Profis debattieren über die Auswahl einer Aktie zwischen Amazon und Alphabet

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 17, 2021
  • Jefferies ersetzte Alphabet durch Amazon in seiner Franchise-Auswahl-Liste
  • Laut Mark Newton hat Amazon ein viel besseres Risiko-Ertrags-Verhältnis
  • Laut Delano Saporu werden Amazon Web Services weiterhin schnell wachsen

Jefferies hat am Mittwoch die mutige Entscheidung getroffen, den Google-Mutterkonzern, Alphabet Inc (NASDAQ: GOOGL), durch Amazon.com Inc (NASDAQ: AMZN) in seiner Franchise Auswahl-Liste zu ersetzen.

Laut Jefferies liegt die Bewertung von Amazon derzeit bei einem Abschlag von 10% im Vergleich zum historischen Durchschnitt, während Alphabet jetzt mit einem Aufschlag von 10% bewertet wird. Die Analysten äußerten sich auch zuversichtlich, dass die zunehmende Akzeptanz des eCommerce das Wachstum von Amazon in den kommenden Monaten weiter ankurbeln wird.

Die Aktienperformance von Alphabet ist in diesem Jahr viel besser als die von Amazon

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In Bezug auf die Aktienperformance schlägt Alphabet Amazon mit einem Wachstum von 40% im bisherigen Jahresverlauf deutlich gegenüber Amazon von nur 4,0%. Zu den technischen Daten sagte Mark Newton von Newton Advisors zu CNBCs „Trading Nation“:

Amazon hat ein viel besseres Risiko-Ertrags-Verhältnis. Im Vergleich zum Tiefststand des letzten Jahres ist Alphabet um etwa 140% gestiegen, gegenüber knapp 100% von Amazon. In dieser Phase der Rallye ist es wichtig, Aktien auszuwählen, die nicht zu überkauft sind und eine Basis bieten, von der aus sie möglicherweise den nächsten Schritt nach oben machen. In diesem Fall zeigt Amazon nicht annähernd den gleichen Grad an Überkauf. Es ist sehr einfach, das Risikoniveau zu definieren, das nach unten nahe bei 3.100$ liegt.

Newton betonte weiter, dass ein Teil des Grundes, warum Jefferies Amazon gegenüber Alphabet vorgezogen hat, die negative Divergenz bei GOOGL sein könnte. „Die Aktie hat sich sehr gestreckt“, sagte er.

Delano Saporus Bemerkungen in „Trading Nation“ von CNBC

Im selben Interview mit CNBC äußerte Delano Saporu von der New Street Advisors Group eine ähnliche Meinung.

Amazon wird mit einem mehrfachen Abschlag gehandelt. Das EBITDA liegt bei etwa 10%, das Kurs-Gewinn-Verhältnis nach zwölf Monaten liegt ebenfalls bei einem Abschlag von etwa 30%. Die Bewertung sieht also für Amazon im Moment relativ günstig aus.

63% der Befragten der Jefferies-Umfrage gaben an, dass sie trotz Lockerung der COVID-19-Beschränkungen beim Online-Shopping bleiben. Diese nachhaltige Verlagerung zum E-Commerce, fügte Saporu hinzu, reicht aus, um bei Amazon positiv zu bleiben.

Saporu lobte auch AWS, das ein margenstarkes Geschäft ist, als Amazons größte Quelle für Betriebsgewinne und drückte seine Zuversicht aus, dass die Plattform in Zukunft weiter wachsen wird.

Angesichts eines Wachstums von 4% seit Jahresbeginn bei AMZN würde ich sagen, dass es für Amazon viel Aufwärtspotenzial gibt. Deshalb würde ich hier kaufen.

Die Nachricht kommt eine Woche, nachdem Analysten von JPMorgan prognostiziert haben, dass Amazon bis 2022 der größte US-Einzelhändler sein wird. Amazon schloss die reguläre Sitzung am Mittwoch mit einem Plus von 1%.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld