Kurs über 12.000 Punkten liegt, besteht kein Risiko einer Trendwende.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld