Chinas Krypto-Durchgreifen veranlasst CNBCs Jim Cramer, seine BTC loszuwerden

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Jun 22, 2021
  • Chinas neuestes Krypto-Durchgreifen hat bereits weitreichende Konsequenzen gezeigt
  • Im Zuge des jüngsten Versuchs des Landes, Miners aus dem Land zu drängen, stürzte auch der BTC-Preis ab
  • In der Zwischenzeit wurde CNBCs Jim Cramer entmutigt, sich mit Krypto zu beschäftigen

China hat die Nase voll von Bitcoin (BTC/USD), und Kryptowährungen im Allgemeinen. Die Zentralbank des Landes hat kürzlich ein weiteres Krypto-Durchgreifen gestartet, das darauf abzielt, die Bitcoin-Miner aus dem Land zu drängen. Dies führte bereits zum Absturz des Bitcoin-Preises über das Wochenende und brachte ihn in die unteren Niveaus von 30.000$.

Darüber hinaus bestand China darauf, dass andere Banken, Kreditgeber und sogar Alipay sofort alle Arten von Dienstleistungen für jeden einzustellen, der mit Krypto zu tun hat. Der Schritt hatte weitreichende Konsequenzen, insbesondere wenn es darum ging, andere davon abzuhalten, sich mit Krypto zu beschäftigen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Jim Cramer von CNBC ist ein perfektes Beispiel dafür. Er bemerkte gestern, am 21. Juni, dass er die meisten seiner Bitcoin-Bestände verkauft hat. „Ich habe fast alle meine Bitcoins verkauft“, sagte er bei Squawk on the Street, „Ich brauche sie nicht.“

Warum ist China so Anti-Krypto?

Erst vor zwei Monaten bemerkte er, dass er seine Position gekürzt hat und mit den Gewinnen, die er damit gemacht hat, eine Haushypothek abbezahlen konnte. Allerdings ist sein Gesinnungswandel gegenüber der digitalen Währung nicht überraschend. Obendrein ist er wahrscheinlich nur einer der Investoren und Händler, die sich große Sorgen um die Zukunft des eingesetzten Geldes machen.

Der Preis von Bitcoin fiel am Montag um 6% auf rund 33.000$ und setzte seine Rückgang auch am Dienstag, dem 22. Juni, fort. Wie bereits erwähnt, folgte der Rückgang auf Chinas jüngsten Versuch, Bitcoin-Miner aus dem Land zu drängen, als Fortsetzung des jahrelangen Krypto-Durchgreifens.

Cramer erwähnte dies auch und bemerkte, dass die Volksrepublik China, wenn sie etwas sucht, es normalerweise bekommt. „Es ist keine Demokratie. Es ist eine Diktatur“, sagte er und fügte hinzu, dass China seiner Meinung nach sehr besorgt über BTC ist, da es eine direkte Bedrohung für das lokale Regime darstellt. Bitcoin kann nicht vom Land, seinen Beamten oder seinen Banken kontrolliert werden. Als solches gibt es den Menschen Freiheiten, von denen China kein Fan ist.

Angesichts des Schrittes von China bleibt es abzuwarten, wie die USA reagieren werden und was sie in Bezug auf Bitcoin tun könnten, obwohl Cramer die Art und Weise, wie sich die Dinge in letzter Zeit entwickelt haben, nicht gefällt. Daher hat er beschlossen, Krypto vorerst aufzugeben.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld