Das erfahren wir aus dem Ergebnisbericht von Procter & Gamble für das 4. Quartal

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jul 30, 2021
  • Procter & Gamble übertrifft die Schätzungen der Wall Street im 4. Quartal des Geschäftsjahres
  • David Taylor wird im November als CEO zurücktreten; John Muller wird das Ruder übernehmen
  • CEO Taylor bespricht die Quartalsergebnisse für das 4. Quartal in "Squawk Box" von CNBC

Procter & Gamble Co (NYSE: PG) gab am Freitag seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal bekannt, die die Schätzungen der Wall Street übertrafen. Das Unternehmen führte seine positive Leistung hauptsächlich auf das Gesundheits- und Schönheitssegment zurück. Der Aktienkurs des Unternehmens eröffnete am Freitag mit einem Plus von 2,5%.

Finanzielle Leistung

Procter & Gamble erzielte im vierten Quartal einen Nettogewinn von 2,91 Mrd. $, was 1,13$ pro Aktie entspricht. Im vergleichbaren Quartal des letzten Jahres lag der Nettogewinn bei 2,80 Mrd. $ oder 1,07$ pro Aktie.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

P&G erzielte im letzten Quartal einen Umsatz von 18,95 Mrd. $, was einem annualisierten Wachstum von 7,1% entspricht. Laut FactSet erwarteten Experten einen Umsatz von 18,40 Mrd. $ und einen Gewinn pro Aktie von 1,09$. Nach Angaben des multinationalen Konsumgüterkonzerns verzeichneten alle seine Geschäftsbereiche höhere Umsätze als im Vorjahr.

Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Für das Geschäftsjahr 2022 prognostiziert Procter & Gamble einen Anstieg des bereinigten EPS um bis zu 6%. Der Umsatz soll in diesem Jahr um 2 bis 4% wachsen. Im Vergleich dazu erwarten Analysten ein Wachstum von 4,2% bzw. 2,8% beim bereinigten Gewinn je Aktie und beim Umsatz.

Procter & Gamble übertraf auch im Vorquartal (Q3) die Schätzungen der Analysten.

John Muller wird neuer CEO

In diesem Zusammenhang gab P&G bekannt, dass sein CEO David Taylor im November zurücktreten wird. Der derzeitige stellvertretende Vorstandsvorsitzende und COO des in Cincinnati ansässigen Unternehmens, John Muller, wird nach Taylors Ausscheiden das Ruder übernehmen und dann Executive Chairman von P&G werden.

Kommentare von CEO David Taylor in „Squawk Box“ von CNBC

In einem Interview mit „Squawk Box“ von CNBC drückte CEO Taylor seine Zuversicht aus, dass P&G gut aufgestellt sei, um nach der Pandemie eine gute Leistung zu erzielen, warnte aber auch vor herausfordernden Kosten und Betriebsbedingungen.

Wir stehen unter erheblichem Druck bei den Rohstoffen. Wir rechnen mit etwa 1,80 Mrd. $ nach Steuern. Es wird weiterhin einige Auswirkungen der Pandemie auf die Verbraucher und die Lieferketten geben, aber wir erwarten immer noch, dass die Märkte wahrscheinlich um 3,0% wachsen werden, und wir werden hart arbeiten, um sicherzustellen, dass wir schneller wachsen und dass unsere Innovation die Märkte beschleunigt, sagte Taylor.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld