Rohöl bleibt unter Druck nach der Nachricht, dass iranische Rohölvorräte wieder auf den Markt kommen könnten

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… read more.
on Mai 23, 2021
  • Der Rohölpreis bleibt unter Druck
  • Iranische Rohölvorräte könnten wieder auf den Markt kommen
  • Sinkt der Preis unter die 60$-Unterstützung, könnte das nächste Ziel bei etwa 55$ liegen

Der Rohölpreis bleibt unter Druck, nachdem bekannt wurde, dass die iranischen Rohölvorräte wieder auf den Markt kommen könnten. Die Anleger haben begonnen, sich nervös zu verhalten; dennoch stiegen die Rohölpreise am Freitag an und machten eine Verschnaufpause nach drei Tagen mit Verlusten.

Fundamentalanalyse: Iranische Rohölvorräte könnten wieder auf den Markt kommen

Der Rohölpreis stieg am Freitag nach drei Tagen mit Verlusten, aber das Risiko eines weiteren Rückgangs ist trotzdem noch nicht vorbei. Die iranische Rohölvorräte könnten wieder auf den Markt kommen, und wenn dies geschieht, wird das Rohöl wahrscheinlich auf einem niedrigeren Preisniveau liegen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Iran und die Weltmächte machten Fortschritte bei den Gesprächen zur Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015, während der iranische Präsident sagte, die USA seien bereit, die Sanktionen gegen den Öl-, Banken- und Schifffahrtssektor seines Landes aufzuheben.

„Obwohl die Tinte noch nicht trocken ist und noch offene Fragen zu klären sind, scheinen bei den laufenden Atomverhandlungen in Wien erhebliche Fortschritte erzielt worden zu sein, und es sieht so aus, als ob etwa 1 Million Barrel pro Tag an zusätzlichen iranischen Barrel in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen könnten“, sagte Helima Croft von RBC Capital Markets.

Es ist auch wichtig zu sagen, dass die Sorgen über neue COVID-19-Ausbrüche in Asien ein Problem darstellen und ein Anstieg der Infektionszahlen Abwärtsrisiken für die Erholung der Ölnachfrage birgt. Die positive Nachricht ist, dass Impfprogramme mehr Menschen erlauben würden, in diesem Sommer zu reisen; Bedenken über das Tempo der Impfkampagnen in vielen Teilen der Welt stellen jedoch weiterhin ein Problem dar.

Die weltweite Geschäftstätigkeit steht weiterhin unter Druck, während die Organisation der erdölexportierenden Länder für die zweite Hälfte dieses Jahres eine stärkere Erholung der Ölnachfrage prognostiziert.

Technische Analyse: Rohöl ist von seinen Monatshöchstständen gesunken

Wer in Rohstoffe wie Öl investieren möchte, sollte beachten, dass das Risiko eines weiteren Rückgangs noch nicht vorbei ist.

Datenquelle: tradingview.com

Rohöl ist von seinen Monatshöchstständen gesunken, und wenn der Preis unter die Unterstützung von 60$ sinkt, wäre das ein klares „Verkauf“-Signal, und das nächste Ziel könnte bei 55$ liegen. Das erste Widerstandsniveau liegt bei etwa 68$, und wenn der Preis über dieses Niveau steigt, wäre das ein Signal zum Handel mit Rohöl, und der Weg zu 70$ wäre frei.

Zusammenfassung

Die Rohölpreise legten am Freitag zu und machten nach drei Tagen mit Verlusten eine Verschnaufpause; dennoch ist die Gefahr eines weiteren Rückgangs nicht vorbei. Rohöl bleibt nach der Nachricht, dass iranische Rohölvorräte auf den Markt zurückkehren könnten, unter Druck, während die Sorgen über neue COVID-19-Ausbrüche in Asien ebenfalls ein Problem darstellen. Sollte der Preis unter die 60$-Unterstützung fallen, wäre dies ein klares „Verkauf“-Signal, und das nächste Ziel könnte bei etwa 55$ liegen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld