Numerator berichtet, dass die ersten Ergebnisse des Amazon Prime Day vorliegen

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 22, 2021
  • Amazon-Produkte generierten die meisten Verkäufe in den ersten 32 Stunden des Prime Day 2021
  • Der Durchschnittspreis pro Bestellung liegt derzeit bei 47,14$ gegenüber 54,64$, die am Prime Day 2020 erzielt
  • Der Prime Day 2021 übertraf die 5,1 Mrd. $, die die Kunden letztes Jahr an Thanksgiving online ausgaben

Das Marktforschungsunternehmen Numerator teilte am Dienstag mit, dass Amazon Prime Day 2021 bisher die meisten Verkäufe mit Produkten der Marke Amazon erzielt hat. Dazu gehören Amazon Gift Card Reloaded, Amazon Photos Project, Echo Dot 4th Generation, Amazon Fire TV Stick und Amazon Fire Tablet.

Der Durchschnitt pro Bestellung ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken

Die Daten, die die ersten 32 Stunden von Amazons Prime Day abdecken, besagen, dass der typische Käufer in diesem Jahr eine 35- bis 44-jährige Frau aus der Vorstadt mit hohem Einkommen ist. Laut Numerator liegt der Durchschnitt pro Bestellung derzeit bei 47,14$ – ein Rückgang gegenüber 54,64$ am Prime Day 2020.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Ausgaben der Haushalte liegen bisher im Durchschnitt bei etwa 92$, wobei nur 11% der Haushalte über 200$ ausgeben. 24% der Gesamtbestellungen hatten einen Wert von mehr als 100$, während 44% für 20$ oder weniger ausgegeben wurden.

45% der Haushalte, die in diesem Jahr am Prime Day von Amazon teilnehmen, haben bisher mehr als zwei Bestellungen vorgenommen. Nur 6% gaben in den ersten 32 Stunden des jährlichen Events mehr als fünf Bestellungen auf.

Weitere bemerkenswerte Resultate der Studie von Numerator

Laut Adobe übertraf der erste Tag von Amazons Prime Day 2021 die 5,1 Mrd. $, die die Käufer letztes Jahr an Thanksgiving online ausgaben. Weitere bemerkenswerte Resultate der Studie von Numerator sind:

  • 98% der Käufer am Prime Day 2021 waren Amazon Prime-Mitglieder. Ungefähr 10% haben sich inmitten der Pandemie für Prime angemeldet.
  • 50% der Käufer nutzten Prime Day-Angebote.
  • 29% des Gesamtumsatzes stammten aus Haushaltsartikeln, 27% aus Haus & Garten und 25% aus den Kategorien Bekleidung und Schuhe.
  • 7% der Teilnehmer kauften für den Urlaub ein, während 3% Artikel für den Schulanfang kauften.
  • 78% der Käufer gaben an, dass es nicht ihre erste Teilnahme am Prime Day war.
  • 96% sagten, dass sie wieder einkaufen würden, wenn Amazon später im Jahr 2021 einen weiteren Prime Day ankündigt.
  • Fast 20% der Käufer kauften am Prime Day Lebensmittel.

Die Daten von Numerator zum Prime Day umfassen verifizierte Ausgaben, Artikel- und Warenkorb-Kennzahlen, Bestellungen, verifizierte Umfragedaten von Prime-Day-Käufern und deren demographische Daten Die Daten werden während der zweitägigen jährlichen Veranstaltung von Amazon in Echtzeit aktualisiert.

Amazon.com Inc (NASDAQ: AMZN) ist derzeit auf dem Intraday-Chart um etwa 1,5% gestiegen. Der Technologieriese wird jetzt mit einem bisherigen Jahreshoch von 3.509$ pro Aktie gehandelt. Im Vergleich dazu lag der Tiefststand Anfang März bei 2.952$ pro Aktie. Aus diesem Grund ist der Leiter der Internet-Forschung von Evercore ISI, Mark Mahaney immer noch optimistisch für AMZN ist.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld