Goldpreis: Erwartungen für die kommende Woche

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Mai 15, 2021
  • Der Goldpreis machte seine Verluste zu Beginn der Woche wieder wett
  • Die Beamten der US-Notenbank haben die anhaltenden Inflationsängste heruntergespielt
  • In der kommenden Woche liegt der Fokus auf dem FOMC-Sitzungsprotokoll am Mittwoch

Der Goldpreis machte seine Verluste vom Anfang der Woche wieder wett, da der US-Dollar zurückging. In der kommenden Woche liegt der Fokus auf dem FOMC-Sitzungsprotokoll.

Goldpreis

Inflationsgespräche

Am Mittwoch drückten die starken Inflationsdaten die Metallpreise nach unten. Die Anleger überlegten, ob die US-Notenbank die Zinssätze früher als erwartet erhöhen könnte. Das US Bureau of Labour Statistics stellte fest, dass die Verbraucherpreise im April um 0,8% gestiegen sind. Der Wert ist der höchste seit über einem Jahrzehnt und übertraf deutlich die Erwartungen von 0,2%. Die EPI-Daten übertrafen mit einer annualisierten Rate von 6,2% ebenfalls die Erwartungen von 5,9% und den Vormonatswert von 4,2%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Stagnation der US-Einzelhandelsumsätze in Verbindung mit den Bemerkungen der Beamten der US-Notenbank führte jedoch zu einem Rückgang des US-Dollars, während der Goldpreis nach oben drückte. Aufgrund der inversen Korrelation zwischen dem Wert des US-Dollars und den Edelmetallen dient die Dollarschwäche als bullisher Katalysator für den Goldpreis.

Da die Auswirkungen der Stimulus-Checks nachlassen, blieben die Einzelhandelsumsätze in den USA im April unverändert, nachdem sie im März um 10,7% stiegen. Ökonomen erwarteten einen Wert von 1,0%.

Gleichzeitig haben Vertreter der US-Notenbank die Position der Zentralbank bekräftigt, dass die erwartete Inflation nur vorübergehend ist. Sowohl Gouverneur Christopher Waller als auch Thomas Barkin, Präsident der Richmond Fed, haben die anhaltenden Inflationsängste heruntergespielt. In der kommenden Woche wird der Fokus auf dem FOMC-Sitzungsprotokoll liegen. Die US-Notenbank hat ihre lockere Haltung beibehalten und darauf hingewiesen, dass die wirtschaftliche Erholung immer noch ungleichmäßig und unvollständig ist. Daher wird sie ihre lockere Geldpolitik wahrscheinlich fortsetzen, zumindest auf kurze Sicht.

Technischer Ausblick für den Goldpreis

Der Goldpreis schloss die Sitzung am Freitag bei 1.843,16, ein Plus von 0,91%. Das Edelmetall konnte seine Verluste von Anfang der Woche wieder wettmachen, als es am Donnerstag auf 1.810,36 fiel. Auf dem Tages-Chart liegt er oberhalb der exponentiellen gleitenden 25- und 50-Tage-Durchschnitte. Außerdem befindet er sich innerhalb eines aufsteigenden Channels. Basierend auf diesen Indikatoren ist es wahrscheinlich, dass er seine Gewinne in den folgenden Sitzungen fortsetzen wird.

Für die neue Woche erwarte ich einen weiteren Anstieg des Goldpreises bis auf 1857,67, wo er entlang der oberen Grenze des Channels auf Widerstand stoßen könnte. Gegen Ende der Woche könnte es den Haussiers gelingen, den Preis auf 1.865,55 zu treiben.

Auf der anderen Seite könnte es den Baissiers gelingen, den Goldpreis wieder auf die psychologische Marke von 1.800 zu drücken. Sollte dies geschehen, wäre dies ein Zeichen dafür, dass dieses Niveau für den größten Teil des Jahres entscheidend bleiben wird.

Goldpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld