Die Jahresergebnisse der Berkeley Group übertreffen die Schätzungen

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jun 23, 2021
  • Laut Berkeley Group sind Gewinn und Umsatz im Geschäftsjahr 2021 gestiegen
  • Der Immobilienentwickler will in diesem Jahr 450 Mio. £ an die Aktionäre auszahlen
  • Berkeley Group liegt im Intraday-Chart derzeit etwa 1,5% im Minus

Berkeley Group Holdings plc (LON: BKG) hat am Mittwoch seine Finanzergebnisse für das Gesamtjahr veröffentlicht, die die Shcätzungen der Analysten übertrafen. In seiner Erklärung vom Mittwoch sagte der CEO, Rob Perrins:

„Die heutigen starken Ergebnisse spiegeln die konsequente und fokussierte Anwendung von Berkeleys einzigartigem langfristigem Geschäftsmodell, die Qualität der von uns geschaffenen Häuser und Orte und unsere Kompetenz bei der Anpassung an die Herausforderungen der Pandemie wider, um die Produktion durchgehend aufrechtzuerhalten.“

Finanzergebnisse der Berkeley Group für das Gesamtjahr

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Berkeley hat im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 2,20 Mrd. £ erzielt. Im Vergleich dazu lag der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr bei 1,92 Mrd. £. Der Gewinn vor Steuern für das am 30. April abgeschlossene Jahr lag bei 518,1 Mio. £ gegenüber 503,7 Mio. £ im Vorjahr.

Laut FactSet hatten die Experten für Berkeley einen Umsatz von 2,02 Mrd. £ für das Gesamtjahr und einen Gewinn vor Steuern von 514,1 Mio. £ prognostiziert. Der Gewinn vor Steuern von Berkeley ist im ersten Halbjahr um 17% gesunken.

Im Geschäftsjahr 2022 will die Berkeley Group nach eigenen Angaben insgesamt 450 Mio. £ an die Aktionäre zurückgeben, was 3,70£ pro Aktie entspricht. Der britische Immobilienentwickler lieferte im abgelaufenen Jahr 2.825 Häuser zu einem Durchschnittspreis von 700.000£ aus. Im vorangegangenen Geschäftsjahr waren es noch 2.723 Wohnungen zu einem Durchschnittspreis von 677.000£.

In einer anderen Nachricht aus Großbritannien sagte AstraZeneca, dass sein Impfstoff gegen die Delta- und Kappa-Varianten des Coronavirus wirksam sei.

Laut CEO Perrins wird London wieder aufblühen

In London baute Berkeley im Geschäftsjahr 2021 nur 10% der neuen Häuser. Doch CEO Perrins zeigte sich zuversichtlich, dass sich das Kapital in der Post-Pandemie-Welt allmählich erholen würde.

„Dies ist eine sehr starke Plattform, von der aus wir weiterhin die am stärksten unterversorgten Wohnungsmärkte des Landes bedienen können, sobald sich die durch die Pandemie verursachte Beeinträchtigung auflöst und London wieder in der Lage ist, als globales Ziel für Kultur, Unterhaltung, Bildung, Erholung und Geschäft zu florieren. London ist eine der offensten und gastfreundlichsten Städte der Welt, und es war wunderbar zu sehen, wie ihre Lebendigkeit in den letzten Wochen mit der schrittweisen Aufhebung der Beschränkungen zurückkehrte. Die Menschen leben von der Energie, den Möglichkeiten und den unvergleichlichen Eigenschaften der Stadt“, fügte Perrins hinzu.

Berkeley Group liegt im Intraday-Chart derzeit etwa 1,5% im Minus. Die Aktie wird derzeit für 45,50£ pro Aktie gehandelt, verglichen mit einem Jahrestief von 40,53£ pro Aktie in der letzten Februarwoche. Das in Cobham ansässige Unternehmen wird mit 5,53 Mrd. £ bewertet und hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16,28.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld