Kraken CEO spricht über den Zustand des Kryptomarktes, IPO, Nachhaltigkeit und mehr

By: Daniela Kirova
on Jun 17, 2021
  • Der CEO von Kraken, Jesse Powell, bestätigte, dass das Unternehmen einen zukünftigen Börsengang plant
  • Powell sagt voraus, dass BTC den Gegenwert eines Lamborghini-Sportwagens erreichen wird
  • Laut ihm liegt Elon Musk falsch, was die Nachhaltigkeit von Bitcoin angeht

Kraken, die größte Kryptowährungsbörse in Europa und die viertgrößte weltweit, erwägt laut Mitbegründer und CEO Jesse Powell einen Börsengang innerhalb von 12 bis 18 Monaten. Powell, der Kraken vor einem Jahrzehnt gründete, diskutierte auf Bloomberg TV über die Aussichten des Unternehmens und den breiteren Kryptowährungssektor.

IPO ‚Vorbereitungsarbeiten‘

Kürzlich verhandelte Kraken über eine neue Finanzierung, die laut Bloomberg-Quellen zu einem Wert von über 20 Mrd. $ führen könnte. Aber der CEO bestätigte im Interview mit Bloomberg, dass das Unternehmen „alle Vorbereitungsarbeiten“ durchführt, um an die Börse zu gehen, und zwar zu einer unbestätigten Bewertung. Die Entwicklung von einem privaten Unternehmen zu einem öffentlichen Unternehmen ist Teil von Powells Vision. Er erklärte:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wir haben die Mission, Krypto in die Welt zu bringen, und unsere Bewertung wird hoffentlich unseren Erfolg bei der Erreichung dieser Mission widerspiegeln.

Swing Trader sind für Ausverkäufe verantwortlich

Zum Thema der jüngsten Schwäche der Kryptowährungen sagte der CEO von Kraken, dass die Ausverkäufe auf „Swing Traders“ zurückzuführen sind, die nicht langfristig investieren und „die Fundamentaldaten nicht wirklich verstehen“.

Die Leute, die auf diesen Niveaus verkaufen, sind Leute, die diese Assets im letzten Jahr erworben haben, sie sind Swing Traders, also Leute, die neu auf dem Markt sind. Diejenigen, die sie schon lange halten, akkumulieren weiter.

Im Gegensatz dazu sind langfristige Bitcoin-Bullen wie der CEO von MicroStrategy Incorporated (NASDAQ: MSTR), Michael Saylor bereit, Bitcoin „zu jedem Preis“ zu akkumulieren. Auf die Frage nach einem nachlassenden Interesse an neuen Münzen, verneinte er dies rundheraus und sagte, dass ständig neue und erstaunliche Münzen auftauchen.

Krakens CEO ist immer noch optimistisch in Bezug auf Bitcoin und prognostiziert, dass es 2021 zu neuen Höhen steigen wird. Er ging sogar so weit zu sagen, dass ein Bitcoin bis Ende des Jahres dem Wert eines Lamborghini entsprechen würde. Aber es könnte ein „Lambo mit weniger Optionen oder einem kleineren Motor“ sein.

Bitcoin ist „grüner, als die Leute es glauben“

Auf die Frage nach den Kommentaren von Tesla-CEO Elon Musk, dass Bitcoin nicht grün genug sei, sagte er, die digitale Währung sei „viel grüner, als die Leute ihr zutrauen“. Er räumte zwar ein, dass Bitcoin noch Raum zur Verbesserung seiner Umweltauswirkungen hat und wir könnten „grünere Alternativen“ sehen.

Auf die Frage nach den Kommentaren von Teslas CEO, Elon Musk, bezüglich der Tatsache, dass Bitcoin nicht grün genug ist, sagte er, dass die digitale Währung „viel grüner ist, als die Leute glauben“. Er räumte zwar ein, dass Bitcoin noch Raum hat, seine Umweltauswirkungen zu verbessern aber es könnte „grünere Alternativen“ geben.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld