Mahaney von Evercore rechnet mit „langsamer Erholung“ für Ridesharing-Aktien

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 18, 2021
  • Laut Mark Mahaney haben Ridesharing-Unternehmen noch viel Wachstumspotenzial
  • Das Wertangebot von Ridesharing gibt Uber & Lyft mehr Preissetzungsmacht
  • Das regulatorische Risiko ist gestiegen, da Lina Khan die FTC übernommen hat

Mark Mahaney von Evercore ISI prognostiziert, dass sich Ridesharing-Unternehmen wie Uber Technologies Inc (NYSE: UBER) von einem beispiellosen Schlag durch Coronavirus-Pandemie langsam erholen werden. In der CNBC-Sendung „Closing Bell“ zeigte er sich jedoch optimistisch, dass die Dinge beginnen, sich zu erholen, und damit die Grundlage für eine stetige Erholung legen. Mahaney sagte:

Fast 36% der Menschen haben im letzten Jahr Rideshare genutzt. Von denen, nur etwa 26% nutzten es wöchentlich oder öfter. Ich denke, diese Zahlen können sich in Zukunft verdoppeln. Es gibt also viel Spielraum für Wachstum in der nahen Zukunft und in den nächsten drei bis fünf Jahren. Das ist einer der Gründe, warum wir so optimistisch für Uber sind.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Uber-Aktie liegt im Intraday-Chart derzeit etwa 1% im Plus. Auf Jahresbasis liegt die Aktie jedoch immer noch etwa 3% im Minus. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels notiert der Kurs des in San Francisco ansässigen Ridesharing-Unternehmens bei 49,50$ pro Aktie, was einer Marktkapitalisierung von 92,52 Mrd. $ entspricht.

Das Wertangebot von Ridesharing gibt Uber & Lyft mehr Preissetzungsmacht

Mahaney hob weiter hervor, dass die COVID-19-Beschränkungen auf der ganzen Welt aufgrund der Einführung von Impfstoffen allmählich nachlassen. Mit der Rückkehr von Pendlern, Freizeitreisen und gesellschaftlichen Ereignissen wird die Nachfrage nach Ridesharing wahrscheinlich nur noch steigen.

In Bezug auf die Preissetzungsmacht dieser Unternehmen fügte der Experte hinzu:

Im Allgemeinen sehen die Menschen Ridesharing als eine Möglichkeit, Geld und Zeit zu sparen, und es ist bequemer als Taxis oder öffentliche Verkehrsmittel. Ich denke, dieses Wertangebot wird Uber und Lyft in Zukunft mehr Preissetzungsmacht geben.

Anfang dieser Woche sagte Lyft, dass die Fahrer nach und nach zu seiner Plattform zurückkehren, was zu kürzeren Wartezeiten führt.

Das regulatorische Risiko ist gestiegen, da Lina Khan die FTC übernommen hat

Da Präsident Biden Lina Khan als Vorsitzende der Federal Trade Commission ausgewählt hat – eine prominente Kritikerin von Big Tech – ist laut Mahaney das regulatorische Risiko nun höher als zuvor. Er fügte hinzu, dass zumindest „groß angelegte Übernahmen vom Tisch sind“. Er sagte:

Wenn man eine Person für die Leitung der FTC auswählen müsste, die sich eingehend mit der wahrgenommenen Notwendigkeit der Regulierung von Big Tech befasst hat, dann wäre es Lina Khan. Das ist also der ultimative Big-Tech-Regulator, der die FTC übernimmt.

Laut dem Analysten von Evercore ISI dürfte die Regulierung das Gewinnwachstum jedoch nicht wesentlich beeinträchtigen. Im Mai meldete Uber den niedrigsten Quartalsverlust seit dem Börsengang.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld