Goldpreis: Was in diesem Monat zu erwarten ist

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte eintaucht, genießt… read more.
on Mai 1, 2021
  • Nach einer Erholung im April wird der Goldpreis im Mai wahrscheinlich wieder sinken
  • Steigende Renditen der US-Staatsanleihen werden ein negativer Katalysator sein
  • VPI- und Einzelhandelsumsätze werden entscheidend sein, um den aktuellen Stand der Inflation zu bestimmen

Der Goldpreis erholte sich im April von seinen Verlusten im 1. Quartal 21. Ein Rückgang der Renditen der US-Staatsanleihen und des US-Dollars waren wichtige bullishe Katalysatoren für das Edelmetall. Zu Beginn des neuen Monats wird die Dynamik der Anleiherenditen einen großen Einfluss auf Gold haben. Am Freitag lag die 10-jährige Benchmark-Rendite bei 1,63. Dies stellt einen Anstieg gegenüber dem April-Tief von 1,53 dar. Die lockere Haltung der US-Notenbank wird die Renditen wahrscheinlich auf und über 1,77 treiben, die zuletzt Ende März erreicht wurden.

Der Goldpreis wird auch auf die Inflationsdaten reagieren. Die US-Notenbank hat darauf bestanden, dass die erwartete Inflation nur vorübergehend sein wird. Anleger, die mit Gold handeln wollen, sind jedoch immer noch besorgt, dass die Auswirkungen der Inflation größer sein werden, als die US-Notenbank zugeben möchte. Zusätzlich zu den steigenden Anleiherenditen lag der Kern-VPI im März bei 0,3% im Vergleich zu den erwarteten 0,2%. Es wird erwartet, dass die Inflationsdaten für April, die am 12. Mai veröffentlicht werden sollen, unverändert bei 0,3% liegen werden.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Darüber hinaus werden am 14. Mai die Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen veröffentlicht. Analysten erwarten, dass die Verkäufe um 5,9% gestiegen sind und damit unter dem Wert vom März von 9,8% liegen. Eine besser als erwartete Zahl wird ein negativer Katalysator für den Goldpreis sein.

Technischer Ausblick für den Goldpreis

Nachdem sich der Goldpreis im 1. Quartal größtenteils in einem Abwärtstrend befand, erholte er sich im 2. Quartal. Im Laufe des Aprils verzeichnete das Edelmetall einen Preisanstieg von etwa 3,80%. Er bewegt sich von einem Tiefstand von 1.680$ am 31. März bis zum April-Höchststand von 1.797$. In der vergangenen Woche ging der Preis jedoch wieder zurück und beendete die Freitagssitzung bei 1.771,95$.

Zu Beginn des neuen Monats notiert der Goldpreis zwischen dem unteren und mittleren Bollinger Bänder. Aufgrund der steigenden Renditen der US-Staatsanleihen werden die Baissiers die psychologische Marke von 1700$ anpeilen. Unterhalb dieses Niveaus wird das nächste Ziel bei 1.677,40$ liegen; dies wäre der niedrigste Preis des Metalls seit dem 31. März. Entlang des Abwärtstrends ist jedoch mit mehreren Rückgängen und Konsolidierungen zu rechnen. Die Niveaus von 1.760$, 1.735$ und 1.720$ werden wahrscheinlich wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus sein.

Nichtsdestotrotz wird diese These ungültig, wenn der Goldpreis über die 1.780$-Marke steigt. Wenn das passiert, wird es wahrscheinlich zu einem Rangebound-Handel kommen, während die Haussiers genug Energie sammeln, um den Preis auf und über die psychologische Marke von 1.800$ zu treiben.

Goldpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld