Wells Fargo meldet besser als erwarteten Gewinn und Umsatz im 1. Quartal

Geschrieben von: Wajeeh Khan
April 15, 2021
  • Wells Fargo meldet besser als erwarteten Gewinn und Umsatz im 1. Quartal
  • Der Nettozinsertrag der Investmentbank ist im 1. Quartal um 22% gesunken
  • Wells Fargo liegt rund 35% im Plus im bisherigen Jahresverlauf an der Börse

Wells Fargo & Co (NYSE: WFC) veröffentlichte am Mittwoch seinen Ergebnisbericht für das 1. Quartal des Geschäftsjahres, der die Schätzungen der Wall Street übertraf. Das Unternehmen führte seine positive Entwicklung teilweise auf die Auflösung von Kreditreserven in Höhe von 1,16 Mrd. £ zurück.

Die Wells Fargo-Aktie blieb im vorbörslichen Handel am Mittwoch nahezu unverändert. Die Aktie notiert derzeit bei 28,94 £. Im Vergleich dazu startete der amerikanische multinationale Finanzdienstleister das Jahr 2021 mit einem niedrigeren Kurs von 21,59 £ je Aktie.

Finanzergebnisse von Wells Fargo für das 1. Quartal im Vergleich zu den Schätzungen der Analysten

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wells Fargo meldete für das 1. Quartal einen Nettogewinn von 3,45 Mrd. £, was 76 Pence pro Aktie entspricht. Im Vorjahresquartal war der Nettogewinn mit 474,59 Mio. £ oder 0,73 Pence pro Aktie deutlich niedriger.

Die Investmentbank bezifferte den Umsatz im 1. Quartal auf 13,13 Mrd. £ gegenüber 12,88 Mrd. £ im Vorjahreszeitraum. Laut FactSet prognostizierten die Experten dem Unternehmen einen Umsatz von 12,73 Mrd. £. Ihre Schätzung für den Gewinn pro Aktie lag bei niedrigeren 51,60 Pence pro Aktie.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen verzeichnete einen Rückgang des Nettozinsertrags um 22%, was auf die niedrigen Zinsen zurückzuführen ist. Die zinsunabhängigen Erträge, fügte Wells Fargo hinzu, stiegen im jüngsten Quartal um 45%. Im Vorquartal (Q4) wies Wells Fargo einen Nettogewinn von 2,19 Mrd. £ aus.

Weitere wichtige Zahlen im Gewinnbericht von Wells Fargo

Weitere wichtige Zahlen im Finanzbericht des amerikanischen multinationalen Unternehmens vom Mittwoch sind ein Rückgang der Einnahmen aus dem Privatkunden- und Kleinunternehmensgeschäft um 6% und ein Anstieg der Einnahmen aus dem Wohnungsbaukreditgeschäft um 19%. Wie Wells Fargo mitteilte, sanken die Einnahmen aus dem Kreditkartengeschäft im 1. Quartal um 2%, während die Einnahmen aus dem Privatkreditgeschäft um 18% einbrachen.

Die Einnahmen aus dem Firmenkunden- und Investmentbanking, fügte das Finanzdienstleistungsunternehmen hinzu, rutschten im 1. Quartal um 6% ab, aber die Einnahmen aus dem Auto- und Marktgeschäft stiegen um 6% bzw. 19%. CEO Charlie Scharf kommentierte die Quartalsergebnisse am Mittwoch und sagte:

Die Abschreibungen sind auf einem historischen Tiefstand, und wir nehmen Veränderungen vor, um unseren Betrieb und unsere Effizienz zu verbessern, aber die niedrigen Zinssätze und die laue Kreditnachfrage waren auch im Quartal ein Gegenwind für uns.

In anderen Nachrichten aus den USA stufte MKM Partners die Aktie von Occidental Petroleum auf „Buy“ hoch.

Wells Fargo hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresrückgang von fast 45% an der Börse weitgehend schlecht entwickelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das an der NYSE notierte Unternehmen mit 119,50 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 96,20.