Rohölpreis: Wir bleiben bei unserem Ziel von 80$ pro Barrel – Goldman Sachs

By: Faith Maina
Faith Maina
Faith strebt danach, komplexe Entwicklungen aufzuschlüsseln, damit Investoren besser informierte Entscheidungen treffen können. Wenn Faith nicht in die Finanzmärkte… read more.
on Mai 26, 2021
  • Die Prognose von Goldman Sachs für den Rohölpreis im Jahr 2021 liegt weiterhin bei 80$
  • Die WTI-Futures notieren im Vorfeld der EIA-Daten zu den Ölvorräten um 0,33% niedriger bei 65,77$
  • API gab an, dass die Öllagerbestände um 0,439 Mio. Barrel gesunken sind

Der Rohölpreis hat im Vorfeld der EIA-Ölbestandsdaten am Mittwoch nachgegeben. Die WTI-Futures notieren um 0,33% niedriger bei 65,77$, während die Brent-Futures um 0,35% niedriger bei 68,27$ notieren. Laut Jeff Currie von Goldman Sachs wird der Preis in diesem Jahr auf 80$ steigen.

Iranisches Öl wird im 4. Quartal 21 erwartet

Goldman Sachs hat seine Prognose für den Rohölpreis unverändert bei 80$ belassen. In einem Interview mit CNBC hat Jeff Currie, Leiter der globalen Rohstoffforschung der Bank, angedeutet, dass die Abwärtsbewegung des Rohstoffs in der vergangenen Woche eine Folge des Einpreisens des iranischen Atomabkommens durch den Markt war.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Einerseits sind die anhaltenden Befürchtungen, dass iranisches Öl das Angebot auf dem Markt erhöhen wird, berechtigt. Die Gespräche zwischen den beteiligten Parteien haben Fortschritte gemacht. In der Folge könnte eine Einigung noch vor den iranischen Präsidentschaftswahlen am 18. Juni erreicht werden.

Es kann jedoch länger dauern, bis das iranische Öl auf den Markt kommt. Es wird bis Oktober dauern, insbesondere wenn der Deal über den Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) zum US-Kongress gebracht wird. Selbst dann hat Currie angedeutet, dass der stetige Anstieg der Nachfrage den Rohölpreis auf die prognostizierten 80$ im laufenden Jahr treiben wird.

Wöchentliche US-Ölvorräte

Der Rohölpreis reagiert auch auf die wöchentlichen Daten zu den US-Öllagerbeständen. Am Dienstag gab das American Petroleum Institute (API) an, dass die Ölvorräte in der vergangenen Woche um 0,439 Mio. Barrel gesunken sind. Damit wurde zwar der geschätzte Rückgang von 1,279 Mio. Barrel verfehlt, aber es ist ein besserer Wert als der Anstieg von 0,620 Mio. Barrel in der Vorwoche.

Die Anleger sind nun gespannt, ob die Daten der EIA einen ähnlichen Trend wie die des API aufzeigen werden. Volkswirte erwarten einen Wert von -1,050 Mio. Barrel. In der letzten Veröffentlichung gab die Agentur an, dass die wöchentlichen Ölvorräte um 1,321 Mio. Barrel gestiegen sind. Die Zahl war niedriger als die erwartete Abnahme von 1,623 Mio. Barrel, aber höher als der vorherige Rückgang um 0,427 Mio. Barrel. Eine niedriger als erwartete Zahl wird ein bullisher Katalysator für den Rohölpreis sein.

Technischer Ausblick für den WTI-Preis

Der Rohölpreis schwankt die zweite Sitzung in Folge bei 66$. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels lagen die WTI-Futures um 0,33% niedriger bei 65,77$. Seit Wochenbeginn ist er um rund 3,78% gestiegen. Auf dem Vier-Stunden-Chart handelt er oberhalb des 25- und 50-Tage exponentiellen gleitenden Durchschnitts. In Abhängigkeit von den Daten zu den US-Ölbeständen wird der Rohölpreis wahrscheinlich bis auf 67$ steigen. Auf der Unterseite wird er wahrscheinlich bei 65$ Unterstützung finden.

Rohölpreis
Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld